!!!! Attention!!!! La traduction de cette loi n’est plus à jour. Une traduction à jour des dernières réformes législatives sera bientôt disponible

(Montan-MitbestimmungsgesetzG)

Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Unternehmen des Bergbaus und der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie

Gesetz vom 21. Mai 1951 (BGBl. I S. 347)

 

Loi du 21 mai 1951 accordant aux salariés le droit de cogestion dans les conseils de surveillance et les comités directeurs des entreprises minières et sidérurgiques

Loi du 21 mai 1951 (BGBl. I S. 347)

 

Geändert durch: Gesetz v. 06.09.1965 (BGBl. I S. 1185), Gesetz v. 21.05.1981 (BGBl. I S. 441), Gesetz v. 19.12.1985 (BGBl. I S. 2355), Gesetz v. 26.02.1993 (BGBl. I S. 278), und zuletzt durch Gesetz vom 09.06.1998 (BGBl I S 1242).

Modifiée par: la loi du 06.09.1965 (BGBl. I S. 1185), la loi du 21.05.1981 (BGBl. I S. 441), par la loi du 19.12.1985 (BGBl. I S. 2355), par la loi du 26.02.1993 (BGBl. I S. 278), et en dernier lieu par la loi du 09.06.1998 (BGBl. I S. 1242).

 

Stand: 1. Januar 1999

 

Zweisprachige synoptische Ausgabe: Version en vigueur au 1er janvier 1999

Édition synoptique bilingue

 

Übersetzung: Organisation Internationale du Travail, in : Bureau international du Travail, Série législative, 1951-All. (R.F.)2 Copyright © Organisation internationale du Travail 1953

Aktualisierung 1999 durch

BIJUS (http://www.jura.uni-sb.de/BIJUS/)

 

Traduction : Organisation Internationale du Travail, in : Bureau international du Travail, Série législative, 1951-All. (R.F.)2 Copyright © Organisation internationale du Travail 1953

Actualisation 1999 par

BIJUS (http://www.jura.uni-sb.de/BIJUS/)

Erster Teil.- Allgemeines

Titre Ier.- Dispositions générales

§ 1

§ 1

(1) Die Arbeitnehmer haben ein Mitbestimmungsrecht in den Aufsichtsräten und in den zur gesetzlichen Vertretung berufenen Organen nach Maßgabe dieses Gesetzes in1.     den Unternehmen, deren überwiegender Betriebszweck in der Förderung von Steinkohle, Braunkohle oder Eisenerz oder in der Aufbereitung, Verkokung, Verschwelung oder Brikettierung dieser Grundstoffe liegt und deren Betrieb unter der Aufsicht der Bergbehörden steht,2.     den Unternehmen der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie in dem Umfang, wie er in Gesetz Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission vom 16. Mai 1950 (Amtsblatt der Alliierten Hohen Kommission für Deutschland S. 299) bezeichnet ist, soweit diese Unternehmen in “Einheitsgesellschaften” im Sinne des Gesetzes Nr. 27 überführt oder in anderer Form weiterbetrieben und nicht liquidiert werden,3.     den Unternehmen, die von einem vorstehend bezeichneten oder nach Gesetz Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission zu liquidierenden Unternehmen abhängig sind, wenn sie die Voraussetzungen nach Buchstabe a erfüllen oder überwiegend Eisen und Stahl erzeugen.Die Herstellung von Walzwerkserzeugnissen einschließlich Walzdraht, Röhren, Walzen, rollendem Eisenbahnmaterial, Freiformschmiedestücken und Gießereierzeugnissen aus Eisen oder Stahl ist als Erzeugung von Eisen und Stahl im Sinne von Satz 1 Buchstabe b und c anzusehen1.     in einem Unternehmen, dessen Aufsichtsrat am 1. Juli 1981 nach § 4 oder § 9 zusammengesetzt ist, oder

2.     in einem anderen Unternehmen nach der Verschmelzung mit einem in Nummer 1 bezeichneten Unternehmen oder nach dem Übergang von Betrieben oder Betriebsteilen eines in Nummer 1 bezeichneten Unternehmens, die die genannten Erzeugnisse herstellen oder Roheisen oder Rohstahl erzeugen, auf das andere Unternehmen, wenn dieses mit dem in Nummer 1 bezeichneten Unternehmen verbunden ist (§ 15 des Aktiengesetzes) und solange nach der Verschmelzung oder dem Übergang der überwiegende Betriebszweck des anderen Unternehmens die Herstellung der genannten Erzeugnisse oder die Erzeugung von Roheisen oder Rohstahl ist.

Satz 2 Nr. 2 gilt entsprechend für die weitere Verschmelzung sowie für den weiteren Übergang von Betrieben oder Betriebsteilen.

(1) Les salariés ont voix délibérative, conformément aux dispositions de la présente loi, dans les conseils de surveillance (Aufsichtsräte) et dans les organes chargés de la représentation légale :1.     des entreprises ayant pour objet principal l’extraction de la houille, du lignite ou des minerais de fer, le triage, la cokéfaction ou la carbonisation à basse température de ces matières premières ou la fabrication d’agglomérés à partir de celles-ci, et dont l’exploitation est placée sous le contrôle des autorités minières ;2.     des entreprises sidérurgiques, dans la mesure prévue par la loi n° 27 du 16 mai 1950 de la Haute Commission alliée, en tant que ces entreprises ont été transformées en « sociétés nouvelles» au sens de ladite loi n° 27 ou continuent à être exploitées sous une autre forme, et ne sont pas liquidées;3.     des entreprises qui dépendent d’une entreprise visée ci-dessus ou devant être liquidée conformément à la loi n° 27 de la Haute Commission alliée, pourvu qu’elles remplissent les conditions prévues sous a) ou qu’elles produisent principalement du fer et de l’acier.«La fabrication de produits laminés, y compris fil machine, tuyaux, cylindres, matériel de chemin de fer roulant, pièces de forge et produits de fonderie en fer ou acier est assimilée à la production de fer et
d‘acier au sens de la première phrase, lettres b) et c)1.     dans une entreprise dont le conseil de surveillance, au 1er juillet 1981, est composé conformément à l‘article 4 ou à l‘article 9, ou

2.     dans une autre entreprise, après la fusion de celle-ci avec une entreprise visée par le n° 1, ou après la cession d‘établissements ou de parties
d‘établissements d‘une entreprise visée par le n° 1, qui fabriquent les produits ci-nommés ou produisent du fer brut ou de l‘acier brut, à cette autre entreprise, lorsque celle-ci est liée avec l‘entreprise visée au n° 1 (article 15 de la loi sur les sociétés anonymes) et aussi longtemps que, après la fusion ou la cession, l‘objet principal de cette autre entreprise est la fabrication des produits ci-nommés ou la production de fer ou acier brut. La 2ème phrase, n° 2, est applicable mutatis mutandis à la prochaine fusion ainsi qu‘à la prochaine cession
d‘établissements ou de parties
d‘établissements.»

(2) Dieses Gesetz findet nur auf diejenigen in Absatz 1 bezeichneten Unternehmen Anwendung, welche in Form einer Aktiengesellschaft, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder einer bergrechtlichen Gewerkschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit betrieben werden und in der Regel mehr als eintausend Arbeitnehmer beschäftigen oder “Einheitsgesellschaften” sind. (2) La présente loi n’est applicable qu’aux entreprises visées au paragraphe 1) qui sont exploitées sous la forme d’une société anonyme (Aktiengesellschaft), d’une société à responsabilité limitée (Gesellschaft m. b. H.) ou d’un syndicat d’exploitation minière (bergrechtliche Gewerkschaft) possédant la personnalité juridique, et qui occupent normalement plus de mille salariés ou sont des «sociétés nouvelles».
(3) Erfüllt ein Unternehmen die in Absatz 1 bezeichneten Voraussetzungen nicht mehr oder beschäftigt es nicht mehr die nach Absatz 2 erforderliche Zahl von Arbeitnehmern, so sind die Vorschriften dieses Gesetzes über das Mitbestimmungsrecht erst dann nicht mehr anzuwenden, wenn in sechs aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren eine dieser Voraussetzungen nicht mehr vorgelegen hat. (3) «Si une entreprise ne remplit plus les conditions du paragraphe 1) ou si elle n‘emploie plus le nombre de salariés requis par le paragraphe 2), les dispositions de cette loi sur le droit de cogestion ne deviendront inapplicables que lorsqu‘une de ces conditions n‘aura plus été remplie pendant six exercices financiers consécutifs.»
(4) Ist ein Unternehmen, dessen Aufsichtsrat nach § 4 oder § 9 zusammenzusetzen ist, herrschendes Unternehmen eines Konzerns (§ 18 Abs. 1 des Aktiengesetzes) und ist für diesen Konzern ein Konzernbetriebsrat errichtet, so gelten für die Anwendung der §§ 4, 6 und 9 auf das herrschende Unternehmen die Arbeitnehmer der Konzernunternehmen als Arbeitnehmer des herrschenden Unternehmens und die in Konzernunternehmen vertretenen Gewerkschaften als im herrschenden Unternehmen vertreten. Liegen die Voraussetzungen des Satzes 1 vor, so tritt für die Anwendung der §§ 6 und 11 auf das herrschende Unternehmen der Konzernbetriebsrat an die Stelle der Betriebsräte. (4) «Si une entreprise dont le conseil de surveillance doit être composé selon l‘article 4 ou l‘article 9 est l‘entreprise dominante
d‘un konzern (article 18, paragraphe 1 de la loi sur les sociétés anonymes) et si un conseil d‘entreprise de konzern existe pour ce konzern, les salariés des entreprises du konzern seront considérés, aux fins de
l‘application des articles 4, 6 et 9 à l‘entreprise dominante, comme des salariés de l‘entreprise dominante, et les syndicats représentés dans les entreprises du konzern, comme des syndicats représentés dans
l‘entreprise dominante. Si les conditions de la première phrase sont remplies, le conseil d‘entreprise de konzern se substituera, aux fins de l’application des articles 6 et 11 à
l‘entreprise dominante, aux conseils d‘entreprise.»
§ 2

§ 2

Auf die in § 1 bezeichneten Unternehmen finden die Vorschriften des Aktiengesetzes, des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung, der Berggesetze und des Betriebsverfassungsrechts insoweit keine Anwendung, als sie den Vorschriften dieses Gesetzes widersprechen. Les dispositions de la loi sur les sociétés anonymes, de la loi sur les sociétés à responsabilité limitée, des lois minières et de la législation relative à la représentation des salariés dans les entreprises (Betriebsverfassungsrecht) ne sont pas applicables aux entreprises visées au paragraphe 1), si elles sont incompatibles avec les dispositions de la présente loi.
Zweiter Teil.- Aufsichtsrat

Titre II.- Conseil de surveillance

§ 3

§ 3

(1) Betreibt eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder eine bergrechtliche Gewerkschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit ein Unternehmen im Sinne des § 1, so ist nach Maßgabe dieses Gesetzes ein Aufsichtsrat zu bilden. (1) Lorsqu’une société à responsabilité limitée ou un syndicat d’exploitation minière possédant la personnalité juridique exploite une entreprise visée au paragraphe 1), un conseil de surveillance doit être constitué conformément à la présente loi.
(2) Auf den Aufsichtsrat, seine Rechte und Pflichten finden die Vorschriften des Aktienrechts sinngemäß Anwendung. (2) Les prescriptions de la loi sur les sociétés anonymes s’appliquent mutatis mutandis au conseil de surveillance, à ses droits et à ses obligations.
§ 4

§ 4

(1) Der Aufsichtsrat besteht aus elf Mitgliedern. Er setzt sich zusammen aus1.     vier Vertretern der Anteilseigner und einem weiteren Mitglied,2.     vier Vertretern der Arbeitnehmer und einem weiteren Mitglied,3.     einem weiteren Mitglied. (1) Le conseil de surveillance comprend onze membres. Il est formé :1.     de quatre représentants des actionnaires ou associés et d’un membre supplémentaire;2.     de quatre représentants des salariés et d’un membre supplémentaire ;3.     d’un membre supplémentaire.
(2) Die in Absatz 1 bezeichneten weiteren Mitglieder dürfen nicht1.     Repräsentant einer Gewerkschaft oder einer Vereinigung der Arbeitgeber oder einer Spitzenorganisation dieser Verbände sein oder zu diesen in einem ständigen Dienst- oder Geschäftsbesorgungsverhältnis stehen,2.     im Laufe des letzten Jahres vor der Wahl eine unter Buchstabe a bezeichnete Stellung innegehabt haben,3.     in den Unternehmen als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber tätig sein,4.     an dem Unternehmen wirtschaftlich wesentlich interessiert sein. (2) Les membres supplémentaires visés au paragraphe 1) ne peuvent :1.     être les représentants d’un syndicat ou d’une association d’employeurs ou d’un groupement de ces associations, ni être à leur service permanent, ni gérer leurs affaires;2.     avoir occupé, au cours de la dernière année précédant l’élection, un poste visé sous a);3.     être salariés ou employeurs de l’entreprise ;4.     avoir un intérêt économique substantiel dans l’entreprise.
(3) Alle Aufsichtsratsmitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten. Sie sind an Aufträge und Weisungen nicht gebunden. (3) Tous les membres du conseil de surveillance ont les mêmes droits et les mêmes obligations. Ils ne sont tenus ni par un mandat ni par des instructions.
§ 5

§ 5

Die in § 4 Abs. 1 Buchstabe a bezeichneten Mitglieder des Aufsichtsrats werden durch das nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern berufene Organ (Wahlorgan) nach Maßgabe der Satzung oder des Gesellschaftsvertrags gewählt. Les membres du conseil de surveillance visés à l’article 4, paragraphe 1), lettre a), sont élus par l’organe (organe électoral) chargé par la loi, par les statuts ou par l’acte constitutif de la société, de l’élection des membres du conseil de surveillance, et ce, conformément aux dispositions desdits statuts ou acte constitutif.
§ 6

§ 6

(1) Unter den in § 4 Abs. 1 Buchstabe b bezeichneten Mitgliedern des Aufsichtsrats müssen sich ein Arbeiter und ein Angestellter befinden, die in einem Betrieb des Unternehmens beschäftigt sind. Diese Mitglieder werden dem Wahlorgan durch die Betriebsräte der Betriebe des Unternehmens nach Beratung mit den in den Betrieben des Unternehmens vertretenen Gewerkschaften und deren Spitzenorganisationen vorgeschlagen. Zur Aufstellung dieser Vorschläge bilden die Arbeitermitglieder und die Angestelltenmitglieder der Betriebsräte je einen Wahlkörper. Jeder Wahlkörper wählt in geheimer Wahl das auf ihn entfallende Mitglied. (1) Parmi les membres du conseil de surveillance visés à l’article 4, paragraphe 1), lettre b), doivent se trouver un ouvrier et un employé occupés dans un établissement de l‘entreprise. Ces membres sont proposés à l’organe électoral par les conseils d’entreprise des divers établissements de la société, après consultation des syndicats qui y sont représentés et de leurs centrales. Pour l’élaboration de ces propositions, les membres ouvriers et les membres employés des conseils d’entreprise forment deux collèges électoraux distincts. Chaque collège élit au scrutin secret le membre qu’il est appelé à désigner.
(2) Die nach Absatz 1 gewählten Personen sind vor Weiterleitung der Vorschläge an das Wahlorgan innerhalb von zwei Wochen nach der Wahl den Spitzenorganisationen mitzuteilen, denen die in den Betrieben des Unternehmens vertretenen Gewerkschaften angehören. Jede Spitzenorganisation kann binnen zwei Wochen nach Zugang der Mitteilung Einspruch bei den Betriebsräten einlegen, wenn der begründete Verdacht besteht, daß ein Vorgeschlagener nicht die Gewähr bietet, zum Wohl des Unternehmens und der gesamten Volkswirtschaft verantwortlich im Aufsichtsrat mitzuarbeiten. Lehnen die Betriebsräte den Einspruch mit einfacher Stimmenmehrheit ab, so können die Betriebsräte oder die Spitzenorganisation, welche den Einspruch eingelegt hat, den Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung anrufen; dieser entscheidet endgültig. (2) Le nom des personnes élues conformément au paragraphe 1) doit, avant transmission des propositions à l’organe électoral, être communiqué dans les deux semaines qui suivent l’élection aux centrales dont relèvent les syndicats représentés dans les établissements de l’entreprise. Chaque centrale peut, dans les deux semaines de la réception de cette communication, notifier son opposition aux conseils d’entreprise si elle a des raisons fondées de croire qu’un candidat proposé ne présente pas des garanties suffisantes pour assumer des responsabilités dans la participation à la gestion de l’entreprise, dans l’intérêt de celle-ci et de l’ensemble de l’économie nationale. Si les conseils d’entreprise rejettent cette opposition à la majorité absolue des voix, il est loisible auxdits conseils ou à la centrale syndicale, qui a notifié son opposition, de former un recours devant le ministre fédéral du Travail «et des affaires sociales», dont la décision sera sans appel.
(3) Zwei der in § 4 Abs. 1 Buchstabe b bezeichneten Mitglieder werden von den Spitzenorganisationen nach vorheriger Beratung mit den im Betrieb vertretenen Gewerkschaften den Betriebsräten vorgeschlagen. Die Spitzenorganisationen sind nach dem Verhältnis ihrer Vertretung in den Betrieben vorschlagsberechtigt; sie sollen bei ihren Vorschlägen die innerhalb der Belegschaften bestehenden Minderheiten in angemessener Weise berücksichtigen. (3) Deux des membres visés à l’article 4, paragraphe 1), lettre b), sont proposés «aux conseils d‘entreprise» par les centrales syndicales, après consultation des syndicats représentés dans l’établissement. Les centrales ont le droit de faire des propositions proportionnellement à l’importance de leur représentation dans les établissements ; elles doivent tenir dûment compte dans leurs propositions des minorités existant dans le personnel.
(4) Für das in § 4 Abs. 1 Buchstabe b bezeichnete weitere Mitglied gilt Absatz 3 entsprechend. (4) L’article 3 est applicable mutatis mutandis au membre supplémentaire visé à l’article 4, paragraphe 1), lettre b).
(5) Die Mitglieder der Betriebsräte der Betriebe des Unternehmens wählen gemeinsam in geheimer Wahl auf Grund der nach den Absätzen 3 und 4 gemachten Vorschläge die Bewerber und schlagen diese dem Wahlorgan vor. Wird von einer Spitzenorganisation nur ein Bewerber für ein Aufsichtsratsmitglied vorgeschlagen, so bedarf der Vorschlag gegenüber dem Wahlorgan der Mehrheit der Stimmen der Mitglieder der Betriebsräte. (5) «Les membres des conseils d‘entreprise des établissements de l‘entreprise élisent les candidats en commun, au scrutin secret, sur la base des propositions faites en vertu des paragraphes 3) et 4) et les proposent à
l‘organe électoral. Si une centrale syndicale ne propose qu‘un seul candidat pour un poste de membre du conseil de surveillance à pourvoir, la proposition faite à l‘organe électoral doit recueillir la majorité des voix des membres des conseils d‘entreprise. »
(6) Das Wahlorgan ist an die Vorschläge der Betriebsräte gebunden. (6) L’organe électoral est tenu par les propositions des conseils d’entreprise.
§ 7

§ 7

(aufgehoben) (abrogé)
§ 8

§ 8

(1) Das in § 4 Abs. 1 Buchstabe c bezeichnete weitere Mitglied des Aufsichtsrats wird durch das Wahlorgan auf Vorschlag der übrigen Aufsichtsratsmitglieder gewählt. Der Vorschlag wird durch diese Aufsichtsratsmitglieder mit Mehrheit aller Stimmen beschlossen. Er bedarf jedoch der Zustimmung von mindestens je drei Mitgliedern, die nach § 5 und die nach § 6 gewählt sind. (1) Le membre supplémentaire du conseil de surveillance visé à l’article 4, paragraphe 1), lettre c), est élu par l’organe électoral sur la proposition des autres membres du conseil de surveillance. La décision est prise par lesdits membres à la majorité des voix. Toutefois, elle doit être approuvée par au moins trois membres élus conformément à l’article 5 et trois membres élus conformément à l’article 6.
(2) Kommt ein Vorschlag nach Absatz 1 nicht zustande oder wird eine vorgeschlagene Person nicht gewählt, so ist ein Vermittlungsausschuß zu bilden, der aus vier Mitgliedern besteht. Je zwei Mitglieder werden von den nach § 5 und den nach § 6 gewählten Aufsichtsratsmitgliedern gewählt. (2) Si aucune proposition n’est faite conformément au paragraphe 1), ou si un candidat présenté n’est pas élu, une commission de conciliation composée de quatre membres sera constituée. Deux de ses membres sont élus par les membres du conseil de surveillance élus conformément à l’article 5, et deux par les membres du conseil de surveillance élus conformément à l’article 6.
(3) Der Vermittlungsausschuß schlägt innerhalb eines Monats dem Wahlorgan drei Personen zur Wahl vor, aus denen das Wahlorgan das Aufsichtsratsmitglied wählen soll. Kommt die Wahl auf Grund des Vorschlags des Vermittlungsausschusses aus wichtigen Gründen nicht zustande, insbesondere dann, wenn keiner der Vorgeschlagenen die Gewähr für ein gedeihliches Wirken für das Unternehmen bietet, so muß die Ablehnung durch Beschluß festgestellt werden. Dieser Beschluß muß mit Gründen versehen sein. Über die Berechtigung der Ablehnung der Wahl entscheidet auf Antrag des Vermittlungsausschusses das für das Unternehmen zuständige Oberlandesgericht. Im Fall der Bestätigung der Ablehnung hat der Vermittlungsausschuß dem Wahlorgan drei weitere Personen vorzuschlagen; für diesen zweiten Vorschlag gilt die vorstehende Regelung (Sätze 2 bis 4) entsprechend. Wird die Ablehnung der Wahl von dem Gericht für unberechtigt erklärt, so hat das Wahlorgan einen der Vorgeschlagenen zu wählen. Wird die Ablehnung der Wahl aus dem zweiten Wahlvorschlag von dem Gericht für berechtigt erklärt oder erfolgt kein Wahlvorschlag, so wählt das Wahlorgan von sich aus das weitere Mitglied. (3) La commission de conciliation propose à l’organe électoral, dans le délai d’un mois, trois personnes parmi lesquelles ledit organe est tenu d’élire le membre du conseil de surveillance. Si des raisons graves empêchent l’élection de se faire sur la base des propositions de la commission de conciliation, en particulier au cas où aucune des personnes proposées ne présente de garanties suffisantes pour une bonne gestion de l’entreprise, la récusation doit faire l’objet d’une décision. Celle-ci doit être motivée. A la demande de la commission de conciliation, la Cour d’appel (Oberlandesgericht) dont relève l’entreprise statuera sur le bien-fondé de la récusation. Si celle-ci est confirmée, la commission de conciliation doit proposer trois autres personnes à l’organe électoral ; les prescriptions des deuxième, troisième et quatrième phrases du présent paragraphe sont applicables mutatis mutandis à cette seconde présentation. Si la récusation est déclarée non justifiée par la Cour, l’organe électoral est tenu d’élire une des personnes proposées. Si la Cour déclare fondée la seconde récusation ou si aucune nouvelle proposition n’est faite, l’organe électoral élira d’office le membre supplémentaire.
(4) Wird die in Absatz 2 vorgesehene Anzahl von Mitgliedern des Vermittlungsausschusses nicht gewählt oder bleiben Mitglieder des Vermittlungsausschusses trotz rechtzeitiger Einladung ohne genügende Entschuldigung einer Sitzung fern, so kann der Vermittlungsausschuß tätig werden, wenn wenigstens zwei Mitglieder mitwirken. (4) Si tous les membres de la commission de conciliation prévus au paragraphe 2) ne sont pas élus ou si, après avoir été convoqués en temps opportun, certains d’entre eux négligent d’assister à une séance sans fournir d’excuse valable, ladite commission pourra siéger avec la participation d’au moins deux membres.

§ 9

§ 9

(1) Bei Gesellschaften mit einem Nennkapital von mehr als zehn Millionen Euro kann durch Satzung oder Gesellschaftsvertrag bestimmt werden, daß der Aufsichtsrat aus fünfzehn Mitgliedern besteht. Die Vorschriften der §§ 4 bis 8 finden sinngemäß Anwendung mit der Maßgabe, daß die Zahl der gemäß § 6 Abs. 1 und 2 zu wählenden Arbeiter zwei, die Zahl der in § 6 Abs. 3 bezeichneten Vertreter der Arbeitnehmer drei beträgt. (1) Les statuts ou l’acte constitutif des sociétés dont le capital nominal dépasse dix millions d’euro peuvent stipuler que le conseil de surveillance comprendra quinze membres. Les dispositions des articles 4 à 8 sont applicables mutatis mutandis, étant entendu que le nombre des ouvriers à élire conformément à l’article 6, paragraphes 1) et 2), sera porté à deux, et que celui des représentants des salariés visés à l’article 6, paragraphe 3), sera porté à trois.
(2) Bei Gesellschaften mit einem Nennkapital von mehr als fünfundzwanzig Millionen Euro kann durch Satzung oder Gesellschaftsvertrag bestimmt werden, daß der Aufsichtsrat aus einundzwanzig Mitgliedern besteht. Die Vorschriften der §§ 4 bis 8 finden sinngemäß Anwendung mit der Maßgabe, daß die Zahl der in § 4 Abs. 1 Buchstaben a und b bezeichneten weiteren Mitglieder je zwei, die Zahl der gemäß § 6 Abs. 1 und 2 zu wählenden Arbeiter drei und die Zahl der in § 6 Abs. 3 bezeichneten Vertreter der Arbeitnehmer vier beträgt. (2) Les statuts ou l’acte constitutif des sociétés dont le capital nominal dépasse vingt-cinq millions d’euro peuvent stipuler que le conseil de surveillance comprendra vingt et un membres. Les dispositions des articles 4 à 8 sont applicables mutatis mutandis, étant entendu que le nombre des membres supplémentaires prévus à l’article 4, paragraphe 1), lettres a) et b), sera porté à deux, celui des ouvriers à élire conformément à l’article 6, paragraphes 1) et 2), à trois et celui des représentants des salariés visés à l’article 6, paragraphe 3), à quatre.
§ 10

§ 10

Der Aufsichtsrat ist beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder, aus denen er nach diesem Gesetz oder der Satzung insgesamt zu bestehen hat, an der Beschlußfassung teilnimmt. § 108 Abs. 2 Satz 4 des Aktiengesetzes findet Anwendung. Le conseil de surveillance délibère valablement lorsque la moitié au moins «des membres dont, en vertu de la présente loi ou du règlement, il doit être composé, participent à la délibération. L‘article 108, paragraphe 2, 4ème phrase de la loi sur les sociétés anonymes est applicable.»
§ 11

§ 11

(1) Auf die in § 5 bezeichneten Mitglieder des Aufsichtsrats findet § 103 des Aktiengesetzes Anwendung. (1) L‘article 103» de la loi sur les sociétés anonymes est applicable aux membres du conseil de surveillance visés à l’article 5.
(2) Auf die Abberufung eines in § 6 bezeichneten Mitglieds des Aufsichtsrats durch das Wahlorgan findet Absatz 1 entsprechende Anwendung mit der Maßgabe, daß die Abberufung auf Vorschlag der Betriebsräte der Betriebe des Unternehmens erfolgt. Die Abberufung eines in § 6 Abs. 3 oder 4 bezeichneten Mitglieds kann nur auf Antrag der Spitzenorganisation, die das Mitglied vorgeschlagen hat, von den Betriebsräten vorgeschlagen werden. (2) Le paragraphe 1) est applicable mutatis mutandis à la révocation par l‘organe électoral d‘un membre du conseil de surveillance visé à l’article 6, étant entendu que la révocation doit avoir lieu sur la proposition des conseils d‘entreprise des établissements de l‘entreprise. La révocation d‘un membre visé à l‘article 6, paragraphe 3) ou 4), ne peut être proposée par les conseils d‘entreprise que sur demande de la centrale syndicale qui a présenté le membre.»
(3) Eine Abberufung des in § 8 bezeichneten Mitglieds des Aufsichtsrats kann auf Antrag von mindestens drei Aufsichtsratsmitgliedern durch das Gericht aus wichtigem Grund erfolgen. (3) La révocation du membre du conseil de surveillance visé à l’article 8 peut, sur demande d’au moins trois membres du conseil de surveillance, être prononcée par le tribunal pour un motif grave.
§ 11

§ 11

(1) Auf die in § 5 bezeichneten Mitglieder des Aufsichtsrats findet § 103 des Aktiengesetzes Anwendung. (1) L‘article 103» de la loi sur les sociétés anonymes est applicable aux membres du conseil de surveillance visés à l’article 5.
(2) Auf die Abberufung eines in § 6 bezeichneten Mitglieds des Aufsichtsrats durch das Wahlorgan findet Absatz 1 entsprechende Anwendung mit der Maßgabe, daß die Abberufung auf Vorschlag der Betriebsräte der Betriebe des Unternehmens erfolgt. Die Abberufung eines in § 6 Abs. 3 oder 4 bezeichneten Mitglieds kann nur auf Antrag der Spitzenorganisation, die das Mitglied vorgeschlagen hat, von den Betriebsräten vorgeschlagen werden. (2) Le paragraphe 1) est applicable mutatis mutandis à la révocation par l‘organe électoral d‘un membre du conseil de surveillance visé à l’article 6, étant entendu que la révocation doit avoir lieu sur la proposition des conseils d‘entreprise des établissements de l‘entreprise. La révocation d‘un membre visé à l‘article 6, paragraphe 3) ou 4), ne peut être proposée par les conseils d‘entreprise que sur demande de la centrale syndicale qui a présenté le membre.»
(3) Eine Abberufung des in § 8 bezeichneten Mitglieds des Aufsichtsrats kann auf Antrag von mindestens drei Aufsichtsratsmitgliedern durch das Gericht aus wichtigem Grund erfolgen. (3) La révocation du membre du conseil de surveillance visé à l’article 8 peut, sur demande d’au moins trois membres du conseil de surveillance, être prononcée par le tribunal pour un motif grave.
Dritter Teil.- Vorstand

Titre III.- Comité directeur

§ 12

§ 12

Die Bestellung der Mitglieder des zur gesetzlichen Vertretung berufenen Organs und der Widerruf ihrer Bestellung erfolgen nach Maßgabe des § 76 Abs. 3 und des § 84 des Aktiengesetzes durch den Aufsichtsrat. Le conseil de surveillance procède, conformément à l’article «76 paragraphe 3 et l‘article 84» de la loi sur les sociétés anonymes, à la nomination et à la révocation des membres de l’organe chargé de la représentation légale de la société.
§ 13

§ 13

(1) Als gleichberechtigtes Mitglied des zur gesetzlichen Vertretung berufenen Organs wird ein Arbeitsdirektor bestellt. Der Arbeitsdirektor kann nicht gegen die Stimmen der Mehrheit der nach § 6 gewählten Aufsichtsratsmitglieder bestellt werden. Das gleiche gilt für den Widerruf der Bestellung. (1) Un directeur du travail sera nommé en qualité de membre égal en droits de l’organe chargé de la représentation légale de la société. Le directeur du travail ne pourra être nommé contre les voix de la majorité des membres du conseil de surveillance élus conformément à l’article 6. Cette disposition s’applique également à sa révocation.
(2) Der Arbeitsdirektor hat wie die übrigen Mitglieder des zur gesetzlichen Vertretung berufenen Organs seine Aufgaben im engsten Einvernehmen mit dem Gesamtorgan auszuüben. Das Nähere bestimmt die Geschäftsordnung. (2) Le directeur du travail est tenu, comme les autres membres de l’organe chargé de la représentation légale, d’exercer ses fonctions en accord étroit avec l’organe entier. Le règlement intérieur contiendra à cet égard des dispositions plus détaillées.
Vierter Teil.- Schlußvorschriften

Titre IV.- Dispositions finales

§ 14

§ 14

(1) Die Vorschriften dieses Gesetzes treten in Kraft1.     für Unternehmen, die dem Gesetz Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission nicht unterliegen, am 31. Dezember 1951,2.     für Unternehmen, die aus der Kontrolle nach dem Gesetz Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission entlassen werden, im Zeitpunkt ihrer Entlassung, spätestens am 31. Dezember 1951,3.     für Unternehmen, die auf Grund des Gesetzes Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission in eine “Einheitsgesellschaft” überführt werden, mit deren Errichtung, spätestens am 31. Dezember 1951,4.     für die übrigen Unternehmen in dem Zeitpunkt, in dem feststeht, daß sie auf Grund des Gesetzes Nr. 27 der Alliierten Hohen Kommission nicht in eine “Einheitsgesellschaft” überführt werden, spätestens am 31. Dezembern 1951. (1) Les dispositions de la présente loi entreront en vigueur1.     pour les entreprises non assujetties aux dispositions de la loi n° 27 de la Haute Commission alliée, le 31 décembre 1951 ;2.     pour les entreprises affranchies du contrôle prévu par la loi n° 27 de la Haute Commission alliée, lors de la levée du contrôle et au plus tard le 31 décembre 1951 ;3.     pour les entreprises qui sont transformées en « sociétés nouvelles » en vertu de la loi n° 27 de la Haute Commission alliée, au moment de la constitution de celles-ci et au plus tard le 31 décembre 1951 ;4.     pour les autres entreprises, à la date à laquelle il est certain qu’elles ne seront pas transformées en « sociétés nouvelles » en vertu de la loi n° 27 de la Haute Commission alliée et au plus tard le 31 décembre 1951.
(2) Die Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern nach §§ 5 und 6 findet erstmalig innerhalb von zwei Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes statt. (2) L’élection des membres du conseil de surveillance, conformément aux articles 5 et 6, aura lieu pour la première fois dans les deux mois qui suivent l’entrée en vigueur de la présente loi.
§ 14a

§ 14a

(gegenstandlos) (sans objet)
§ 15

§ 15

Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung Vorschriften zu erlassen über1.     die Anpassung von Satzungen und Gesellschaftsverträgen an die Vorschriften dieses Gesetzes,2.     das Verfahren für die Aufstellung der in § 6 bezeichneten Wahlvorschläge. Le gouvernement de la République fédérale est autorisé à édicter, par voie d’ordonnance, des prescriptions concernant:1.     l’adaptation des statuts et des actes constitutifs des sociétés aux dispositions de la présente loi;2.     le mode d’établissement des listes de candidats prévues à l’article 6.