Verfassung des Saarlandes

Zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. Mai 2013 (Amtsbl. I S. 178)

Constitution du Land de Sarre

Version actuelle à jour de la réforme de 2013 (loi du 15 mai 2013, JO I p. 178)

1. Hauptteil Grundrechte und Grundpflichten Première partie. Droits et devoirs fondamentaux
1. Abschnitt Die Einzelperson 1ère section. L’individu
Artikel 1 Article 1
Jeder Mensch hat das Recht, als Einzelperson geachtet zu werden. Sein Recht auf Leben, auf Freiheit und auf Anerkennung der Menschenwürde bestimmt, in den Grenzen des Gesamtwohles, die Ordnung der Gemeinschaft. Chaque être humain a le droit d’être res­pecté en tant qu’indivi­du. Son droit à la vie, à la liberté et à la reconnais­sance de sa dignité d’être humain, condition­ne, l’ordonnance­ment de la communauté dans les limites du bien com­mun. 
Artikel 2 Article 2
Der Mensch ist frei und darf nicht zu einer Handlung, Unterlassung oder Duldung gezwungen werden, zu der ihn das Gesetz nicht verpflichtet. Jeder hat Anspruch auf Schutz seiner personenbezogenen Daten. Eingriffe sind nur in überwiegendem Interesse der Allgemeinheit auf Grund eines Gesetzes zulässig. L’être hu­main est libre et ne peut être contraint de faire, de s’abste­nir de faire ou de sup­porter ce que la loi ne lui impose pas. Cha­cun a droit à la protec­tion des données concernant sa personne. Des atteintes ne sont licites qu’en vertu d’une loi et dans l’intérêt prépon­dérant de la collectivité.
Artikel 3 Article 3
Die Freiheit der Person ist unantastbar. Nur durch Gesetz kann sie eingeschränkt werden. La liberté de la personne est intan­gible. Elle ne peut être limitée qu’en vertu d’une loi.
Artikel 4 Article 4
(1) Glauben, Gewissen und Überzeugung sind frei. (1) Cr­oy­ance, conscience et conviction sont libres.
(2) Die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten werden dadurch weder bedingt noch beschränkt. (2) Les droits et les devoirs civiques et civils n’en sont ni conditionnés ni restreints.
Artikel 5 Article 5
(1) Jedermann hat das Recht, innerhalb der Schranken der Gesetze seine Meinung durch Wort, Schrift, Druck, Bild oder in sonstiger Weise frei zu äußern. (1) Toute personne a le droit, dans les limites de la loi, d’expri­mer librement son opinion par la parole, par l’écrit, par l’imprimé, par l’image ou de toute autre manière.
(2) Die Kunst, die Wissenschaft und ihre Lehre sind frei. (2) L’art, la science et son enseignement sont libres.
(3) Eine Zensur findet nicht statt. (3) Il n’y a pas de censure.
(4) Beschränkungen sind nur im Rahmen der Gesetze gestattet. (4) Des restrictions ne sont permises que dans le cadre des lois.
Artikel 6  Article 6
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder besondere Erlaubnis friedlich und unbewaffnet zu versammeln. (1) Tous les Allemands ont le droit de se réunir paisiblement et sans armes, sans déclaration ni autorisation particu­lière.
(2) Versammlungen unter freiem Himmel können durch das Gesetz anmeldepflichtig gemacht und bei unmittelbarer Gefahr für die öffentliche Sicherheit verboten werden. (2) Les réunions en plein air peuvent être soumises à autorisation par le législateur et être interdites en cas de danger immédiat pour la sécurité publique.
Artikel 7 Article 7
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden. (1) Tous les Allemands ont le droit de fonder des associations ou des sociétés.
(2) Vereine und Gesellschaften, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen, sind verboten. (2) Les associations et sociétés dont les buts ou les activités sont con­traires aux lois pénales, sont prohibées.
Artikel 8 Article 8 
Parteien oder andere organisierte Gruppen, die darauf ausgehen, die verfassungsmäßig garantierten Freiheiten und Rechte durch Gewalt oder Missbrauch formaler Rechtsbefugnisse aufzuheben oder zu untergraben, sind verboten. Das Nähere regelt das Gesetz. Les partis ou autres groupes organisés qui visent à supprimer ou à saper par la violence ou par le détournement de pouvoirs juridiques formels, les libertés et les droits garantis par la Cons­titution, sont prohi­bés. Les modalités sont réglées par la loi.
Artikel 9 Article 9 
(1) Deutsche genießen volle Freizügigkeit. Einschränkungen bedürfen eines Gesetzes. (1) Les Allemands jouis­sent d’une entière liberté de circulation et d’établissement. Des limitations nécessitent une loi.
(2) Jeder Deutsche ist berechtigt auszuwandern. (2) Chaque Allemand a le droit d’émi­grer.
Artikel 10  Article 10 
Auf das Recht der freien Meinungsäußerung, der Versammlungs- und Vereinsfreiheit sowie auf das Recht der Verbreitung wissenschaftlicher oder künstlerischer Werke kann sich nicht berufen, wer die freiheitliche demokratische Grundordnung angreift oder gefährdet. Quiconque menace ou porte atteinte à l’ordre constitutionnel libéral et démocratique ne peut invoquer ni le droit à la libre expression de l’opinion, à la liberté de réunion et à la liberté d’association ni le droit de diffuser des oeuvres scientifiques ou artistiques.
Artikel 11  Article 11
(1) Kein Deutscher darf einer fremden Macht ausgeliefert werden. (1) Aucun Allemand ne peut être extradé vers une puissance étrangère.
(2) Asylrecht genießt, wer unter Verletzung der in dieser Verfassung niedergelegten Grundrechte verfolgt und in das Saarland geflohen ist. (2) Quiconque est poursuivi en violation des droits fondamentaux inscrits dans la présente Constitution et s’est enfui dans le Land de Sarre, jouit du droit d’asile.
(3) Das Nähere regelt das Gesetz. (3) Les modalités sont réglées par la loi.
Artikel 12  Article 12 
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (1) Tous les êtres humains sont égaux devant la loi.
(2) Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Das Land, die Gemeinden und Gemeindeverbände und die sonstigen Träger öffentlicher Gewalt fördern die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung und wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (2) Hommes et femmes sont égaux en droits. Le Land, les communes et les groupements de communes et les autres autorités de la puissance publiques promeuvent la réalisation effective de l’égalité en droits des femmes et des hommes et agissent en vue de l’élimination des désavantages/inégalités existants.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner sexuellen Identität benachteiligt oder bevorzugt werden. (3) Nul ne doit être discriminé ni privilégié en raison de son sexe, de son ascendance, de sa race , de sa langue, de sa patrie et de son origine, de sa croyance, de ses opinions religieuses ou politiques.
(4) Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. (4) Nul ne doit être discriminé en raison de son handicap.
Artikel 13  Article 13 
(1) Niemand darf, außer in Fällen, die das Gesetz bestimmt und in den von diesem vorgeschriebenen Formen, verfolgt, festgenommen oder in Haft gehalten werden. (1) Nul ne doit être poursuivi, arrêté ou maintenu en déten­tion, hors les cas fixés par la loi et les formes prescrites par celle-ci.
(2) Niemand darf in Haft gehalten werden, ohne spätestens am Tage nach der Festnahme einem Richter vorgeführt zu werden. Jedem Verhafteten ist Gelegenheit zu geben, Einwendungen gegen die Festnahme zu erheben.Dauert die Haft länger als einen Monat, so ist die Berechtigung ihrer Fortdauer nach Maßgabe des Gesetzes periodisch durch eine begründete Entscheidung des Richters festzustellen. (2) Nul ne doit être maintenu en détention sans avoir été conduit au plus tard le lendemain de son arrestation devant un juge. La possibilité d’éle­ver des objections contre l’arrestation doit être donnée à toute personne mise en détention. Si la détention dure plus d’un mois, la justification de sa prolongation doit être constatée périodique­ment par une décision motivée du juge dans les conditions prévues par la loi.
Artikel 14 Article 14 
(1) Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden. (1) Nul ne doit être sous­trait à son juge légal.
(2) Jeder gilt als unschuldig, bis er durch rechtskräftiges Urteil eines zuständigen Gerichtes für schuldig befunden ist. (2) Chacun est considéré comme innocent jusqu’à ce qu’il soit reconnu coupable par un jugement ayant autorité de force jugée.
(3) Jedermann hat in einem Verfahren vor einer Behörde grundsätzlich das Recht, sich eines Rechtsbeistandes zu bedienen. (3) Dans une procédure devant une autorité administrative, toute person­ne a par principe le droit de recourir un conseil juridique.
Artikel 15  Article 15 
Strafen dürfen nur auf Grund von Gesetzen, die zur Zeit der Begehung der Tat in Geltung waren, verhängt werden. Des peines ne doivent être infligées qu’en vertu de lois qui étaient en vigueur au moment où l’acte a été commis.
Artikel 16  Article 16 
Die Wohnung ist unverletzlich. Ausnahmen sind nur auf Grund von Gesetzen zulässig. Le domicile est inviolable. Des exceptions ne sont admissi­bles qu’en vertu des lois.
Artikel 17  Article 17 
Das Brief-, Post-, Telegrafen- und Fernsprechgeheimnis ist gewährleistet. Ausnahmen bestimmt das Gesetz. Le secret de la correspon­dance, de la poste, du télégraphe et des télécommunications est garanti. Les exceptions sont fixées par la loi.
Artikel 18  Article 18 
Das Eigentum wird im Rahmen des Gesetzes gewährleistet. Das Gleiche gilt für das Erbrecht. La propriété est garantie dans le cadre de la loi. Il en est de même pour le droit à l’héritage.
Artikel 19  Article 19 
(1) Jeder ist nach Maßgabe der Gesetze zur Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeit und zur Nothilfe verpflichtet. (1) Chacun est tenu dans les conditions prévues par la loi, d’assumer une collaboration à titre non professionnel et de porter secours en cas d’urgence.
(2) Die Verpflichtung zur Leistung persönlicher Dienste für Staat und Gemeinde kann nur mit der für ein verfassungsänderndes Gesetz vorgeschriebenen Mehrheit beschlossen werden. (2) L’obligation de fournir un service personnel à l’Etat ou à une commu­ne ne peut être adoptée qu’à la majorité prévue pour une loi modifiant la Constitution.
Artikel 20  Article 20
Glaubt jemand durch die öffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt zu sein, so steht ihm der Beschwerde- bzw. Rechtsweg offen. Quicon­que estime être lésé dans ses droits par la puissance publique dispose d’un recours juridictionnel voire d’un pourvoi.
Artikel 21  Article 21 
Die Grundrechte sind in ihrem Wesen unabänderlich. Sie binden Gesetzgeber, Richter und Verwaltung unmittelbar. Les droits fon­damentaux sont inaliénables dans leur nature. Ils lient immédiatement le législateur, le juge et l’Administration.
2. Abschnitt. Ehe und Familie 2ème section. Mariage et famille
Artikel 22  Article 22 
(1) Ehe und Familie genießen den besonderen Schutz und die Förderung des Staates. (1) Le ma­riage et la famille jouissent de la protection particulière et du soutien de l’Etat.
(2) Die Ehe beruht auf der Gleichberechtigung der beiden Geschlechter. (2) Le mariage repose sur l’égalité en droits des deux sexes.
Artikel 23  Article 23
Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge des Staates. Wer in familiärer Gemeinschaft Kinder erzieht oder für andere sorgt, ist durch die staatliche Ordnung zu schützen und zu fördern. Chaque mère jouit du droit à la protection et à l’assistance de l’Etat. Les personnes qui élèvent des enfants ou qui s’occupent d’autres personnes en communauté familiale, doivent être protégées et soutenues par l’ordre public.
Artikel 24  Article 24
(1) Die Pflege und die Erziehung der Kinder zur leiblichen, geistigen, seelischen sowie zur gesellschaftlichen Tüchtigkeit sind das natürliche Recht der Eltern und die vorrangig ihnen obliegende Pflicht. Sie achten und fördern die wachsende Fähigkeit der Kinder zu selbstständigem und verantwortlichem Handeln. Bei der Pflege und Erziehung ihrer Kinder genießen sie den Schutz und die Unterstützung des Staates. (1) L’éducation physique, intellectu­elle, morale et sociale des enfants est un droit naturel des parents et leur devoir prioritaire. Ils respectent et soutiennent la capacité grandissant/croissante des enfants d’une attitude indépendante et responsable. Ils bénéficient de la protection et du soutien de l’Etat concernant les soins et l’éducation des enfants.
(2) Der Staat wacht darüber, dass das Kindeswohl nicht geschädigt wird. Er greift schützend ein, wenn die Eltern ihre Pflicht zur Pflege und Erziehung der Kinder gröblich vernachlässigen oder ihr Erziehungsrecht durch Gewalt oder in sonstiger Weise missbrauchen. (2) L’Etat veille à ce que le bien-être de l’enfant ne soit pas compromis. Il intervient en protecteur si les parents négligent grossièrement leurs obligations de soin et d’éducation des enfants ou s’ils abusent de leur droit d’éducation par/ sous forme de violence ou d’une autre manière.
(3) Den nichtehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre persönliche Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern. (3) La législation doit assurer aux enfants naturels les mêmes condi­tions qu’aux enfants légitimes en ce qui concerne leur développement personnel et leur statut social.
Artikel 24 a Artikel 24 a
(1) Jedes Kind hat ein Recht auf Achtung seiner Würde, auf Entwicklung und Entfaltung seiner Persönlichkeit, auf Bildung sowie auf gewaltfreie Erziehung zu Eigenverantwortung und Gemeinschaftsfähigkeit. (1) Chaque enfant a le droit au respect de sa dignité, au développement et épanouissement de sa personnalité, à l’éducation ainsi qu’à une éducation non-violente à l’autonomie et à la sociabilité.
(2) Jedes Kind hat ein Recht auf besonderen Schutz vor Gewalt, Vernachlässigung, Ausbeutung sowie leiblicher, geistiger oder sittlicher Verwahrlosung. (2) Chaque enfant a le droit à une protection particulière contre la violence, l’abandon, l’exploitation ainsi que le désarroi du corps, de l’esprit ou des mœurs.
Artikel 25  Article 25
(1) Das Land, die Gemeinden und Gemeindeverbände und die sonstigen Träger öffentlicher Gewalt achten und sichern die Kinderrechte, tragen für altersgerechte positive Lebensbedingungen Sorge und fördern die Kinder nach ihren Anlagen und Fähigkeiten. Sie haben die erforderlichen Einrichtungen zu schaffen. Ihre Aufgaben können durch Einrichtungen der freien Wohlfahrt wahrgenommen werden, die als gemeinnützig anerkannt werden. (1) Le Land, les communes et les groupements de communes et les autres détenteurs de la puissance publique respectent et assurent les droits de l’enfant, veille à des conditions de vie positives et adaptées à l’âge de l’enfant et soutiennent les enfants selon leurs dispositions capacités. Ils doivent créer les institutions nécessaires. Leurs missions peuvent être assurées par des institutions d’assistance privées reconnues d’intérêt général.
(2) Das Mitwirkungsrecht der Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie der Verbände der freien Wohlfahrtspflege in den Angelegenheiten der Familienförderung, der Kinder- und Jugendhilfe bleibt gewährleistet und ist zu fördern. (2) Les droits à la participation des Eglises et des sociétés religieuses ainsi que des unions des associations d’assistance privée reconnues d’intérêt général en matière du soutien de la famille et de l’aide à l’enfance restent garantis et doivent être soutenus.
(3) Fürsorgemaßnahmen im Wege des Zwangs sind nur auf Grund des Gesetzes zulässig. (3) Des mesures forcées d’assistance ne sont licites qu’en vertu de la loi.
3. Abschnitt. Erziehung, Unterricht, Volksbildung, Kulturpflege, Sport

 

3ème section. Education, instruction, éducation populaire, manage­ment de la culture, sport(s)

 

Artikel 26  Article 26 
(1) Unterricht und Erziehung haben das Ziel, den jungen Menschen so heranzubilden, dass er seine Aufgabe in Familie und Gemeinschaft erfüllen kann. (1) L’instruction et l’éduca­tion ont pour but de former l’enfant de manière à ce qu’il puisse exercer sa mission dans la famille et dans la communauté.
(2) Auf der Grundlage des natürlichen und christlichen Sittengesetzes haben die Eltern das Recht, die Bildung und Erziehung ihrer Kinder zu bestimmen. (2) Les parents ont le droit de déterminer la formation et l’éducation de leurs enfants sur le fondement de la loi morale naturelle et chrétienne.
(3) Die Kirchen und Religionsgemeinschaften werden als Bildungsträger anerkannt. (3) Le concours des Eglises et des sociétés religieuses à l’éducation est reconnu.
Artikel 27 Article 27 
(1) Der Heranbildung der Jugend dienen öffentliche und private Schulen. (1) Les écoles publiques et privées ont pour objet la formation de la jeunesse.
(2) Das gesamte Schulwesen untersteht der Aufsicht des Staates. (2) L’ensemble de l’enseignement scolaire est placé sous le contrôle de l’Etat.
(3) Das öffentliche Schulwesen besteht aus allgemein bildenden und beruflichen Schulen. Allgemein bildende Schulen, an denen die allgemeine Hochschulreife erworben werden kann, sind Gemeinschaftsschulen und Gymnasien. Das Nähere bestimmt ein Gesetz. (3) L’enseignement public se compose des écoles à formation générale et des écoles professionnelles. Les écoles communautaires et les lycées sont des   écoles à formation générale qui permettent l’acquisition du baccalauréat général. Les modalités sont réglées par une loi.
(4) Die öffentlichen Schulen sind Gemeinsame Schulen. In ihnen werden Schüler unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit bei gebührender Rücksichtnahme auf die Empfindungen andersdenkender Schüler auf der Grundlage christlicher Bildungs- und Kulturwerte unterrichtet und erzogen. (4) Les écoles publiques sont des écoles communes. Les élèves y sont instruits et éduqués indépendamment de leur appartenance confessionnel­le sur le fondement des valeurs éducatives et culturelles chrétiennes en tenant dûment compte des sensibilités des élèves qui pensent autrement.
(5) Öffentliche Schulen müssen die Voraussetzungen eines geordneten Schulbetriebes erfüllen. Das Nähere bestimmt ein Gesetz. (5) Les écoles publiques doivent remplir les conditions néces­saires à une activité scolaire ordonnée. Les modalités sont réglées par une loi.
(6) Über die Aufnahme in eine bestimmte Schulform entscheidet die Eignung. Den Schülern ist der Zugang zu den Schulen gemäß ihrer Begabung zu ermöglichen. (6) L’aptitude détermine l’admission dans un type particulier d’école. Les élèves doivent pouvoir accéder aux écoles correspondant à leurs talents.
Artikel 28  Article 28 
(1) Private Schulen als Ersatz für öffentliche Schulen bedürfen der Genehmigung des Staates. Die Genehmigung ist zu erteilen, wenn die privaten Schulen in ihren Lehrzielen und Einrichtungen sowie in der wissenschaftlichen Ausbildung ihrer Lehrkräfte nicht hinter den öffentlichen Schulen zurückstehen und eine Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern nicht gefördert wird. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn die wirtschaftliche und rechtliche Stellung der Lehrkräfte nicht genügend gesichert ist. (1) Les écoles privées qui se substituent aux écoles publiques doivent être agréées par l’Etat. L’agrément doit être délivré lorsque les écoles privées ne sont pas d’un niveau inférieur aux écoles publiques quant à leurs programmes, leurs installations et la forma­tion scientifique de leur personnel enseignant, ni ne favorisent une ségré­gation des élèves fondée sur la fortune des parents. L’agré­ment doit être refusé si la situation économique et juridique du personnel enseignant n’est pas suffisamment assurée.
(2) Private Grundschulen und Förderschulen dürfen nur unter den besonderen Voraussetzungen des Artikels 7 Abs. 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949 zugelassen werden. (2) Les écoles privées primaires et spécialisées ne doivent être admises que dans les conditions particuliè­res de l’article 7, alinéa 5 pour la Loi fondamentale de la République Fédérale d’Allemagne du 23 mai 1949.
(3) Private Schulen als Ersatz für öffentliche Schulen haben zur Durchführung ihrer Aufgaben und zur Erfüllung ihrer Pflichten Anspruch auf öffentliche Zuschüsse. Das Nähere bestimmt ein Gesetz. (3) Les écoles privées qui se substituent aux écoles publiques ont droit à des aides publiques pour la réalisation de leur mission et l’accomplisse­ment de leurs devoirs. Les modalités sont réglées par une loi.
(4) Privaten Grundschulen und Förderschulen, die auf gemeinnütziger Grundlage wirken und in Aufbau und Gliederung den für die öffentlichen Schulen geltenden gesetzlichen Vorschriften entsprechen, ersetzt das Land auf Antrag des Schulträgers den notwendigen Aufwand für die fortdauernden Personal- und Sachkosten, der sich nach dem der öffentlichen Schulen bemisst. Absatz 3 bleibt unberührt. (4) Sur demande de la personne ayant en charge l’établissement scolaire, le Land rembourse aux écoles privées primaires et spéciali­sées agissant sur une base d’intérêt général et dont l’organisation et la structure satisfont aux dispositions légales en vigueur pour les écoles publiques, les dépenses permanentes indispensables en personnel et en matériel, calculées d’après celles des écoles publiques. L’alinéa 3 n’est pas touché par ce qui précède.
Artikel 29  Article 29 
(1) Der Religionsunterricht ist an allen öffentlichen Schulen ordentliches Lehrfach. Er wird erteilt im Auftrag und im Einvernehmen mit den Lehren und Satzungen der betreffenden Kirchen und Religionsgemeinschaften. Die Kirchen und Religionsgemeinschaften haben das Recht, im Benehmen mit der staatlichen Aufsichtsbehörde die Erteilung des Religionsunterrichtes zu beaufsichtigen. Lehrplan und Lehrbücher für den Religionsunterricht bedürfen der Zustimmung der staatlichen Aufsichtsbehörde. (1) L’instruction religieuse est une matière réguliè­re d’en­seigne­ment dans toutes les écoles publiques. Elle est dispensée pour le compte et conformément à la doctrine et au règlement des Eglises et des sociétés religieuses concernées. Les Eglises et les sociétés religieu­ses ont le droit, de concert avec les autorités publiques, de contrôler l’enseigne­ment de l’instruction religieuse. Les programmes et manuels pour l’instruction religieuse doivent être approuvés par l’autorité publique de contrôle.
(2) Die Eltern können die Teilnahme ihrer Kinder am Religionsunterricht ablehnen. Den Kindern darf daraus kein Nachteil entstehen. Diese Ablehnung kann auch durch die Jugendlichen selbst geschehen, wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben. (2) Les parents peuvent refuser que leurs enfants participent à l’ins­truc­tion religieuse. Il ne doit en résulter aucun préjudice pour les enfants. Le refus peut être également le fait des jeunes adultes eux-mêmes à compter de l’âge de 18 ans révolus.
Artikel 30  Article 30 
Die Jugend ist in der Ehrfurcht vor Gott, im Geiste der christlichen Nächstenliebe und der Völkerversöhnung, in der Liebe zu Heimat, Volk und Vaterland, zu sorgsamem Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen, zu sittlicher und politischer Verantwortlichkeit, zu beruflicher und sozialer Bewährung und zu freiheitlicher demokratischer Gesinnung zu erziehen. La jeunesse doit être éduquée dans le respect de Dieu, dans l’es­prit chrétien de l’amour du prochain et celui de la reconcilia­tion des peuples, dans l’amour de son pays, de son peuple et de sa patrie, dans la perspective d’un commerce précautionneux avec les fondements naturels de la vie, de la responsabili­té morale et politique, de l’aptitude profession­nelle et sociale et de l’esprit libéral et démocratique.
Artikel 31 Article 31
[entfällt] [Abrogé]
Artikel 32  Article 32
Staat und Gemeinde fördern das Volksbildungswesen, einschließlich der Volksbüchereien und Volkshochschulen. L’Etat et la commune encouragent l’éducation populaire y compris les bibliothèques et les universités popu­laires.
Artikel 33  Article 33 
(1) Die Gründung und der Ausbau saarländischer Hochschulen werden angestrebt. (1) La créa­tion et le dévelop­pement d’établissements d’en­seignement supérieur sarrois est une finalité à poursuivre.
(2) Die Hochschulen haben das Recht der Selbstverwaltung. Die Freiheit von Forschung und Lehre ist gewährleistet. Die Studenten wirken in der Erledigung ihrer eigenen Angelegenheiten in demokratischer Weise mit. (2) Les établissements d’enseignement supérieur ont le droit de s’ad­minis­trer librement. La liberté de la recherche et de l’enseigne­ment est garan­tie. Les étudiants concourent de manière démocratique à la prise en charge de leurs affaires propres.
(3) Der Zugang zum Hochschulstudium steht jedem offen. Es sind Einrichtungen zu treffen, die es begabten Werktätigen ohne Reifezeugnis ermöglichen, die Hochschule zu besuchen. (3) L’accès aux études d’enseignement supérieur est ouvert à chacun. Des dispositions doivent être prises pour permettre aux travail­leurs talentueux, dépourvus de baccalau­réat, de fréquenter l’enseignement supérieur.
(4) Näheres bestimmt ein Landesgesetz. (4) Les modalités sont réglées par une loi du Land.
Artikel 34  Article 34 
(1) Kulturelles Schaffen genießt die Förderung des Staates. (1) La création culturelle jouit du soutien de l’Etat.
(2) Die Denkmäler der Kunst, der Geschichte und der Natur sowie die Landschaft genießen den Schutz und die Pflege des Staates. (2) Les monuments artistiques, historiques et naturels ainsi que le paysa­ge jouissent de la protection et du ménagement de l’Etat.
(3) Die Teilnahme an den Kulturgütern ist allen Schichten des Volkes zu ermöglichen. (3) L’accès aux biens culturels doit être rendu possible à toutes les cou­ches de la population.
Artikel 34 a  Article 34 a
Wegen seiner gesundheitlichen und sozialen Bedeutung genießt der Sport die Förderung des Landes und der Gemeinden. Le/s sport/s jouit/ssent du soutien du Land et des communes à cause de son/ leur importance sanitaire et sociale.
4. Abschnitt. Kirchen und Religionsgemeinschaften 4ème section. Eglises et sociétés religieuses
Artikel 35 Article 35 
(1) Die ungestörte Ausübung der Religion ist gewährleistet und steht unter staatlichem Schutz. Öffentliche gottesdienstliche Handlungen sind gestattet. Der Staat erkennt die zu Recht bestehenden Verträge und Vereinbarungen mit den Kirchen an. (1) Le libre exercice du culte est garanti et placé sous la protection de l’Etat. Les actes publics du culte divin sont permis. L’Etat reconnaît les traités et conventions réguliers avec les Egli­ses.
(2) Die Kirchen genießen auf ihrem eigenen Gebiet volle Selbständigkeit; sie verleihen ihre Ämter ohne Mitwirkung des Staates oder der Gemeinden, unbeschadet bestehender anderweitiger gesetzlicher Bestimmungen oder Vereinbarungen; sie haben volle Freiheit der Lehrverkündigung und der geistlichen Leitung; ihr Verkehr mit den Geistlichen und den Gläubigen durch Hirtenbriefe, Amtsblätter, Verordnungen und Anweisungen unterliegt keiner staatlichen Aufsicht oder Einschränkung; sie haben das Recht, Vereine und Organisationen zu gründen und zu unterhalten, die ihren religiösen, karitativen, sozialen und volkserzieherischen Aufgaben dienen. Die Pflichten, die sich aus den Grundsätzen der Verfassung für den einzelnen, für Personengemeinschaften und Körperschaften ergeben, bleiben hiervon unberührt. (2) Les Eglises jouissent d’une pleine autonomie dans leur domaine propre ; elles confèrent leurs fonctions sans intervention de l’Etat ni des communes, sauf conventions ou dispositions légales contraires ; elles ont pleine liberté de proclamer leurs doctrines et d’exercer leurs magistères spirituels ; leur communication avec les clercs et les croyants par lettres pastorales, bulletins officiels, règlements et instructions n’est soumi­se à aucune restriction ni contrôle de l’Etat ; elles ont le droit de fonder et d’entretenir des associations et organisations qui contribuent à leurs missions religieuses, caritatives, sociales et d’éducation populaire. Les obligations qui résultent des principes de la Constitution pour l’individu, les communautés de personnes et les collectivités ne sont pas touchées par ce qui précède.
Artikel 36 Article 36
(1) Die Ausbildung der Geistlichen und Religionsdiener ist das ausschließliche Recht der Kirchen und Religionsgemeinschaften. Zu diesem Zwecke haben sie volle Freiheit in der Einrichtung und im Lehrbetrieb, der Leitung und Verwaltung von eigenen Hochschulen, Seminaren und Konvikten. (1) La formation des clercs et des ministres du culte est un droit exclusif des Eglises et des sociétés religieu­ses. 2Elles disposent à cet effet d’une pleine liberté dans l’organisation et l’activité d’enseignement, la direction et l’administration de leurs établisse­ments d’enseignement supérieur, séminaires et foyers de séminaristes.
(2) Die Kirche kann im Einvernehmen mit dem Staat theologische Fakultäten einrichten. (2) L’Eglise peut fonder des facultés de théologie de concert avec l’Etat.
Artikel 37  Article 37 
(1) Die Kirchen und Religionsgemeinschaften erwerben die Rechtsfähigkeit nach den Vorschriften des allgemeinen Rechtes. (1) Les Eglises et sociétés religieu­ses acquièrent la personnali­té juridi­que conformément aux dispositions du droit commun.
(2) Die Kirchen und Religionsgemeinschaften bleiben Körperschaften des öffentlichen Rechtes, soweit sie es bis jetzt waren. Andere Religionsgemeinschaften und Stiftungen können diese Eigenschaft auf Antrag erwerben, wenn sie durch ihre Satzungen und die Zahl ihrer Mitglieder die Gewähr der Dauer bieten. Schließen sich mehrere derartige Religionsgemeinschaften zu einem Verband zusammen, so ist auch dieser eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes. (2) Les Eglises et sociétés religieuses qui étaient antérieurement des collectivités de droit public, conservent ce caractère. D’autres sociétés religieuses et fondations peuvent acquérir ce caractère sur leur demande, lorsqu’elles présentent de par leurs statuts et le nombre de leurs membres des garanties de durée. Lorsque plusieurs sociétés religieuses de ce type se groupent en une union, celle-ci est également une collectivité de droit public.
(3) Die Kirchen und Religionsgemeinschaften, die Körperschaften des öffentlichen Rechtes sind, dürfen, um ihre für das Saarland erforderlichen Ausgaben zu decken, auf Grund der bürgerlichen Steuerlisten Steuern erheben. (3) Les Eglises et sociétés religieuses ayant le caractère de collectivités de droit public peuvent, sur la base des rôles civils d’impôts, lever des impôts destinés à couvrir leurs dépenses nécessaires pour le Land de Sarre.
Artikel 38  Article 38 
Das Eigentum und andere Rechte der Kirchen, Religionsgemeinschaften und ihrer Einrichtungen an ihrem für Kultus-, Unterrichts- und Wohltätigkeitszwecke bestimmten Vermögen werden gewährleistet. La propriété et les autres droits des Eglises, des sociétés reli­gieuses et de leurs institutions, portant sur les biens affectés à des buts de culte, d’enseignement et de bienfaisance sont garantis.
Artikel 39 Article 39 
Die auf Gesetz, Vertrag oder sonstigen Rechtstiteln beruhenden bisherigen Leistungen des Staates, der politischen Gemeinden an die Kirchen und sonstigen Religionsgemeinschaften sowie an ihre Anstalten, Stiftungen, Vermögensmassen und Vereinigungen bleiben erhalten. Les aides accordées jusqu’à ce jour sur la base d’une loi, d’une convention ou d’autres titres juridiques, par l’Etat et les collectivités commu­nales civiles aux Eglises et autres sociétés reli­gieuses, ainsi qu’à leurs établissements, fondations entités patrimoniales et associations, sont maintenues.
Artikel 40  Article 40
Die von den Kirchen und Religionsgemeinschaften oder ihren Organisationen unterhaltenen sozialen und karitativen Einrichtungen sowie ihre Schulen werden als gemeinnützig anerkannt. Les ins­titutions sociales et caritatives entretenues par les Egli­ses, sociétés religieuses ou leurs organisations, ainsi que leurs écoles, sont reconnues d’intérêt géné­ral.
Artikel 41  Article 41 
Der Sonntag und die staatlich anerkannten kirchlichen Feiertage sind als Tage der religiösen Erbauung, seelischen Erhebung und Arbeitsruhe gesetzlich geschützt. Le dimanche et les jours fériés religieux reconnus par l’Etat sont protégés par la loi comme des jours de dévotion religieuse, de re­cueillement spirituel et de repos physique.
Artikel 42  Article 42 
In Krankenhäusern, Strafanstalten und sonstigen öffentlichen Anstalten und Einrichtungen ist den Kirchen und Religionsgemeinschaften Gelegenheit zu geben, Gottesdienste zu halten und eine geordnete Seelsorge zu üben. Dans les hôpitaux, établissements pénitenciers et autres éta­blissements et institutions publics, les Eglises et sociétés religieuses doi­vent avoir la possibilité de célébrer les cultes divins et d’exercer une pastorale organisée.
5. Abschnitt. Wirtschafts- und Sozialordnung 5ème section. Ordre économique et social
Artikel 43  Article 43 
(1) Die Wirtschaft hat die Aufgabe, dem Wohle des Volkes und der Befriedigung seines Bedarfes zu dienen. (1) L’écono­mie a pour mission de servir au bien du peuple et à la satisfaction de ses besoins.
(2) Durch Gesetz sind die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um die Erzeugung, Herstellung und Verteilung der Wirtschaftsgüter sinnvoll zu beeinflussen, um jedermann einen gerechten Anteil am Wirtschaftsertrag zu sichern und ihn vor Ausbeutung zu schützen. (2) La loi doit prendre les mesures nécessaires pour influencer de façon rationnelle la production, la fabrication et la répartition des biens écono­miques afin d’assurer à toute personne une part équitable du produit de l’activité économique et de la protéger contre l’exploitation.
Artikel 44  Article 44 
Vertragsfreiheit und Gewerbefreiheit sind nach Maßgabe der Gesetze gewährleistet. Jeder Mißbrauch wirtschaftlicher Machtstellung ist unzulässig. La liberté contractuelle et la liberté des profes­sions industriel­les et commer­ciales sont garanties dans les conditions fixées par la loi. Tout abus de puissan­ce économique est interdit.
Artikel 45  Article 45
Die menschliche Arbeitskraft genießt den Schutz des Staates. Jeder hat nach seinen Fähigkeiten ein Recht auf Arbeit. La for­ce du travail humaine jouit de la protection de l’Etat. Cha­cun a un droit au travail selon ses capaci­tés.
Artikel 46  Article 46 
Der Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit, dem Schutze der Mutterschaft, der Vorsorge gegen die wirtschaftlichen Folgen von Geburt, Krankheit, Unfall, Berufsunfähigkeit, Alter, Invalidität und Tod sowie dem Schutze gegen die Folgen unverschuldeter Arbeitslosigkeit dient dem ganzen Volke die unter Aufsicht des Staates stehende Sozial- und Arbeitslosenversicherung. Sozial- und Arbeitslosenversicherung unterstehen der Selbstverwaltung der Versicherten unter Mitwirkung der Arbeitgeber und haben besondere Gerichtsbarkeit. Das Nähere bestimmt das Gesetz. Pour l’ensemble de la population, l’assurance sociale et l’assu­rance-chômage placées sous le contrôle de l’Etat sont au service de la préservation et du rétablissement de la santé et de la capacité de travail, de la protection de la maternité, de la préven­tion des conséquences économiques des naissances, des maladies, des accidents, des incapacités de travail, de la vieillesse, de l’invali­dité et de la mort, ainsi que de la protection contre les conséquen­ces d’un chômage involon­taire. L’assu­rance sociale et l’assurance-chôma­ge relè­vent de la libre adminis­tration des assurés avec le concours des emp­loyeurs et dispo­sent d’une juridiction particulière. Les modalités sont réglées par la loi.
Artikel 47  Article 47 
Für alle Arbeitnehmer ist ein einheitliches Arbeitsrecht mit besonderer Gerichtsbarkeit zu schaffen, welches das Recht der Tarifvereinbarung sowie die unabdingbaren Kollektivvereinbarungen zwischen den Berufsorganisationen der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer regelt. Die Arbeitsbedingungen sind so zu gestalten, daß sie die Existenz, die Würde, das Familienleben und die kulturellen Ansprüche des Arbeitnehmers sichern. Frauen und Jugendlichen ist ein besonderer gesetzlicher Schutz zu gewähren. Männer und Frauen erhalten für gleiche Tätigkeit und Leistung das gleiche Entgelt. Il doit être mis en place pour tous les salariés un droit du travail uniforme avec une juridiction particuliè­re, réglementant le droit des conventions tarifaires ainsi que les conventions collectives indispen­sables entre les organisations professionnelles des employeurs et salariés. Les conditions de travail doivent être aménagées de telle sorte que l’existence, la dignité, la vie familiale et les droits culturels des salariés soient assurés. Aux femmes et aux jeunes doit être accordée une protec­tion légale particuliè­re. Hommes et femmes perçoivent une même rému­nération pour une même activité ou prestation.
Artikel 48  Article 48 
(1) Die Arbeitszeit ist gesetzlich zu regeln. Das Arbeitsentgelt ist für die Feiertage zu zahlen, die durch das Gesetz bestimmt werden. (1) Le temps de travail doit être réglementé par la loi. La rému­nération du travail est due pour les jours fériés fixés par la loi.
(2) Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf bezahlten Urlaub. (2) Chaque salarié a droit à congé payé.
Artikel 49  Article 49 
Wer in einem Dienst- oder Arbeitsverhältnis steht, hat das Recht auf die zur Wahrnehmung staatsbürgerlicher Rechte und auf die für die Ausübung ihm übertragener öffentlicher Ehrenämter benötigte Freizeit und hat Anspruch auf Bezahlung seines entgangenen Verdienstes. Das Nähere regelt das Gesetz. Quiconque se trouve dans un rapport de service ou de travail a droit au temps libre nécessaire pour faire usage de ses droits civiques et exercer les fonctions publiques bénévoles qui lui sont confiées et peut prétendre au paiement de la rémunération perdue. Les modalités sont réglées par la loi.
Artikel 50  Article 50 
(1) Dem Staat obliegen Planung und Durchführung des wirtschaftlichen und sozialen Aufbaues des Landes nach Maßgabe der Gesetze. (1) La planification et la mise en oeuvre du développement économique et social du Land incombe à l’Etat dans les conditions fixées par les lois.
(2) Als Gebot sozialer Gerechtigkeit hat der Staat durch Gesetz die entschädigungslose Einziehung aller Kriegsgewinne sicherzustellen. (2) Conformément à l’impératif de justice sociale, l’Etat doit assurer par voie législative la confiscation sans compensation de tous les bénéfices résultant de la guerre.
Artikel 51  Article 51 
(1) Eigentum verpflichtet gegenüber dem Volk. Sein Gebrauch darf nicht dem Gemeinwohl zuwiderlaufen. (1) Propriété oblige envers le peuple. Son usage ne peut être contraire au bien commun.
(2) Einschränkung oder Entziehung des Eigentums sind nur auf gesetzlicher Grundlage zulässig, wenn es das Gemeinwohl verlangt. Dies gilt auch für Urheber- und Erfinderrechte. Enteignung darf nur gegen angemessene Entschädigung erfolgen. Angemessen ist jede Entschädigung, die ihrer Art und Höhe nach die Belange der einzelnen Beteiligten sowie die Forderungen des Gemeinwohls berücksichtigt. Im Streitfalle steht dem Beteiligten der ordentliche Rechtsweg offen. (2) La limitation ou le retrait de la propriété n’est licite que sur la base d’une loi, lorsque le bien commun l’exige. Ceci vaut égale­ment pour les droits de l’auteur et de l’inventeur. L’expropriation ne peut s’opérer que moyennant indemnisation équitable. Est équitable toute indemnisation dont le mode et le montant tiennent compte de l’intérêt de chaque partie intéressée ainsi que des exigences du bien commun. En cas de litige, les parties intéressées disposent d’un recours juridictionnel devant les tribu­naux ordinaires.
Artikel 52  Article 52 
(1) Schlüsselunternehmungen der Wirtschaft (Kohlen, Kali und Erzbergbau, andere Bodenschätze, Energiewirtschaft, Verkehrs- und Transportwesen) dürfen wegen ihrer überragenden Bedeutung für die Wirtschaft des Landes oder ihres Monopolcharakters nicht Gegenstand privaten Eigentums sein und müssen im Interesse der Volksgemeinschaft geführt werden. (1) Les entreprises clés de l’économie (ex­ploitations minières de charbon, de potasse et de minerai, autres richesses du sol, économie de l’énergie, circulation et transport) ne peuvent, du fait de leur importance primordiale pour l’économie du Land ou de leur caractère de monopole, faire l’objet d’une appropriation privée et doivent être gérées dans l’inté­rêt de la communauté populaire.
(2) Alle wirtschaftlichen Großunternehmen können durch Gesetz aus dem Privateigentum in das Gemeinschaftseigentum übergeführt werden, wenn sie in ihrer Wirtschaftspolitik, ihrer Wirtschaftsführung und ihren Wirtschaftsmethoden das Gemeinwohl gefährden. Solche Unternehmungen können, wenn begründete Veranlassung hierzu gegeben ist, nach Maßgabe eines Gesetzes von Fall zu Fall der öffentlichen Aufsicht unterstellt werden. (2) Toutes les grandes entreprises économiques en régime de proprié­té privée peuvent être placées par la loi sous un régime de pro­priété de la communauté, lorsqu’elles menaçent le bien commun par leur politique économique, leur gestion économique et leurs méthodes économiques. En cas de motif fondé, de telles entreprises peuvent au cas par cas être placées sous contrôle public dans les conditions prévues par une loi.
(3) Im Gemeineigentum stehende Unternehmen sollen, wenn es ihrem wirtschaftlichen Zweck entspricht, in einer privatwirtschaftlichen oder gemeinwirtschaftlichen Unternehmungsform geführt werden. Bei Überführung von Unternehmen in Gemeineigentum ist durch Beteiligung der im Betrieb tätigen Arbeitnehmer, von Gemeinden oder Gemeindeverbänden oder sonstigen kommunalen Zweckvereinigungen eine übermäßige Zusammenballung wirtschaftlicher Macht zu verhindern. (3) Les entreprises placées sous un régime de propriété collective doivent être gérées, si cela est conforme à leur finalité économique, sous une forme d’entreprise d’économie privée ou d’économie collective. En cas de transfert d’entreprises dans un régime de propriété collective, on évitera une concentration excessive de la puissance économique grâce à une participation des salariés de l’entreprise, des communes ou groupe­ments de communes ou d’autres établissements publics territoriaux.
Artikel 53  Article 53 
(1) Die Aufsicht des Staates über die Banken, sonstige Geldinstitute und Versicherungen regelt das Gesetz. (1) Le con­trôle de l’Etat sur les banques, les autres institutions de crédit et les assurances est réglé par la loi.
(2) Der Staat hat unter Zuziehung der Kräfte der Wirtschaftsgemeinschaften die Maßnahmen zu treffen, welche eine im volkswirtschaftlichen Sinne gebotene Anlage des Volksvermögens sicherstellen. (2) L’Etat doit, avec le concours des forces des communautés économi­ques, prendre les mesures destinées à assurer un placement de l’épargne populaire conforme aux exigen­ces macro-économiques.
(3) Das Nähere regelt das Gesetz. (3) Les modalités sont réglées par la loi.
Artikel 54  Article 54 
(1) Der selbständige saarländische Mittelstand in Industrie, Gewerbe, Handwerk und Handel ist zu fördern und in seiner freien Entfaltung zu schützen. (1) La pe­tite et moyenne entreprise sarroise indépendante dans les secteurs de l’indus­trie, des métiers, de l’artisa­nat et du commerce doit être soutenue et protégée dans son libre développement.
(2) In gleicher Weise ist das Genossenschaftswesen zu fördern. (2) Le secteur coopératif doit être soutenu de la même manière.
Artikel 55  Article 55 
(1) Der Staat hat die Landwirtschaft als Grundlage der Volksernährung, insbesondere die Erhaltung eines selbständigen Bauernstandes mit allen geeigneten Mitteln zu fördern. (1) L’Etat doit soutenir par tous les moyens appropriés l’agri­culture en tant que fondement de l’alimentation du peuple et notam­ment en préservant une paysannerie indépendante.
(2) Die Nutzung des Bodens ist Pflicht des Besitzers gegenüber der Gemeinschaft. (2) L’utilisation du sol est une obligation de son possesseur envers la communauté.
(3) Vertraglicher Erwerb und Veräußerung von land- und forstwirtschaftlichem Grundbesitz durch Eigentümer, deren Grundbesitz ein noch festzustellendes Höchstmaß überschreitet, ist nach Maßgabe der Gesetze genehmigungspflichtig. (3) L’acquisition et l’aliénation contractuelles de propriétés foncières agricoles ou sylvicoles par un propriétaire dont la propriété foncière dépasse un plafond à fixer ultérieurement, sont soumises à autorisation dans les conditions prévues par la loi.
 Artikel 56 Article 56 
(1) Die Vereinigungsfreiheit zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. (1) La liberté d’as­so­cia­tion en vue de sauvegarder et de con­tribuer à l’amélioration des condi­tions de travail et de l’écono­mie est garantie à toute personne et pour toutes les professions.
(2) Das Streikrecht der Gewerkschaften ist im Rahmen der Gesetze anerkannt. Streiks dürfen erst dann durchgeführt werden, wenn alle Schlichtungs- und Verhandlungsmöglichkeiten erschöpft sind. (2) Le droit de grève des syndicats est reconnu dans le cadre des lois. Des grèves ne peuvent être menées qu’après que soient épuisées toutes les possibilités de conciliation et de négociation.
Artikel 57  Article 57 
(1) Zur Wahrung der allgemeinen wirtschaftlichen und sozialen Interessen wirken die Berufsorganisationen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf der Grundlage der Gleichberechtigung zusammen. (1) Les organisations profes­sionnelles d’employeurs et de salariés coopèrent sur un pied d’égali­té à la sauvegarde des intérêts économiques et sociaux généraux.
(2) Die Berufsorganisationen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind ausschließlich zur Wahrnehmung beruflicher, wirtschaftlicher und sozialer Interessen berufen. Das Nähere regelt das Gesetz. (2) Les organisations professionnelles d’employeurs et de salariés sont exclusivement appelées à prendre en charge des intérêts professionnels, économiques et sociaux. Les modalités sont réglées par la loi.
Artikel 58  Article 58
(1) Die Vereinigungen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer wirken auf der Grundlage der Gleichberechtigung in Wirtschaftsgemeinschaften zusammen. Sie haben die gemeinsamen Angelegenheiten ihres Bereiches zu behandeln, sind mit der Wahrnehmung der Interessen ihres Wirtschaftszweiges in der Gesamtwirtschaft betraut und von der Regierung zu allen wirtschaftlichen und sozialen Maßnahmen von grundsätzlicher Bedeutung zu hören. (1) Les as­so­cia­tions d’employeurs et de salariés coopèrent sur un pied d’égalité au sein des communautés économiques. Elles ont le devoir de traiter des affaires communes de leur secteur, sont chargées de la prise en charge des intérêts de leur branche économique au sein de l’ensemble de l’écono­mie et doivent être entendues par le gouvernement sur toutes les mesures économiques et sociales d’importance fondamen­tale.
(2)  Eine staatliche Wirtschaftslenkung kann nur über die Wirtschaftsgemeinschaften durchgeführt werden. Das Nähere bestimmt ein Gesetz. (2) La conduite de l’économie par l’Etat ne peut être menée que par l’intermédiaire des communautés économiques. Les modalités sont ré­glées par la loi.
(3) Zur Vertretung im Betrieb und zum Zwecke der Wahrung ihrer wirtschaftlichen und sozialen Interessen wählen die Arbeitnehmer einen Betriebsrat. Das Nähere regelt das Betriebsrätegesetz. (3) Les salariés élisent un comité d’entreprise pour les représenter dans l’entreprise et afin de protéger leurs intérêts économiques et sociaux. Les modalités sont réglées par la loi relative aux comités d’entreprise.
Artikel 59  Article 59
(1) Die Wirtschaft des Saarlandes findet ihre öffentlich-rechtliche Vertretung jeweils in der Industrie- und Handelskammer, in der Handwerkskammer, in der Landwirtschaftskammer und in der Arbeitskammer, denen die Wirtschaftsgemeinschaften angeschlossen werden. (1) L’économie du Land de Sarre est représentée sous une forme de droit public respectivement par la Chambre de com­merce et d’indus­trie, la Chambre des métiers, la Cham­bre d’agriculture et la Bourse du travail, auxquelles sont rattachées les communautés écono­miques.
(2) Dies gilt auch für die Genossenschaften und die Wirtschaftsunternehmungen der öffentlichen Hand. (2) Il en est de même pour les coopératives et les entreprises économi­ques du secteur public.
6. Abschnitt. Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen 6ème section. Protection des fondements naturels de la vie
Artikel 59 a  Article 59 a 
(1) Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ist der besonderen Fürsorge des Staates und jedes Einzelnen anvertraut. Es gehört deshalb zu den erstrangigen Aufgaben des Staates,

-Boden, Wasser und Luft als natürliche Lebensgrundlagen zu schützen, eingetretene Schäden zu beheben oder auszugleichen,

-mit Energie sparsam umzugehen,

-die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes zu erhalten und dauerhaft zu verbessern,

-den Wald zu schützen und eingetretene Schäden zu beheben und auszugleichen,

-die heimischen Tier- und Pflanzenarten zu schonen und zu erhalten.

(1) La protection des fondements naturels de la vie est confiée aux soins particu­liers de l’Etat et de chaque individu. En consé­quence, il relève des missions premières de l’Etat :

-de protéger le sol, l’eau et l’air en tant que fondements natu­rels de la vie, de remédier aux dommages intervenus ou de les com­penser,

-d’être économe de l’énergie,

-de maintenir le potentiel de l’équilibre naturel et de l’améliorer dura­blement,

-de protéger la forêt et de remédier aux dommages intervenus ou de les compen­ser,

-de ménager et préserver les espèces animales et végétales locales.

(2) Das Gesetz bestimmt die notwendigen Bindungen und Pflichten, es ordnet den Ausgleich der betroffenen öffentlichen und privaten Belange und regelt die staatlichen und kommunalen Aufgaben. (2) La loi règle les obligations et les devoirs nécessaires, elle fixe l’équili­bre des intérêts publics et privés concernés et règle les missions de l’Etat et des collectivités locales.
(3) Tiere werden als Lebewesen und Mitgeschöpfe geachtet und geschützt. (3) Les animaux sont respectés et protégés en tant qu’êtres vivants et créatures.
Zweiter Hauptteil. Aufgaben und Aufbau des Staates Deuxième partie. Missions et organisation de l’Etat
Erster Abschnitt. Grundlagen 1ère section. Fondements
Artikel 60  Article 60 
(1) Das Saarland ist eine freiheitliche Demokratie und ein sozialer Rechtsstaat in der Bundesrepublik Deutschland. (1) Le Land de Sarre est une dé­mocratie libérale et un Etat de droit social au sein de la République Fédéral d’Allemagne.
(2) Das Saarland fördert die europäische Einigung und tritt für die Beteiligung eigenständiger Regionen an der Willensbildung der Europäischen Gemeinschaften und des vereinten Europa ein. Es arbeitet mit anderen europäischen Regionen zusammen und unterstützt grenzüberschreitende Beziehungen zwischen benachbarten Gebietskörperschaften und Einrichtungen. (2) Le Land de Sarre soutient l’unification européenne et préconise la participation de régions ayant une identité propre à la formation de la volonté des Communautés européennes et de l’Europe unie. Il collabore avec d’autres régions européennes et soutient les relations transfrontaliè­res entre collectivités territoriales et institutions voisines.
Artikel 61  Article 61 
(1) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volk in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (1) Tout pouvoir d’Etat émane du peuple. Le peuple l’exerce au moyen d’élections et de votations et par des organes spéciaux investis des pouvoirs législatif, exécutif et judiciaire.
(2) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (2) Le pouvoir législatif est lié par l’ordre constitutionnel, les pouvoirs exécutif et judiciaire sont liés par la loi et le droit.
Artikel 62  Article 62 
(1) Die Landesfarben sind Schwarz-Rot-Gold. (1) Les couleurs du Land sont Noir, Rouge, Or.
(2) Das Landeswappen wird durch Gesetz bestimmt. (2) Les armoiries du Land seront fixées par la loi.
Zweiter Abschnitt. Wahlen und Volksabstimmungen 2ème section. Elections et votations populaires
Artikel 63 Article 63 
(1) Wahlen und Volksentscheide sind allgemein, gleich, unmittelbar, geheim und frei. (1) Les élections et les votations populaires sont universelles, égales, directes, secrètes et libres.
(2) Der Tag der Stimmabgabe muß ein Sonntag oder ein öffentlicher Ruhetag sein. (2) Le jour du suffrage doit être un dimanche ou un jour de repos légal.
Artikel 64  Article 64
Stimmberechtigt sind alle über 18 Jahre alten Deutschen, die im Saarland ihren Wohnsitz haben und nicht vom Stimmrecht ausgeschlossen sind. In Gemeinden und Gemeindeverbänden sind bei Wahlen auch Personen, die die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Gemeinschaft besitzen nach Maßgabe von Recht der Europäischen Gemeinschaft wahlberechtigt und wählbar sowie bei Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden stimmberechtigt. Sont électeurs tous les Allemands ayant 18 ans révolus, ayant leur domi­cile dans le Land de Sarre et qui ne sont pas déchus du droit de suf­frage. Sous réserve du droit de la Communauté Européenne, les personnes ayant la nationalité d’un Etat membre de la Communauté Européenne ont le droit de vote et sont éligible dans les communes et groupement de communes et sont électeurs en matière des lois/demandes d’initiative populaire et des décisions d’initiative populaire.
Dritter Abschnitt. Organe des Volkswillens 3ème section. Organes de la volonté du peuple
Erstes Kapitel. Der Landtag Chapitre premier. Le Landtag
Artikel 65  Article 65 
(1) Der Landtag ist die gewählte Vertretung des Volkes. (1) Le Landtag est la représentation élue du peuple.
(2) Der Landtag übt die gesetzgebende Gewalt aus, soweit sie nicht durch die Verfassung dem Volke unmittelbar vorbehalten ist. Er kann sich der gesetzgebenden Gewalt nicht entäußern. (2) Le Landtag exerce le pouvoir législatif lorsque la Constitution ne le réserve pas directement au peuple. Il ne peut se dessaisir du pouvoir législatif.
(3) Dem Landtag obliegt die Kontrolle der vollziehenden Gewalt. (3) Le contrôle du pouvoir exécutif incombe au Landtag.
Artikel 66  Article 66
(1) Der Landtag besteht aus 51 Abgeordneten. Diese werden nach Grundsätzen eines Verhältniswahlrechts gewählt. (1) Le Landtag se compose de 51 députés. Ceux-ci sont élus selon les principes de la représentation proportionnelle.
(2) Die Abgeordneten sind Vertreter des ganzen Volkes, nur ihrem Gewissen unterworfen und an Aufträge und Weisungen nicht gebunden. Wählbar ist jeder Stimmberechtigte, der das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt. (2) Les députés sont les représentants de l’ensemble du peuple, ne sont soumis qu’à leur conscience et ne sont liés ni par des mandats ni par des instructions. Est éligible tout électeur ayant atteint l’âge de la majorité.
Artikel 67 Article 67 
(1) Der Landtag wird auf fünf Jahre gewählt. Die Wahlperiode endet, auch im Falle einer Auflösung des Landtages, mit dem Zusammentritt des neuen Landtages. Die Neuwahl findet frühestens siebenundfünfzig und spätestens sechzig Monate nach Beginn der Wahlperiode statt. Im Falle einer Auflösung des Landtages findet die Neuwahl innerhalb von sechzig Tagen statt. Der Landtagspräsident gibt den Beginn dieser Frist im Amtsblatt des Saarlandes bekannt. (1) Le Landtag est élu pour cinq ans. La légis­lature prend fin avec la réunion d’un nouveau Landtag, y compris dans le cas d’une dissolution du Landtag. Les nouvelles élections ont lieu cin­quante-sept mois au plus tôt et soixante mois au plus tard après le début de la législature. En cas de dissolution du Landtag les nouvelles élections ont lieu dans les soixante jours. Le président du Landtag fait connaître le début de ce délai dans le Journal officiel du Land de Sarre.
(2) Der Landtag tritt spätestens am dreißigsten Tag nach der Wahl zusammen. (2) Le Landtag se réunit au plus tard le trentième jour qui suit les élec­tions.
Artikel 68  Article 68 
Der Landtag bestimmt Zeitpunkt und Dauer seiner Sitzungen. Der Landtagspräsident kann den Landtag früher einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn ein Viertel der Abgeordneten oder der Ministerpräsident es verlangen. Le Landtag fixe la date et la durée de ses séances. Le président du Landtag peut convoquer le Land­tag avant la date prévue. Il est tenu de le faire si un quart des députés ou le ministre-président en fait la demande.
Artikel 69  Article 69 
Der Landtag ist aufgelöst, wenn er dies mit einer Mehrheit von zwei Drittel seiner Mitglieder beschließt oder wenn er der Landesregierung das Vertrauen entzogen hat und nicht innerhalb von vier Wochen die Bildung einer von seinem Vertrauen getragenen Landesregierung ermöglicht. Le Landtag est dissous lorsqu’il en décide ainsi à la majorité des deux tiers de ses membres ou lorsqu’il a retiré sa confiance au gouver­nement du Land et n’a pas permis dans un délai de quatre semaines la formation d’un gouvernement du Land, bénéficiant de sa confiance.
Artikel 70 Article 70 
(1) Der Landtag regelt seine inneren Angelegenheiten durch Gesetz und Geschäftsordnung. (1) Le Land­tag règle ses affaires intérieures par la loi et son règlement intérieur.
(2) Er wählt den Präsidenten, die Vizepräsidenten und die übrigen Mitglieder des Präsidiums unter Berücksichtigung der verschiedenen Fraktionen. (2) Il élit son président, ses vice-présidents et les autres membres du bureau en tenant compte des divers groupes parlementaires.
Artikel 71  Article 71 
(1) Der Präsident führt die Geschäfte des Landtages. Die Landtagsverwaltung untersteht seiner Leitung.

Ihm steht im Benehmen mit dem Präsidium die Einstellung und Entlassung der Angestellten und Arbeiter sowie die Ernennung und Entlassung der Beamten des Landtages zu. Er verfügt über die Einnahmen und Ausgaben des Hauses und vertritt das Land in den Rechtsgeschäften und Rechtsstreitigkeiten des Landtages.

(1) Le président gère les affaires du Landtag. L’administration du Landtag est placée sous sa direction. Il est compétent de concert avec le bureau pour le recrutement et le licenciement des employés et ouvriers ainsi que pour la nomination et la révocation des fonctionnaires du Landtag. Il est l’ordonnateur des recettes et des dépenses de l’institution et représente le Land dans les actes juridiques et les litiges du Landtag.
(2) Der Präsident übt das Hausrecht und die Polizeigewalt im Landtag aus. Eine Durchsuchung oder Beschlagnahmung darf in den Räumen des Landtages nur mit seiner Zustimmung vorgenommen werden. (2) Le président dispose des pouvoirs de gestion et de police dans l’en­ceinte du Land­tag. Une perquisition ou une saisie ne peut être effectuée dans les locaux du Landtag qu’avec son approbation.
Artikel 72  Article 72 
(1) Der Landtag verhandelt öffentlich. (1) Les débats du Landtag sont publics.
(2) Der Landtag kann mit Zwei-Drittel-Mehrheit der Anwesenden für einzelne Gegenstände der Tagesordnung die Öffentlichkeit ausschließen. Der Antrag kann auch von der Landesregierung gestellt werden. Über den Antrag wird in geheimer Sitzung verhandelt und beschlossen. Der Landtag entscheidet darüber, ob und in welcher Art die Öffentlichkeit über nichtöffentliche Verhandlungen unterrichtet werden soll. (2) Pour certains sujets de l’ordre du jour, le Landtag peut prononcer le huis clos à la majorité des deux tiers des membres présents. La demande peut également être présentée par le gouvernement du Land. Il est délibéré et décidé sur la demande en séance à huis clos. Le Landtag décide si et de quelle manière le public doit être informé sur les débats à huis clos.
(3) Für die Verhandlungen in den Ausschüssen kann Abweichendes bestimmt werden. (3) Il peut en être décidé différemment pour les débats dans les commis­sions.
Artikel 73  Article 73 
Wahrheitsgetreue Berichte über die Verhandlungen in öffentlichen Sitzungen des Landtages oder seiner Ausschüsse bleiben von jeder Verantwortung frei. Les comp­tes rendus véridiques des débats de séances publiques du Landtag ou de ses commissions n’engagent aucune responsabilité.
Artikel 74  Article 74 
(1) Der Landtag ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. (1) Le Landtag peut délibérer si plus de la moitié de ses membres sont présents.
(2) Zu einem Beschluss des Landtages ist die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich, soweit die Verfassung nichts anderes bestimmt. Für die vom Landtag vorzunehmenden Wahlen können Gesetz oder Geschäftsordnung Ausnahmen vorsehen. (2) La majorité des suffrages exprimés est requise pour les décisions du Landtag, sauf disposition contraire de la Constitution. La loi ou le règle­ment intérieur peut prévoir des exceptions pour les élections auxquelles doit procéder le Landtag.
Artikel 75  Article 75 
(1) Der Landtag prüft und entscheidet die Gültigkeit der Wahl. Er entscheidet auch über die Frage, ob ein Abgeordneter die Mitgliedschaft verloren hat. (1) Le Landtag vérifie et se prononce sur la validité de l’élection. Il lui appartient également de constater si l’un de ses membres a perdu la qualité de député.
(2) Die Entscheidungen können beim Verfassungsgerichtshof angefochten werden. (2) Les décisions sont susceptibles de recours devant le Tribunal cons­titutionnel.
Artikel 76  Article 76 
(1) Die Mitglieder der Landesregierung müssen auf Verlangen des Landtages oder seiner Ausschüsse zu den Sitzungen erscheinen und Auskünfte erteilen. (1) A la demande du Landtag ou de ses commissions, les membres du gouver­nement du Land doivent être présents aux séances et donner des informa­tions.
(2) Die Mitglieder der Landesregierung und ihre Beauftragten haben jederzeit zu den Sitzungen des Landtages und seiner Ausschüsse Zutritt. Den Mitgliedern der Landesregierung ist auf Verlangen jederzeit das Wort zu erteilen. (2) Les membres du gouvernement du Land ainsi que leurs délégués ont accès à tout moment aux séances du Landtag et de ses com­missions. Sur leur demande, la parole doit être donnée à tout moment aux membres du gouvernement du Land.
Artikel 76 a Article 76a
(1) Die Landesregierung unterrichtet zum frühestmöglichen Zeitpunkt den Landtag über alle Vorhaben im Rahmen der Europäischen Union, die für das Land von herausragender politischer Bedeutung sind und wesentliche Interessen des Landes unmittelbar berühren, und gibt ihm die Gelegenheit zur Stellungnahme. (1) Dans le cadre des projets de l’Union Européen qui ont une importance politique exceptionnelle pour le Land ou qui touchent immédiatement les intérêts fondamentaux du Land, le gouvernement du Land informe le Landtag aussi tôt que possible et lui donne l’occasion de prendre position.
(2) Bei Vorhaben, die die Gesetzgebungszuständigkeit der Länder wesentlich berühren, berücksichtigt die Landesregierung die Stellungnahmen des Landtages. Entsprechendes gilt bei der Übertragung von Hoheitsrechten der Länder auf die Europäische Union. (2) En matière des projets qui touchent fondamentalement la compétence législative des Länder, le gouvernement du Land prend en considération les prises de positions du Landtag. Ceci vaut par analogie en matière de transfert des droits de souveraineté des Länder à l’Union Européen.
(3) Einzelheiten der Unterrichtung und Beteiligung des Landtages bleiben einer Vereinbarung zwischen Landesregierung und Landtag vorbehalten. (3) Les détails de l’information et de la participation du Landtag sont réservées à un accord entre le gouvernement du Land et le Landtag.
Artikel 77  Article 77 
(1) Der Landtag bildet nach Bedarf Ausschüsse. Ihre Zusammensetzung hat der Stärke der Fraktionen Rechnung zu tragen. (1) Le Landtag forme des commissions en fonction des besoins. Leur composition tient compte de la force des groupes parlemen­taires.
(2) In besonderen Fällen kann der Landtag zur Vorbereitung von Entscheidungen Enquêtekommissionen einsetzen. Ihnen können auch Mitglieder angehören, die nicht Abgeordnete sind. (2) Dans des cas particuliers, le Landtag peut constituer des commis­sions d’étude pour la préparation de ses décisions. Des non-parlementaires peuvent en être également membres.
Artikel 78  Article 78
(1) Über Bitten und Beschwerden an den Landtag entscheidet der Ausschuß für Eingaben, sofern nicht der Landtag selbst entscheidet. (1) La com­mission des réclama­tions décide sur les requêtes et recours adressés au Landtag pour autant que le Landtag n’en décide pas lui-même.
(2) Der Ausschuß ist grundsätzlich befugt, von der Landesregierung, ihren Mitgliedern und den anderen obersten Landesbehörden Auskunft und Aktenvorlage zu verlangen sowie Petenten und andere Beteiligte zu hören. (2) La commission a par principe compétence pour demander au gouver­nement du Land, à ses membres et aux autres autorités suprêmes du Land des renseignements et la production de dossiers ainsi que pour entendre les pétitionnaires et autres parties.
Artikel 79  Article 79
(1) Der Landtag hat das Recht und auf Antrag von einem Viertel der Abgeordneten die Pflicht, Untersuchungsausschüsse einzusetzen. (1) Le Landtag a le droit, et à la demande d’un quart de ses membres, l’obliga­tion de constituer des commis­sions d’enquête.
(2) Die Ausschüsse erheben Beweis in öffentlicher Verhandlung. Die Öffentlichkeit kann vom Untersuchungsausschuß mit der Mehrheit von zwei Dritteln seiner Mitglieder ausgeschlossen werden. (2) Les commissions sont chargées de recueillir les preuves en audien­ce publique. Le huis-clos peut être prononcé par la commission d’enquête, à la majorité des deux tiers de ses membres.
(3) Die Gerichte und Verwaltungsbehörden sind verpflichtet, dem Ersuchen der Ausschüsse um Beweiserhebung Folge zu leisten; die Akten der Behörden sind auf Verlangen vorzulegen. (3) Les tribunaux et les autorités administratives sont tenus de donner suite à la requête des commissions et à l’administration de la preuve ; sur demande, les dossiers des administrations doivent être communiqués.
(4) Auf das Verfahren der Ausschüsse und der von ihnen ersuchten Behörden finden die Vorschriften der Strafprozeßordnung sinngemäße Anwendung, doch bleibt das Brief-, Post-, Telegraphen- und Fernsprechgeheimnis unberührt. (4) Les règles de la procédure pénale s’appliquent par analogie à la procé­dure des commissions et des autorités administratives requi­ses par elles, sans préjudice du secret de la correspondance, de la poste, du télégraphe et des télécommunications.
Artikel 80 Article 80 
Der Landtag bildet einen Ausschuß für Grubensicherheit. Dieser hat auch die Rechte eines Untersuchungsausschusses. Auf Antrag eines Viertels seiner Mitglieder hat er die Pflicht, eine Angelegenheit zum Gegenstand seiner Untersuchung zu machen. Le Land­tag cons­titue une commission pour la sécurité des mines. Celle-ci a également les droits d’une commis­sion d’enquête. Sur demande d’un quart de ses membres, elle a l’obligation de faire d’une affaire l’objet de son enquête.
Artikel 81  Article 81
(1) Kein Abgeordneter darf zu irgendeiner Zeit wegen seiner Abstimmung oder wegen der in Ausübung seines Mandats getanen Äußerungen strafgerichtlich oder dienstlich verfolgt oder zivilrechtlich in Anspruch genommen oder sonst außerhalb der Versammlung zur Verantwortung gezogen werden (berufliche Immunität). Dies gilt nicht für verleumderische Beleidigungen. (1) Aucun député ne peut à aucun mo­ment être poursui­vi pénalement ou disciplinairement, ni faire l’objet d’une requête au civil, ni voir sa responsabilité mise en cause d’une quelconque façon hors de l’assemblée, en raison d’un vote émis ou de déclarations faites dans l’exercice de son mandat (immunité profession­nelle). Cette disposition ne s’applique pas aux injures diffamatoires.
(2) Als Äußerungen in Ausübung des Mandats sind insbesondere die von Abgeordneten in Ausschußsitzungen des Landtages, in Sitzungen der Fraktionen, in Verhandlungen mit der Landesregierung oder für die Landesregierung, als Mitglied einer Abordnung des Landtages sowie die in schriftlichen Anträgen an den Landtag abgegebenen Erklärungen anzusehen. (2) Sont notamment considérées comme des déclarations effectuées dans l’exercice du mandat, celles des députés pendant les séances des commis­sions du Landtag, les séances des groupes parlementaires et les négo­ciations avec le gouvernement du Land ou pour le compte du gouver­nement du Land, en qualité de membre d’une délégation du Landtag, ainsi que les questions écrites.
Artikel 82  Article 82 
(1) Kein Abgeordneter kann ohne Genehmigung des Landtages wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung zur Untersuchung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, dass er bei Ausübung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird (außerberufliche Immunität). (1) Sauf agrément, aucun député ne peut se voir mis en cause ni arrêté pour un acte passible d’une sanction pénale, à moins qu’il n’ait été arrêté en flagrant délit ou le lendemain du jour où il a commis cet acte (immunité extra-professionelle).
(2) Die gleiche Genehmigung ist bei jeder anderen Beschränkung der persönlichen Freiheit erforderlich, die die Ausübung des Mandats beeinträchtigt. (2) Le même agrément est requis pour toutes les autres restrictions appor­tées à la liberté personnelle et portant atteinte à l’exercice du mandat.
(3) Jedes Strafverfahren gegen einen Abgeordneten, jede Haft oder sonstige Beschränkung seiner persönlichen Freiheit wird auf Verlangen des Landtages längstens für die Dauer der Wahlperiode ausgesetzt. (3) Toute procédure pénale à l’encontre d’un député, toute détention ou autre limitation de sa liberté personnelle est suspendue à la demande du Landtag au plus tard jusqu’à la fin de la législature
(4) Ist für die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit durch Gesetz die unbeschränkte gerichtliche Verfolgbarkeit für Handlungen vorgeschrieben, die in Ausübung dieses Berufes begangen werden, so finden vorstehende Bestimmungen keine Anwendung. (4) Les dispositions précédentes ne sont pas applicables aux actes commis dans l’exerci­ce d’une profession lorsque la loi prévoit pour l’exercice de cette activité professionnelle une possibilité illimitée de poursuite judiciai­re.
Artikel 83 Article 83 
Abgeordnete sind berechtigt, über Personen, die ihnen oder denen sie in dieser Eigenschaft Tatsachen anvertraut haben, sowie über diese Tatsachen selbst, das Zeugnis zu verweigern. Soweit dieses Zeugnisverweigerungsrecht reicht, ist die Beschlagnahme unzulässig. Les dépu­tés ont le droit de refuser leur témoignage sur les personnes qui leur ont confié ou auxquelles ils ont confié des faits en leur qualité de député, ainsi que sur les faits eux-mêmes. La saisie est interdite dans la mesure où les députés ont le droit de refuser de témoigner.
Artikel 84  Article 84
Abgeordnete bedürfen zur Ausübung ihres Mandats keines Urlaubs. Bewirbt sich jemand um einen Sitz im Landtag, so ist ihm der zur Vorbereitung der Wahl erforderliche Urlaub zu gewähren. L’exercice du mandat des députés ne néces­si­te pas de congé. Si quelqu’un est candidat à un siège au Landtag, le congé nécessaire à la préparation de l’élection doit lui être accordé.
Artikel 85  Article 85 
(1) Ein Abgeordneter, der in gewinnsüchtiger Weise seinen Einfluss oder sein Wissen als Abgeordneter in einer das Ansehen des Landtages gröblich gefährdenden Weise missbraucht, kann vor dem Verfassungsgerichtshof unter Anklage gestellt werden. Das gleiche gilt für einen Abgeordneten, der vorsätzlich Mitteilungen, deren Geheimhaltung in einer Sitzung des Landtages oder eines seiner Ausschüsse beschlossen worden ist, in der Voraussicht, dass diese öffentlich bekannt werden, einem anderen zur Kenntnis bringt. (1) Un député qui pour en tirer un profit, mésuse de son influence ou de ses connaissances en sa qualité de député d’une manière susceptible de porter gravement atteinte à la répu­tation du Landtag peut être mis en accusation devant le Tribunal cons­titutionnel. Il en est de même pour un député qui porte délibé­rément à la connaissance d’autrui, en sachant qu’elles seront publiées, des informa­tions dont le caractère confidentiel a été décidé pendant une séance du Landtag ou d’une de ses commissions.
(2) Der Antrag auf Erhebung der Anklage muss von mindestens einem Drittel der Mitglieder des Landtages unterzeichnet sein und bedarf der Zustimmung einer Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder des Landtages. (2) La requête de mise en accusation doit être signée par un tiers au moins des mem­bres du Landtag et être approuvée à une majorité des deux tiers des membres du Landtag.
(3) Der Verfassungsgerichtshof kann auf Verlust des Mandats erkennen. (3) Le Tribunal constitutionnel peut prononcer la perte du mandat.
Zweites Kapitel. Die Landesregierung Chapitre deuxième. Le gouvernement du Land
Artikel 86  Article 86 
Die Landesregierung besteht aus dem Ministerpräsidenten, den Ministern und Staatssekretären als weiteren Mitgliedern. Le gouver­nement du Land se compose du ministre-président, des ministres et des secrétaires d’Etat comme autres membres.
Artikel 87  Article 87 
(1) Der Ministerpräsident wird mit der Mehrheit der gesetzlichen Mitgliederzahl vom Landtag gewählt. Er ernennt und entläßt mit Zustimmung des Landtages die Minister und die weiteren Mitglieder der Landesregierung. Die Zahl der weiteren Mitglieder der Landesregierung darf ein Drittel der Zahl der Minister nicht übersteigen. (1) Le ministre-président est élu par la majorité du nombre légal des membres du Landtag. Il nomme et révoque les ministres et les autres membres du gouvernement du Land avec l’ap­probation du Landtag. Le nombre des autres membres du gouvernement du Land ne doit pas dépasser un tiers du nombre des ministres.
(2) Jedes Mitglied der Landesregierung kann jederzeit ihren Rücktritt erklären. (2) Chaque membre du gouvernement du Land peut présenter sa démission à tout moment.
(3) Das Amt des Ministerpräsidenten endet mit dem Zusammentritt eines neuen Landtages. Das Amt jedes anderen Mitglieds der Landesregierung endet mit jeder Erledigung des Amtes des Ministerpräsidenten. (3) Les fonctions du ministre-président prennent fin avec la réunion d’un nouveau Landtag. Les fonctions de tous les autres membres du gouvernement du Land prennent fin avec toute vacance des fonctions du ministre-président.
(4) Wird der Ministerpräsident nicht innerhalb von drei Monaten nach dem Zusammentritt des neu gewählten Landtages oder nach der sonstigen Erledigung des Amtes des Ministerpräsidenten gewählt, so ist der Landtag aufgelöst. (4) Si le ministre-président n’est pas élu dans un délai de trois mois après la réunion du Landtag nouvellement élu ou après toute autre vacance des fonctions du ministre-président, le Landtag est dissous.
(5) Im Falle des Rücktritts oder einer sonstigen Beendigung des Amtes haben die Mitglieder der Landesregierung bis zur Übernahme des Amtes durch ihre Nachfolger ihr Amt weiterzuführen. Der Ministerpräsident kann die übrigen Mitglieder der Landesregierung, der Landtagspräsident den Ministerpräsidenten von dieser Verpflichtung freistellen. (5) En cas de démission ou de toute autre cessation de leur fonction, les membres du gouvernement du Land doivent continuer à exercer leur fonction jusqu’à la prise de fonction de leur successeur. Le ministre-président peut décharger les autres membres du gouvernement du Land de cette obligation et le président du Landtag, le ministre-président.
Artikel 88  Article 88 
(1) Die Mitglieder der Landesregierung bedürfen zu ihrer Amtsführung des Vertrauens des Landtages. Sie scheiden aus ihrem Amt, wenn ihnen der Landtag das Vertrauen entzieht. (1) Les membres du gouvernement du Land doivent, pour exer­cer leur fonction, avoir la confiance du Land­tag. Leur fonction cesse lorsque le Landtag retire sa confiance.
(2) Das Vertrauen kann durch Ablehnung des Antrages, das Vertrauen auszusprechen (Vertrauensfrage), oder durch die ausdrückliche Erklärung des Misstrauens (Misstrauensvotum) entzogen werden. Die Vertrauensfrage kann nur von der Landesregierung in ihrer Gesamtheit, der Antrag auf ausdrückliche Erklärung des Misstrauens nur von einer Fraktion gestellt werden. Der Beschluss, das Vertrauen zu entziehen, bedarf der Mehrheit der gesetzlichen Mitgliederzahl des Landtages. Die Abstimmung über den Entzug des Vertrauens darf frühestens am zweiten Tage und muss spätestens am siebten Tage nach dem Schluss der Aussprache stattfinden.
Die Abstimmung erfolgt namentlich.
(2) La confiance peut être retirée par rejet de la motion exprimant la confiance (motion de confiance) ou par la déclaration expresse de défian­ce (motion de défiance). La motion de confiance ne peut être posée que par le gouvernement du Land dans sa totalité, la motion de déclaration expresse de la défiance que par un groupe parlemen­taire. La décision de retirer la confiance requiert la majorité du nombre légal des membres du Landtag. Le vote sur le retrait de la confiance ne peut avoir lieu que deux jours au plus tôt et au plus tard sept jours après la fin du débat. Le vote est nominatif.
Artikel 89  Article 89 
Die Mitglieder der Landesregierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid. Er lautet: “Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.” Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden. Lors de leur entrée en fonction les membres du gouverne­ment du Land prêtent le serment d’entrée en fonction. Sa teneur est : “Je jure de consacrer mes for­ces au bien du peuple, d’accroître ce qui lui est profita­ble, d’écarter de lui tout dommage, de respecter et de défen­dre la Constitution et le droit, de remplir mes devoirs avec conscience et d’être juste envers tous. Que Dieu me vienne en aide !” Le serment peut également être prêté sans formule religieuse.
Artikel 90  Article 90 
(1) Der Ministerpräsident führt den Vorsitz in der Landesregierung und leitet ihre Geschäfte. (1) Le ministre-prési­dent préside le gouvernement du Land et en dirige les affaires.
(2) Die Landesregierung gibt sich eine Geschäftsordnung, die im Amtsblatt des Saarlandes veröffentlicht wird. (2) Le gouvernement du Land établit son règlement intérieur qui est publié au Journal officiel du Land de Sarre.
Artikel 91  Article 91 
(1) Der Ministerpräsident bestimmt die Richtlinien der Politik. Er legt die Geschäftsbereiche der Minister fest und gibt sie im Amtsblatt des Saarlandes bekannt. (1) Le ministre-président fixe les grandes orientations de la politique. Il définit les départements des ministres et les publie au Jour­nal officiel du Land de Sarre.
(2) Innerhalb der von dem Ministerpräsidenten bestimmten Richtlinien leitet jeder Minister seinen Geschäftsbereich selbständig. (2) Chaque ministre administre de manière autonome les domaines relevant de sa compétence dans le respect des grandes orientations définies par le ministre-président.
(3) Bei Beschlussfassungen der Landesregierung sind Staatsekretäre als deren weitere Mitglieder nicht an Weisungen des Ministerpräsidenten oder der Minister, denen sie zugeordnet sind gebunden. (3) En matière des prises de décisions du gouvernement du Land, les secrétaires d’Etat, en qualité d’autres membres du gouvernement, ne sont pas liés aux instructions du ministre président ou des ministres auxquels ils sont dédiés.
Artikel 92  Article 92 
Die Landesregierung ernennt und entlässt die Beamten und Richter des Landes, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Sie kann die Befugnisse auf andere Stellen übertragen. Le gou­ver­nement du Land nomme et révoque les fonctionnai­res et les juges du Land sauf disposition légale contraire. Il peut déléguer ces pouvoirs à d’autres organes.
Artikel 93  Article 93 
Die Ausübung des Begnadigungsrechts wird durch Gesetz geregelt. Amnestie bedarf eines Gesetzes. L’exercice du droit de grâce est réglé par la loi. L’amnis­tie requiert une loi.
Artikel 94
(1) Der Landtag ist berechtigt, jedes Mitglied der Landesregierung vor dem Verfassungsgerichtshof anzuklagen, daß sie vorsätzlich die Verfassung oder ein Gesetz verletzt haben. Der Verfassungsgerichtshof kann auf Verlust des Amtes erkennen. (1) Le Land­tag a le droit de mettre tous les membres du gouvernement du Land en accusation devant le Tribunal cons­titutionnel pour avoir délibérément violé la Cons­titution ou une loi. Le Tribunal cons­titutionnel peut prononcer la perte des fonctions.
(2) Der Antrag auf Erhebung der Anklage muss von mindestens einem Drittel der Mitglieder des Landtages unterzeichnet sein und bedarf der Zustimmung einer Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder des Landtages. (2) La requête de mise en accusation doit être signée par un tiers au moins des mem­bres du Landtag et être approuvée par une majori­té des deux tiers des membres du Landtag.
Artikel 95  Article 95 
(1) Der Ministerpräsident vertritt das Land nach außen. (1) Le ministre-président repré­sente le Land à l’extérieur.
(2) Der Abschluß von Staatsverträgen bedarf der Zustimmung des Landtages durch Gesetz. Die Landesregierung ist verpflichtet, den Landtag über andere wichtige Vereinbarungen zu unterrichten. (2) La conclusion de traités requiert l’approbation du Landtag par voie législative. Le gouvernement du Land est tenu d’informer le Landtag des autres accords importants.
Drittes Kapitel. Der Verfassungsgerichtshof Chapitre troisième. Le Tribunal constitutionnel
Artikel 96 Article 96 
(1) Der Verfassungsgerichtshof besteht aus acht Mitgliedern. Diese werden mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder des Landtages gewählt. Dies gilt auch für die Wahl von Stellvertretern. (1) Le Tribunal constitu­tion­nel se compose de huit membres. Ceux-ci sont élus à la majorité des deux tiers des membres du Landtag. Il en est de même pour l’élection des suppléants.
(2) Der Verfassungsgerichtshof hat seinen Sitz in Saarbrücken. (2) Le Tribunal constitutionnel a son siège à Sarrebruck.
Artikel 97  Article 97 
Der Verfassungsgerichtshof entscheidet

  1. über die Auslegung dieser Verfassung aus Anlass von Streitigkeiten über den Umfang von Rechten und Pflichten eines obersten Landesorgans oder anderer Beteiligter, die durch die Verfassung oder in der Geschäftsordnung des Landtages oder der Landesregierung mit eigener Zuständigkeit ausgestattet sind,
  2. bei Meinungsverschiedenheiten oder Zweifeln über die Vereinbarkeit von Landesrecht mit dieser Verfassung auf Antrag von einem Drittel der Mitglieder des Landtages oder der Landesregierung,
  3. über die Vereinbarkeit eines Landesgesetzes mit dieser Verfassung, nachdem ein Gericht das Verfahren gemäß Art.100 Abs.1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland ausgesetzt hat, und
  4. in den übrigen ihm durch Verfassung oder Gesetz zugewiesenen Angelegenheiten.
Le Tribunal constitutionnel statue

1.       sur l’interprétation de la présente Constitution à l’occasion de litiges sur l’étendue des droits et obligations d’un organe suprême du Land ou d’autres parties investies d’une compétence propre par la Constitution ou par le règlement intérieur du Landtag ou du gouvernement du Land,

2.       en cas de divergences d’opinion ou de doutes sur la compatibili­té du droit du Land avec la présente Constitution, sur demande d’un tiers des membres du Landtag ou du gouvernement du Land,

3.       sur la compatibilité d’une loi du Land avec la présente Cons­titution, après qu’un tribunal ait sursis à statuer en vertu de l’arti­cle 100 alinéa 1er de la Loi fondamentale pour la République Fédérale d’Allemagne et

4.       dans les autres affaires qui lui sont confiées par la Constitution ou par la loi.

Vierter Abschnitt. Die Gesetzgebung 4ème section. Le pouvoir législatif
Artikel 98 Article 98 
Die Gesetzesvorlagen werden vom Ministerpräsidenten namens der Landesregierung, von einem Mitglied des Landtages, einer Fraktion oder durch Volksbegehren eingebracht. Les projets de loi sont déposés par le ministre-président au nom du gouvernement du Land, par un membre du Landtag, par un groupe parlementaire ou par initative populaire.
Artikel 98a Article 98a
Volksinitiativen können darauf gerichtet sein, den Landtag im Rahmen seiner Zuständigkeit mit bestimmten Gegenständen der politischen Willensbildung zu befassen. Auf Antrag von mindestens fünftausend Einwohnern des Saarlandes, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung mindestens 16 Jahre alt sind, hat der Landtag diesem Verlangen nachzukommen Les initiatives populaires peuvent avoir pour objet de saisir le Landtag dans le cadre de ses compétences de certaines questions animant le processus de formation de volonté politique. Sur requête d’au moins cinq mille habitants du Saarland, qui sont âgés d’au moins 16 au moment de la signature, le Landtag doit satisfaire à cette demande.
Artkel 99 Article 99
(1) Volksbegehren können darauf gerichtet werden, Gesetze zu erlassen, zu ändern oder aufzuheben. Ein Volksbegehren ist nur auf Gebieten zulässig, die der Gesetzgebung des Landes unterliegen. Über Landeshaushaltsgesetze, Abgaben, Besoldung, Entgelts- und Entschädigungszahlungen sowie Staatsleistungen finden Volksbegehren nicht statt.4Über andere finanzwirksame Gesetze finden Volksbegehren nur dann statt, wenn die finanziellen Auswirkungen insgesamt weniger als 0,3 Prozent des für den Zeitpunkt der Beantragung der Zulassung des Volksbegehrens festgestellten Haushaltsplanes des Landes betragen. Bei Volksbegehren, deren finanzielle Auswirkungen wiederkehrend sind, darf die Gesamtauswirkung im ersten Jahr der Haushaltswirksamkeit und den drei hierauf folgenden Jahren insgesamt 0,5 Prozent des für den Zeitpunkt der Beantragung der Zulassung des Volksbegehrens festgestellten Haushaltsplanes des Landes nicht übersteigen. Soweit es sich um eine kostenverursachende Maßnahme handelt, muss das Volksbegehren einen konkreten und begründeten Vorschlag zur Deckung der Kosten der begehrten Maßnahme enthalten. Der Vorschlag darf sich nicht auf Abgaben, Besoldung, Entgelts- und Entschädigungszahlungen sowie Staatsleistungen beziehen. (1) Les initiatives populaires peu­vent avoir pour objet d’édic­ter, de modifier ou d’abroger des lois. Une ini­tiative populaire n’est licite que dans les matières relevant de la compé­tence législative du Land. Il n’y a pas d’initiatives populaires sur les lois de finances du Land, prélèvements, traitements, le paiement de rémunérations ou de dommages-intérêts ou les prestations de l’Etat. Il ne peut y avoir des initiatives populaires sur d’autres lois à incidences financières que si leurs conséquences financières représentent moins de 0,3% du plan de finances du Land tel qu’établi au moment de la demande d’autorisation de l’initative populaire. Pour les initiatives populaires dont les conséquences financières sont récurrentes, les conséquences totales sur le premier exercice budgétaire auquel elles s’appliqueront ainsi que sur les trois exercices suivants ne peut dépasser 0,5% du plan de finances du Land tel qu’établi au moment de la demande d’autorisation de l’initative populaire. Dans la mesure où il s’agit d’une mesure engendrant des dépenses, l’initative populaire doit comprendre une proposition concrète et argumentée pour la couverture des dépenses causée par la mesure souhaitée. La proposition ne doit pas avoir trait aux prélèvements, traitements, au paiement de rémunérations ou de dommages-intérêts ainsi qu’aux prestations de l’Etat.
(2) Dem Volksbegehren muss ein ausgearbeiteter und mit Gründen versehener Gesetzentwurf zugrunde liegen. Es ist einzuleiten, wenn fünftausend Stimmberechtigte es beantragen Das Volksbegehren ist zustande gekommen, wenn es durch Eintragung in amtlich ausgelegten Unterstützungsblättern von mindestens sieben Prozent der Stimmberechtigten innerhalb von drei Monaten unterstützt wird. (2) L’initiative populaire doit s’appuyer sur une proposition de loi, rédi­gée et motivée. Elle doit être déclenchée lorsque cinq mille inscrits en font la demande. L’initiative popultaire est adoptée si elle est soutenue par au moins sept pour cent des inscrits par enregistrement dans les trois mois sur les listes de soutien.
(3) Über Zulässigkeit und Zustandekommen des Volksbegehrens entscheidet die Landesregierung. Gegen ihre Entscheidungen kann der Verfassungsgerichtshof angerufen werden. (3) Le gouvernement du Land se prononce sur la licéité et l’adoption de l’initiative populaire. Le Tribunal constitutionnel peut être saisi contre ses décisions.
(4) Das Volksbegehren ist von der Landesregierung unter Darlegung ihres Standpunktes unverzüglich dem Landtag zu unterbreiten. (4) L’initiative populaire doit être soumise sans délai au Landtag par le gouvernement du Land, accompagnée de l’exposé de son point de vue.
Artikel 100 Article 100
(1) Entspricht der Landtag binnen zwei Monaten dem Volksbegehren nicht, so ist innerhalb von weiteren zwei Monaten ein Volksentscheid herbeizuführen. Tritt während des Laufes dieser Fristen ein neuer Landtag zusammen, so beginnen beide Fristen neu zu laufen. (1) Si le Landtag ne donne pas suite à l’initiative populaire dans un délai de deu mois, une votation populaire doit être organisée au cours des deux mois qui suivent. Si un nouveau Landtag se réunit pen­dant ce délai, les deux délais recommencent à courir.
(2) Der dem Volk zur Entscheidung vorgelegte Gesetzentwurf ist mit dem konkreten und begründeten Kostendeckungsvorschlag sowie der Stellungnahme der Landesregierung zu begleiten, die bündig und sachlich sowohl die Begründung der Antragsteller wie die Auffassung des Landtages über den Gegenstand und den Kostendeckungsvorschlag darlegt. Der Landtag kann einen eigenen Gesetzentwurf dem Volk zur Entscheidung mit vorlegen. (2) La proposition de loi soumise à la votation du peuple doit être accompagnée de la proposition concrète et argumentée pour la couverture des dépenses ainsi que de l’avis du gouvernment du Land, qui présente de manière concise et concrète tant la motivation des demandeurs que la point de vue du Landtag quant à l’objet [de la proposition de loi] et la proposition de couverture des dépenses. Le Landtag peut soumettre lui-même une proposition de loi à la votation du peuple.
(3) Das Gesetz ist durch Volksentscheid beschlossen, wenn ihm die Mehrheit derjenigen, die eine gültige Stimme abgegeben haben, jedoch mindestens ein Viertel der Stimmberechtigten, zustimmt. (3) La loi est adoptée par votation populaire lorsque elle est approuvée par la moitié des votes exprimés, représentant au moins un quart des personnes en droit de voter.
(aufgehoben) (abrogé)
Artikel 101 Article 101
(1) Die Verfassung kann nur durch ein Gesetz geändert werden, das ihren Wortlaut ausdrücklich ändert oder ergänzt. Ein solches Gesetz bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder des Landtages. Ein solches Gesetz ist durch Volksentscheid beschlossen, wenn sich mindestens die Hälfte der Stimmberechtigten an der Abstimmung beteiligt und mindestens zwei Drittel der Abstimmenden dem Gesetzentwurf zustimmen. Ein Volksentscheid über die Änderung der Verfassung hinsichtlich der Vorschriften zum Gesetzgebungsverfahren findet nicht statt. (1) La Constitution ne peut être modifiée que par une loi qui en modifie ou complète expressé­ment le texte. 2Une telle loi doit être approuvée par les deux tiers des membres du Landtag. Une telle loi est adoptée par votation populaire lorsque au moins la moitié des personnes en droit de voter prend part au vote et qu’au moins deux tiers des votants approuvent le projet de loi. Il n’y a pas de votation populaire sur une modification de la Constitution touchant les dispositions relatives à la procédure législative.
(2) Die Änderung darf den Grundsätzen des demokratischen und sozialen Rechtsstaates nicht widersprechen. (2) La modification ne peut être contraire aux principes d’un Etat de droit démocrati­que et social.
(3) Bestehen Meinungsverschiedenheiten oder Zweifel, ob ein verfassungsänderndes Gesetz oder die Vorlage eines solchen den Grundsätzen des demokratischen und sozialen Rechtsstaates widerspricht, so entscheidet der Verfassungsgerichtshof auf Antrag der Landesregierung, des Landtages, von fünf Abgeordneten oder einer Fraktion. (3) Si des divergences d’opinion ou des doutes existent sur la question de savoir si une loi modifiant la Constitution ou le projet d’une telle loi est contraire aux principes d’un Etat de droit démocratique et social, le Tribunal constitutionnel statue sur demande sur gouvernement du Land, du Landtag, de cinq députés ou d’un groupe parlementaire.
Artikel 102  Article 102 
Der Ministerpräsident hat die im verfassungs­mäßigen Ver­fahren beschlossenen Gesetze mit den zuständi­gen Ministern auszuferti­gen und im Amtsblatt des Saarlandes zu ver­künden. Verfas­sungsändernde Gesetze sind von allen Mitgliedern der Landesregierung auszufertigen. Le ministre-président doit signer avec les minis­tres compé­tents les lois adoptées conformément à la procé­dure constitutionnelle et les promulguer au Journal officiel du Land de Sarre. Les lois modifiant la Constitution doivent être signées par tous les membres du gouvernement du Land.
Artikel 103  Article 103
Gesetze treten, soweit sie nichts anderes bestimmen, mit dem Tage nach der Verkündung im Amtsblatt des Saarlandes in Kraft. A moins qu’elles n’en dispo­sent autre­ment, les lois entrent en vigueur le jour suivant la promulgation au Jour­nal officiel du Land de Sarre.
Artikel 104  Article 104 
(1) Die Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen kann nur durch Gesetz erteilt werden. Das Gesetz muss Inhalt, Zweck und Ausmaß der erteilten Ermächtigung bestimmen. Die Rechtsgrundlage sowie die Stelle, welche die Verordnung erlässt, sind in der Verordnung anzugeben. Ist durch Gesetz vorgesehen, dass die Ermächtigung weiter übertragen werden kann, so bedarf es zu ihrer Übertragung einer Rechtsverordnung. (1) Seule une loi peut auto­riser l’édiction de règlements. La loi doit déterminer le contenu, le but et l’étendue de l’autorisation accor­dée. Le règlement doit mentionner son fondement juridique ainsi que l’autorité qui l’édicte. S’il est prévu dans la loi qu’une autorisation peut être subdéléguée, un règlement est néces­saire pour cette délégation.
(2) Rechtsverordnungen sind von der Stelle, die sie erlassen hat, auszufertigen und im Amtsblatt des Saarlandes zu verkünden, wenn das Gesetz nicht eine andere Form der Veröffentlichung vorsieht. Sie treten, soweit sie nichts anderes bestimmen, mit dem Tag nach der Verkündung in Kraft. (2) Les règlements doivent être signés par l’autorité qui les a édictés et promulgués au Journal officiel du Land de Sarre, si la loi ne prévoit pas une autre forme de publica­tion. Ils entrent en vigueur le jour suivant la promulgation, à moins qu’ils n’en dispo­sent autrement.
Fünfter Abschnitt. Das Finanzwesen 5ème Section. Les finances
Artikel 105  Article 105 
(1) Alle Einnahmen und Ausgaben des Landes sind in den Haushaltsplan einzustellen. Der Haushaltsplan ist in Einnahme und Ausgabe auszugleichen. Der Haushaltsplan wird für ein oder zwei Rechnungsjahre, nach Jahren getrennt, vor Beginn des Rechnungsjahres durch das Haushaltsgesetz festgestellt. (1) Toutes les recettes et dépenses du Land doi­vent être inscrites au budget. Les recettes et les dépenses du budget doivent s’équi­librer. Le budget est établi sur une base annuelle pour une ou deux années budgétaires et arrêté par la loi de finances avant le début de l’exercice.
(2) In das Haushaltsgesetz dürfen nur Vorschriften aufgenommen werden, die sich auf die Einnahmen und Ausgaben des Landes und auf den Zeitraum beziehen, für den das Haushaltsgesetz beschlossen wird. Das Haushaltsgesetz kann vorschreiben, dass die Vorschriften erst mit der Verkündung des nächsten Haushaltsgesetzes oder bei Ermächtigung nach Art.108 zu einem späteren Zeitpunkt außer Kraft treten. (2) La loi de finances ne doit contenir que des dispositions se rappor­tant aux recettes et aux dépenses du Land et à la période pour laquelle elle est adoptée. La loi de finances peut prévoir que ses dispositions ne deviendront caduques qu’avec la promulga­tion de la loi de finances suivante, ou à une date ultérieure en cas d’autorisation dans le cadre de l’article 108.
(3) Ist bis zum Schluss eines Rechnungsjahres der Haushaltsplan für das folgende Jahr nicht durch Gesetz festgestellt, so ist bis zu seinem Inkrafttreten die Landesregierung ermächtigt, alle Ausgaben zu leisten, die nötig sind,

a)       um gesetzlich bestehende Einrichtungen zu erhalten und gesetzlich beschlossene Maßnahmen durchzuführen,

b)      um die rechtlich begründeten Verpflichtungen des Landes zu erfüllen,

c)       um Bauten, Beschaffungen und sonstige Leistungen fortzusetzen oder Beihilfen für diese Zwecke zu gewähren, sofern durch den Haushaltsplan eines Vorjahres bereits Beträge bewilligt worden sind.

(3) Si la loi arrêtant le budget de l’année suivante n’a pas été adoptée avant la clôture de l’année budgétaire en cours, le gouvernement du Land est autorisé jusqu’à l’entrée en vigueur de cette loi, à effectuer toutes les dépenses nécessaires,

a)       pour maintenir en activité les institutions créées par la loi et exécuter les mesures légalement décidées,

b)      pour acquitter les obligations juridiquement certaines du Land,

c)       pour poursuivre les travaux de construction, les acquisitions ou la fourniture de prestations, ou pour continuer à accorder des aides à ces fins, pour autant que des crédits aient déjà été ouverts pour de telles dépenses au budget d’une année antérieure.

(4) Soweit nicht auf besonderem Gesetz beruhende Einnahmen aus Steuern, Abgaben und sonstigen Quellen die Ausgaben unter Absatz 3 decken, darf die Landesregierung die zur Aufrechterhaltung der Wirtschaftsführung erforderlichen Mittel bis zur Höhe eines Viertels der Endsumme des abgelaufenen Haushaltsplanes im Wege des Kredits flüssig machen. (4) Si les dépenses visées à l’alinéa 3 ne sont pas couvertes par des recet­tes prévues par une loi spéciale et provenant de la perception d’impôts, de taxes et de toutes autres sources, le gouvernement du Land peut se procu­rer par voie d’emprunt les liquidités nécessaires à la continuité de la gestion financière, jusqu’à concurrence du quart du montant total du budget venu à expiration.
Artikel 106  Article 106 
(1) Der Landtag entscheidet darüber, ob der Landesregierung Entlastung für ihre Haushaltsführung erteilt wird. (1) Le Landtag décide s’il est donné quitus au gouvernement du Land pour sa gestion budgétaire.
(2) Der Minister der Finanzen hat zur Entlastung der Landesregierung dem Landtag über alle Einnahmen und Ausgaben des Landes Rechnung zu legen. Der Haushaltsrechnung sind Übersichten über das Vermögen und die Schulden beizufügen. Zur Vorbereitung des Entlastungsbeschlusses prüft der Rechnungshof die Rechnung sowie die Wirtschaftlichkeit und Ordnungsmäßigkeit der Haushalts- und Wirtschaftsführung. Er hat dem Landtag und der Landesregierung jährlich zu berichten. (2) Dans la perspective du quitus au gouvernement du Land, le minis­tre des finances doit rendre compte au Landtag de toutes les recettes et les dépenses du Land. Des sommaires retraçant l’état des avoirs et des dettes sont à joindre au compte budgétaire. Pour la préparation de la décision de quitus, la Cour des comptes vérifie les comptes ainsi que la rentabilité et la régularité de la gestion budgétaire et économique. Elle doit faire rapport chaque année au Landtag et au gouvernement du Land.
(3) Die Mitglieder des Rechnungshofes sind unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen. Sie werden vom Landtag gewählt und vom Landtagspräsidenten ernannt und entlassen. (3) Les membres de la Cour des comptes sont indépendants et ne sont soumis qu’à la loi. Ils sont élus par le Landtag et nommés et révoqués par le président du Landtag.
Artikel 107  Article 107 
(1) Überplanmäßige und außerplanmäßige Ausgaben bedürfen der Zustimmung des Ministers der Finanzen. Sie darf nur im Falle eines unvorhergesehenen und unabweisbaren Bedürfnisses erteilt werden. (1) Les dé­passe­ments de crédits et les dépen­ses extraordinai­res doivent être approuvés par le ministre des finances. Cette approba­tion ne peut être donnée qu’en cas de nécessité imprévue et impérieuse.
(2) Der Landtag kann Ausgaben, die über den von der Landesregierung vorgeschlagenen oder bewilligten Betrag hinausgehen, nur beschließen, wenn die finanzielle Deckung gewährleistet ist. (2) Le Landtag ne peut décider de dépenses dépassant le montant propo­sé ou approuvé par le gouvernement du Land que si la couverture finan­cière est garantie.
Artikel 108  Article 108 
(1) Die Aufnahme von Krediten sowie die Übernahme von Bürgschaften, Garantien oder sonstigen Gewährleistungen, die zu Ausgaben in künftigen Rechnungsjahren führen können, bedürfen einer der Höhe nach bestimmten oder bestimmbaren Ermächtigung durch Landesgesetz. (1) La souscription d’emprunts ainsi que les engage­ments sous forme de cautions, de garanties ou de sûretés de toute nature qui pour­raient engendrer des dépenses pour les années budgétaires à venir, doi­vent être autorisés par une loi du Land qui en fixe ou permet d’en fixer le montant.
(2) Die Einnahmen aus Krediten dürfen die Summe der im Haushalt veranschlagten Ausgaben für Investitionen nicht überschreiten. Eine Ausnahme ist nur zulässig zur Abwehr einer Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts oder bei Vorliegen eines außerordentlichen Bedarfs. (2) Le produit des emprunts ne doit pas dépasser le montant des crédits d’investisse­ments inscrits au budget. Il ne peut être dérogé à cette règle que pour lutter contre une perturbation de l’équilibre global de l’écono­mie ou dans le cas d’un besoin exceptionnel.
Sechster Abschnitt. Rechtspflege 6ème Section. Justice
Artikel 109  Article 109 
(1) Die rechtsprechende Gewalt wird ausschließlich durch die nach den Gesetzen bestellten Gerichte ausgeübt. (1) Le pouvoir de rendre la justice est exercé ex­clusivement par les tribunaux institués par les lois.
(2) Ausnahmegerichte sind unstatthaft. Gerichte für besondere Sachgebiete sind zulässig. (2) Les tribunaux d’exception sont illicites. Les tribunaux pour matiè­res spéciales sont permis.
Artikel 110  Article 110
Die Richter sind unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen. In der Bindung an das Gesetz üben sie ihr Amt im Geiste des demokratischen und sozialen Rechtsstaates aus. Les juges sont indépendants et ne sont soumis qu’à la loi. Liés par la loi, ils exercent leur fonction dans l’esprit de l’Etat de droit démocratique et social.
Artikel 111  Article 111 
Die hauptamtlich und planmäßig endgültig angestellten Richter werden auf Lebenszeit berufen. Sie können wider ihren Willen nur kraft richterlicher Entscheidung und nur aus Gründen und unter den Formen, welche die Gesetze bestimmen, vor Ablauf ihrer Amtszeit entlassen oder dauernd oder zeitweise ihres Amtes enthoben oder an eine andere Stelle oder in den Ruhestand versetzt werden. Die Gesetzgebung kann Altersgrenzen festsetzen, bei deren Erreichung auf Lebenszeit angestellte Richter in den Ruhestand treten. Bei Veränderung der Einrichtung der Gerichte oder ihrer Bezirke können Richter an ein anderes Gericht versetzt oder aus dem Amte entfernt werden, jedoch nur unter Belassung des vollen Gehalts. Les juges nommés définitivement à titre princi­pal dans un emploi permanent le sont à vie. Ils ne peuvent avant l’expira­tion de leurs fonctions et contre leur gré être révoqués, suspendus définitivement ou temporairement de leurs fonctions, mutés à un autre emploi ou mis à la retraite qu’en vertu d’une décision de justice, et uni­quement pour les motifs et dans les formes prévus par la loi. La législa­tion peut fixer les limites d’âge auxquelles les juges nommés à vie sont admis à faire valoir leurs droits à la retraite. En cas de modification de l’organisation des tribunaux ou de leurs ressorts territoriaux, les juges pourront être mutés à un autre tribunal ou relevés de leurs fonctions, en conservant toutefois le bénéfice de l’intégralité de leur traitement.
Siebter Abschnitt. Verwaltung und Beamte 7ème Section. Administration et fonctionnaires
Artikel 112  Article 112 
Die Organisation der allgemeinen Staatsverwaltung und die Regelung der Zuständigkeiten erfolgen durch Gesetz. Die Einrichtung der Behörden im einzelnen obliegt der Landesregierung und auf Grund der von ihr erteilten Ermächtigung den einzelnen Ministern. L’organisation de l’administration générale d’Etat et la régle­mentation des compétences s’opère par la loi. L’agence­ment de chaque administra­tion, incombe au gouvernement du Land et, sur autori­sation de celui-ci, à chacun des ministres.
Artikel 113  Article 113 
Die Erfüllung der hoheitlichen Aufgaben der Verwaltung obliegt den Beamten. In Ausnahmefällen ist die Übertragung solcher Aufgaben auf Angestellte zulässig. L’accomplisse­ment de missions de puissance publique de l’administration incombe aux fonction­naires. Dans des cas exceptionnels, il est permis de déléguer de telles missions à des employés.
Artikel 114  Article 114 
(1) Das Berufsbeamtentum wird aufrechterhalten. (1) Le fonctionnariat est maintenu.
(2) Die Grundlagen des Beamtenverhältnisses werden durch Gesetz geregelt. (2) Les fondements du droit des fonctionnaires publics sont réglés par la loi.
Artikel 115  Article 115 
(1) Die Beamten sind Diener des ganzen Volkes, nicht einer Partei. Der Beamte hat sich innerhalb und außerhalb des Dienstes jederzeit zum demokratischen und sozialen Rechtsstaat zu bekennen. (1) Les fonctionnaires sont au service de l’ensemble du peuple, non d’un parti. Le fonctionnaire doit s’engager à tout moment, en service et hors service, en faveur de l’Etat de droit démocratique et social.
(2) Die Anstellung der Beamten erfolgt auf Lebenszeit, soweit nicht durch Gesetz etwas anderes bestimmt wird. Die wohlerworbenen Rechte der Beamten sind unverletzlich. (2) Sauf disposition contraire de la loi, les fonctionnaires sont nom­més à vie. Les droits acquis de bonne foi par les fonctionnaires sont inviolables.
(3) Die Beamten können nur unter den gesetzlich bestimmten Voraussetzungen und Formen vorläufig ihres Amtes enthoben, einstweilen oder endgültig in den Ruhestand oder in ein anderes Amt mit geringerem Endgrundgehalt versetzt werden. Gegen jede Disziplinarmaßnahme muss ein Beschwerdeweg und die Möglichkeit eines Wiederaufnahmeverfahrens gegeben sein. (3) Les fonctionnaires ne peuvent être suspendus provisoirement, mis temporairement ou définitivement à la retraite ou mutés à d’autres fonc­tions dont le traitement est moindre au dernier échelon que dans les conditions et formes définies par la loi. Contre toute mesure disciplinaire doivent exister une voie de recours et la possibilité d’une réouverture de la procédure.
(4) Dem Beamten ist Einsicht in seine Personalakte zu gewähren. In die Personalakten sind Eintragungen von ungünstigen Tatsachen erst vorzunehmen, wenn dem Beamten Gelegenheit gegeben war, sich über sie zu äußern. (4) L’accès à son dossier personnel est garanti au fonctionnaire. Il ne peut être effec­tué de mentions de faits défavorables dans les dossiers personnels que si le fonctionnai­re a eu possibilité de se prononcer sur ceux-ci.
(5) Die Stellung des Beamten zum Staat schließt das Streikrecht aus. (5) La relation du fonctionnaire à l’Etat exclut le droit de grève.
Artikel 116  Article 116 
(1) Die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes sind verpflichtet, das übertragene Amt gerecht und unparteiisch zu verwalten, die Verfassung und die Gesetze zu befolgen. (1) Les fonctionnai­res et les employés du service public sont tenus d’exercer la fonction qui leur est confiée de manière juste et im­partiale et de se conformer à la Constitu­tion et aux lois.
(2) Die Beamten sind auf die Verfassung zu vereidigen. (2) Les fonctionnaires doivent prêter serment à la Constitution.
Achter Abschnitt. Kommunale Selbstverwaltung 8ème section. Libre administration des collectivités locales
Artikel 117  Article 117 
(1) Die Gemeinden sind die in den Staat eingeordneten Gemeinwesen der in örtlicher Gemeinschaft lebenden Menschen. (1) Les communes sont les ensem­bles intra-étatiques d’êtres humains vivant en communauté locale.
(2) Zur Förderung des Wohls ihrer Einwohner erfüllen die Gemeinden alle öffentlichen Aufgaben der örtlichen Gemeinschaft, soweit diese nicht durch Gesetz anderen Stellen im öffentlichen Interesse zugewiesen sind. (2) Les communes contribuent au bien de leurs habitants en accom­plissant toutes les missions publiques de la communauté locale, sauf si le législa­teur les confie, dans l’intérêt public, à d’autres autorités.
(3) Die Gemeinden regeln ihre Angelegenheiten im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung. (3) Dans le cadre des lois, les communes règlent les affaires de la com­munauté locale sous leur propre responsabilité.
Artikel 118  Article 118 
Die Gemeindeverbände haben im Rahmen ihres gesetzlichen Aufgabenbereichs nach Maßgabe der Gesetze das Recht der Selbstverwaltung. Les groupements de communes ont le droit de s’administrer librement dans le cadre de leurs attributions légales et dans les conditions définies par la loi.
Artikel 119  Article 119 
(1) Gemeinden und Gemeindeverbände führen ihre Finanz- und Haushaltswirtschaft im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung.

Sie haben das Recht, Steuern und sonstige Abgaben nach Maßgabe der Gesetze zu erheben.

(1) Les communes et groupements de com­munes exercent leur gestion financière et budgétaire sous leur propre responsabilité dans le cadre des lois. Ils ont le droit de lever des impôts et d’autres prélève­ments dans les conditions définies par les lois.
(2) Das Land gewährleistet den Gemeinden und Gemeindeverbänden durch seine Gesetzgebung eine Finanzausstattung, die ihnen eine angemessene Aufgabenerfüllung ermöglicht. Diesem Zweck dient auch der kommunale Finanzausgleich. (2) Par sa législation, le Land garantit aux communes et grou­pements de communes une dotation financière leur permettant d’accomplir leurs missions de manière ap­propriée. La péréquation financière entre collecti­vités locales a également cette finalité.
Artikel 120  Article 120 
(1) Durch förmliches Gesetz können den Gemeinden und Gemeindeverbänden staatliche Aufgaben zur Durchführung übertragen werden. Dabei sind Bestimmungen über die Deckung der Kosten zu treffen. Das Land sichert den Gemeinden und Gemeindeverbänden die zur Durchführung der übertragenen Aufgaben erforderlichen Mittel. (1) Une loi formelle peut transférer la mise en œuvre de missions de l’Etat aux communes et groupements de communes. Les dispositions pour la couverture des frais doivent être prises. Le Land garantit aux communes et groupements de communes les moyens nécessai­res à la mise en œuvre des tâches transférées.
(2) Gleiches gilt, wenn das Land die Erfüllung solcher Aufgaben, die es bisher selbst wahrgenommen hat, den Gemeinden und Gemeindeverbänden gesetzlich zur Pflicht macht. (2) Ceci vaut aussi si le Land oblige les communes et groupements de communes par une loi de mettre en œuvre les tâches qu’il a assumé jusqu’à présent lui-même.
Artikel 121  Article 121 
In den Gemeinden und Gemeindeverbänden werden Vertretungskörperschaften nach Grundsätzen eines Verhältniswahlrechts gewählt, sofern mehr als ein gültiger Wahlvorschlag eingereicht wird. Dès lors que plus d’une liste est validement présentée, les corps représentatifs dans les communes et groupements de communes sont élus selon les principes d’un scrutin proportionnel.
Artikel 122  Article 122 
Die Gemeinden und Gemeindeverbände unterstehen der Aufsicht des Staates. In Selbstverwaltungsangelegenheiten beschränkt sich die Aufsicht darauf, die Rechtmäßigkeit sicherzustellen. Les communes et groupements de communes sont placés sous le contrôle de l’Etat. Dans les matières relevant de la libre admi­nistration le contrôle se borne à assurer la légali­té.
Artikel 123  Article 123 
Gemeinden und Gemeindeverbände können den Verfassungsgerichtshof anrufen, wenn sie geltend machen, durch ein Gesetz in ihrem Selbstverwaltungsrecht verletzt zu sein. Les communes et groupements de communes peuvent saisir le Tribunal constitutionnel lorsqu’elles font valoir qu’une loi a violé leur droit à la libre administration.
Artikel 124 Article 124
Bevor durch Gesetz oder Verordnung allgemeine Fragen geregelt werden, welche die Gemeinden und Gemeindeverbände unmittelbar berühren, sollen die kommunalen Spitzenverbände gehört werden. Avant de régler des questions générales qui touchent immédiatement les communes et groupement de communes par un texte législatif ou réglementaire, les confédérations des collectivités territoriales doivent être entendues.
III. Hauptteil. Schluss- und Übergangsbestimmungen Troisième partie. Dispositions transitoires et finales
Artikel 129  Article 129
Die Wahlperiode des vierten Landtages endet am 30.Juni 1965. La quatrième législature du Land­tag prend fin au 30 juin 1965.
Artikel 130 – 131 Articles 130 – 131
Entfallen Abrogés
Artikel 132  Article 132 
Alle bisherigen Gesetze und Verordnungen, die einer Anpassung an die Grundsätze dieser Verfassung bedürfen, bleiben bis dahin in Kraft. Tous les anciens textes législa­tifs et réglementai­res qui de­vront être adaptés aux principes de la présente Constitution restent en vigueur jusque-là.
Artikel 133 Article 133 
Diese Verfassung tritt mit ihrer Verkündung im Amtsblatt des Saarlandes in Kraft. La présente Constitution entre en vigueur avec sa promulga­tion au Journal officiel du Land de Sarre.