#BalanceTonPorc: Verpfeif dein Schwein – über die Auswirkungen von #MeToo und die Neuerungen im französischen Sexualstrafrecht

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:WEBER, MICHELLE
Source / Fundstelle:in: jM 2019, S. 214 - 216
Revue / Zeitschrift:Juris - Die Monatszeitschrift
Année / Jahr:2019
Catégorie / Kategorie:Strafprozeßrecht, Strafrecht
Mots clef / Schlagworte:DISKRIMINIERUNG, SEXUELLE BELAESTIGUNG
Einführung der Autorin:

Liberté, mais pas toujours. Seit über einem Jahr verbreiten vor allem Frauen unter dem Hastag #MeToo - in Frankreich auch gerne unter #BalanceTonPorc - ihre Erfahrungen mit Sexismus. Beginnend bei Alltagssexismus über Diskriminierung, bis hin zu sexuellen Übergriffen, Missbrauch und Vergewaltigung wird alles geteilt. Innerhalb dieses Jahres hat die #MeToo-Bewegung jedoch nicht zur Zuspruch erfahren. Von verunsicherten Männern, denen Komplimente nur noch ängstlich über die Lippen gehen, und Frauen, die tatsächlich Opfer sexueller Gewalt wurden und sich von #MeToo-Trittberettfahrerinnen ohne eigene Erfahrung mit Sexismus veralbert fühlen. Auch seitens der weiblichen französischen Prominenz hagelt es Kritik. Ob ein Verhalten als sexuelle Belästigung empfunden wird oder nicht, ist wohl durchaus subjektiv geprägt. Eine subjektive Prägung schwindet aber, wenn ein solches Verhalten strafrechtlich relevant wird. Dies ist jetzt in Frankreich der Fall, wo seit Mitte des letzten Jahres ein neues Gesetz gilt, das mit dem Zweck, Frauen zu schützen, verabschiedet wurde, welches aber auch die von den Französinnen und Franzosen so geliebte Freiheit einschränkt.

Gliederung des Beitrags:

A) Die Idee

B) Der Inhalt

I. Verlängerung der Verjährungsfrist (Art. 7 code de procédure pénale)

II. Sexuelle Handlungen zulasten Minderjähriger (Art. 222-22-1 code pénal)

III. Schaffung eines neuen Straftatbestandes des "Sexistischen Beleidigung" (Art. 621-1 code pénal)

C) Fazit

 

Das Steuerrecht und die Verwaltungsgerichtsbarkeit in Frankreich – Teil 2: Grundsätze und Quellen des Steuerrechts – Einige Beispiele

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:ILJIC, ANNE
Source / Fundstelle:in: NVwZ 2019, S. 368 - 374
Revue / Zeitschrift:Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht
Année / Jahr:2019
Catégorie / Kategorie:Steuerrecht, Verwaltungsrecht
Mots clef / Schlagworte:Rechtsquellen, STEUERRECHT, VERFAHRENSRECHT
Zusammenfassung:

In diesem zweiten Teil (erster Teil: Wesentliche Merkmale der abgabenrechtlichen Verfahren) geht die Autorin auf die Quellen der steuerrechtlichen Grundsätze ein. Aufgrund der komplexen Verpflechtung von nationalen und supranationalen Normen wie beispielsweise bilateralen Abkommenm, entstehen sich stets weiterentwickelnde Verfahren. Beispielhaft stellt sie hier vier Rechtssachen vor, die eben diese Komplexität verkörpern.

Gliederung des Beitrags:

I. Einführung

II. Ausgewählte Judikate

1. CE, Plenum für Steuersachen (Plénière fiscale), 25.10.2017, Minister für staatliches Handeln und öffentliche Haushalte (Ministre de l'action et des comptes publics) ./. Konzern Vivendi, Az. 403320

2. CE, Plenum für Steuersachen, 25.10.2017, Minister für staatliches Handeln und öffentliche Haushalte ./. Herrn V, Az. 396954

3. CE, 4.12.2017, Gesellschaft Edenred France, Az. 379685

4. CE, 7.7.2017, SOPARFI, Az. 399757 und CE, 8.12.2017, SOPARFI, Az. 399757

   

Drei Schritte zu einer deutsch-französischen Annäherung im Bereich Insolvenz und Restrukturierung

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:GRUBER, URS PETER
Source / Fundstelle:in: EuZW 2019, S. 181 - 187
Revue / Zeitschrift:Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
Année / Jahr:2019
Catégorie / Kategorie:Insolvenzrecht
Mots clef / Schlagworte:INSOLVENZ, INSOLVENZVERFAHREN
Zusammenfassung des Autors:

Deutschland und Frankreich streben an, ihr Insolvenz- und Restrukturierungsrecht zu vereinheitlichen. Der folgende Beitrag untersucht die Erfolgsaussichten dieses Projekts. In diesem Zusammenhang ist die bevorstehenden EU-Richtlinie über präventive Restrukturierungsrahmen von besonderer Bedeutung. Im Zuge der Umsetzung dieser Richtlinie in nationales Recht ergeben sich neue Perspektiven für eine deutsch-französische Kooperation.

Gliederung des Beitrags:

I. Einleitung

1. Politische Rahmenbedingungen

2. Die Initiative der Wissenschaft

II. Wege zu einer Harmonisierung

1. Mögliche Arbeitsschritte

2. Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie

3. Abgrenzung von vorinsolvenzlichen Restrukturierungs- und Insolvenzverfahren

4. Harmonisierung des Insolvenzrechts

a) Unvereinbarkeit der Verfahrensziele?

b) Die Vorschriften zur Insolvenzanfechtung als Beispiel

III. Fazit

 

Jüngere Entwicklungen im französischen Familienrecht

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:KATZENMAIER, SILVIA
Source / Fundstelle:in: NZFam 2019, S. 107 - 109
Revue / Zeitschrift:Neue Zeitschrift für Familienrecht
Année / Jahr:2019
Catégorie / Kategorie:Familienrecht
Mots clef / Schlagworte:Eheliches Güterrecht, Ehescheidung, EHESCHLIESSUNG, ELTERLICHE SORGE
Zusammenfassung des Beitrags und Gliederung:

Dieser Beitrag bildet eine Übersicht über die wesentlichen Entwicklungen im französischen Familienrecht der letzten Jahre. Berücksichtigt sind insbesondere die Reform des Scheidungsrechts sowie weitere gesetzliche Änderungen und richtungsweisende Entscheidungen der obersten Gerichte. Die Gliederung folgt den familienrechtlichen Sachkategorien.

I. Ehe und Scheidungsrecht

1. Eheschließung

2. Ehename

3. Ehescheidung

II. Préstation compensatoire

III. Güterrecht

IV. PACS

V. Personenstand

VI. Elterliche Sorge

VII. Abstammung/Adoption/Leihmutterschaft

VIII. Umgangsrecht

   

Einführung in die französische Rechtssprache / Introduction au français juridique

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:DE SCHLICHTING, ALAIN; VOLMERANGE, XAVIER
Source / Fundstelle:C. H. Beck, 311 S.
Année / Jahr:2018
Catégorie / Kategorie:Allgemeines
Mots clef / Schlagworte:Einführung, RECHTSSPRACHE, RECHTSTERMINOLOGIE, Wörterbuch
Beschreibung des Verlages:

Das Lehrbuch greift Erfahrungen aus dem akademischen Terminologieunterricht auf und bietet dem deutschsprachigen Publikum einen ausgezeichneten Einstieg in die französische Rechtssprache.

Inhalt:

  • Allgemeine Einführung in das Privatrecht
  • Gerichtsverfassung
  • Schuldrecht: Einleitung
  • Einzelne Schuldverträge: Kaufvertrag, Mietvertrag
  • Geschäftsführung ohne Auftrag und ungerechtfertigte Bereicherung
  • Unerlaubte Handlungen
  • Strafrecht
  • Verfassungsrecht: die Verfassung; Verfassungsorgane; Gesetzgebung; Verordnungsbefugnis
  • Verwaltungsrecht: das allgemeine Verwaltungsrecht; Verwaltungsakt und Verwaltungsvertrag; Verwaltungsgerichtsbarkeit
  • Völkerrecht: allgemeines Völkerrecht; Gemeinschaftsrecht