Constitution de la République Tunisienne

Verfassung der Republik Tunesien

Tunis, 26 janvier 2014

Übersetzung durch den Sprachendienst des Deutschen Bundestages

Au nom de Dieu, le Clément, le Miséricordieux. Im Namen Gottes, des Gnädigen und Barmherzigen
Préambule, Präambel
Nous, représentants du peuple tunisien, membres de l’Assemblée nationale constituante;

 

Fiers du combat de notre peuple pour l’indépendance, l’édification de l’État et la délivrance de la tyrannie, et en réponse à sa libre volonté. En vue de réaliser les objectifs de la Révolution de la liberté et de la dignité, Révolution du 17 décembre 2010 – 14 janvier 2011, fidèles au sang versé par nos braves martyrs et aux sacrifices des Tunisiens et Tunisiennes au fil des générations et rompant avec l’oppression, l’injustice et la corruption ;

 

Exprimant l’attachement de notre peuple aux enseignements de l’Islam et à ses finalités caractérisés par l’ouverture et la tolérance, ainsi qu’aux valeurs humaines et aux principes universels et supérieurs des droits de l’Homme. S’inspirant de notre patrimoine civilisationnel tel qu’il résulte de la succession des différentes étapes de notre histoire et des mouvements réformistes éclairés qui reposent sur les fondements de notre identité arabe et islamique et sur l’acquis civilisationnel de l’humanité, attachés aux acquis nationaux réalisés par notre peuple ;

 

En vue d’édifier un régime républicain démocratique et participatif, dans le cadre d’un État civil dans lequel la souveraineté appartient au peuple, par l’alternance pacifique au pouvoir à travers des élections libres et sur le fondement du principe de la séparation des pouvoirs et de leur équilibre, un régime dans lequel le droit de s’organiser reposant sur le pluralisme , la neutralité de l’administration et la bonne gouvernance, constitue le fondement de la compétition politique, un régime dans lequel l’État garantit la primauté de la loi, le respect des libertés et des droits de l’Homme, l’indépendance de la justice, l’égalité de tous les citoyens et citoyennes en droits et en devoirs et l’équité entre les régions ;

 

Considérant le statut de l’Homme en tant qu’être doué de dignité et en vue de consolider notre appartenance culturelle et civilisationnelle à l’Ummah arabe et islamique, en se basant sur l’unité nationale fondée sur la citoyenneté, la fraternité, l’entraide et la justice sociale, et en vue de consolider l’unité du Maghreb, en tant qu’étape vers la réalisation de l’unité arabe, la complémentarité avec les peuples musulmans et africains et la coopération avec les peuples du monde, en vue de défendre les opprimés en tout lieu et le droit des peuples à disposer d’eux-mêmes, ainsi que la juste cause de tous les mouvements de libération, à leur tête le mouvement de libération de la Palestine, et en vue de combattre toutes les formes d’occupation et de racisme ;

 

Conscients de la nécessité de contribuer à la protection du milieu naturel et d’un environnement sain, propre à garantir la pérennité de nos ressources naturelles et la permanence d’une vie paisible aux générations futures; concrétisant la volonté du peuple d’être créateur de sa propre histoire, convaincus que la science, le travail et la créativité sont des valeurs humaines supérieures, visant l’excellence et aspirant à offrir son apport à la civilisation, et ce, sur la base de l’indépendance de la décision nationale, de la paix dans le monde et de la solidarité humaine

 

Arrêtons, au nom du peuple et par la grâce de Dieu, la présente Constitution.

Wir, die Vertreter des tunesischen Volkes, Mitglieder der verfassungsgebenden Versammlung;

 

stolz auf den Kampf unseres Volkes zur Erringung der Unabhängigkeit und zum Aufbau des Staates, zur Befreiung von der Tyrannei, zur Bekräftigung unseres freien Willens und zur Erreichung der Ziele der Revolution für Freiheit und Würde, der Revolution vom 17. Dezember 2010 bis zum 14. Januar 2011, in Treue gegenüber dem Blut unserer tapferen Märtyrer und den Opfern tunesischer Männer und Frauen im Laufe der Generationen; endgültig brechend mit Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Korruption;

 

die Verbundenheit unseres Volkes mit den Lehren des Islam zum Ausdruck bringend, dessen Ziele Offenheit und Toleranz sind, die Verbundenheit mit den menschlichen Werten sowie den hohen Prinzipien der universellen Menschenrechte zum Ausdruck bringend; inspiriert von unserem im Laufe unserer Geschichte erworbenen Kulturerbe, von unseren aufgeklärten Reformbewegungen auf der Grundlage unserer islamisch‐arabischen Identität und der universellen Errungenschaften der menschlichen Zivilisation, und in Verbundenheit mit den nationalen Errungenschaften unseres Volkes;

 

mit dem Ziel des Aufbaus einer partizipativen, demokratischen, republikanischen Ordnung im Rahmen eines zivilen Staates auf der Grundlage der Souveränität des Volkes, ausgeübt durch den friedlichen Wechsel der Macht im Rahmen freier Wahlen; ein politisches System auf der Grundlage des Prinzips der Gewaltenteilung und des Gleichgewichts der Kräfte, das in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des Pluralismus, unparteilicher Verwaltung und guter Regierungsführung die Grundlage des politischen Wettbewerbs bildet; ein System, in dem der Staat die Rechtsstaatlichkeit, die Achtung der Freiheiten und Menschenrechte, die Unabhängigkeit der Justiz, gleiche Rechte und Pflichten für alle Bürger und Bürgerinnen sowie Gerechtigkeit gegenüber allen Regionen garantiert;

 

auf der Grundlage der herausgehobenen Stellung der Menschen und in dem Wunsch, unsere kulturelle und zivilisatorische Zugehörigkeit zur arabischen und muslimischen Nation zu festigen, ausgehend von unserer nationalen Einheit, die auf sich Bürgerschaft, Bruderschaft, Solidarität und soziale Gerechtigkeit gründet; in dem Willen, uns für die Maghrebinische Union als einem Schritt zu einer arabischen Union und das Miteinander der muslimischen und der afrikanischen Völker und für die Zusammenarbeit mit den Völkern der Welt einzusetzen; in dem Willen, allen Unterdrückten, wo immer sie sich befinden, beizustehen, das Recht der Völker auf Selbstbestimmung zu verteidigen, gerechte Befreiungsbewegungen, allen voran die Bewegung zur Befreiung Palästinas, zu unterstützen und alle Formen von Besatzung und Rassismus zu bekämpfen;

 

in dem Bewusstsein der Notwendigkeit, einen Beitrag zu einem gesunden Klima und einer intakten Umwelt zu leisten, der die Nachhaltigkeit unserer natürlichen Ressourcen und künftigen Generationen ein sicheres Leben gewährleistet; den Willen des Volkes anerkennend, seine eigene Geschichte zu bestimmen; in der Überzeugung, dass Wissenschaft, Arbeit und Kreativität vornehme menschliche Werte sind; in dem Bestreben, immer Pioniere zu sein, die auf der Grundlage unabhängiger nationaler Entscheidungen, des Weltfriedens und der menschlichen Solidarität einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Zivilisation leisten wollen;

 

erlassen im Namen des tunesischen Volkes mit der Hilfe Gottes diese Verfassung.

Chapitre premier

Des principes généraux

Erstes Kapitel

Allgemeine Prinzipien

Article premier Artikel 1
La Tunisie est un État libre, indépendant et souverain, l’Islam est sa religion, l’arabe sa langue et la République son régime.

 

Le présent article ne peut faire l’objet de révision.

Tunesien ist ein freier, unabhängiger, souveräner Staat; seine Religion ist der Islam, seine Sprache ist Arabisch, seine Staatsordnung ist die Republik.

 

Eine Änderung dieses Artikels ist nicht zulässig.

Article 2 Artikel 2
La Tunisie est un État civil, fondé sur la citoyenneté, la volonté du peuple et la primauté du droit.

 

Le présent article ne peut faire l’objet de révision.

Tunesien ist ein ziviler Staat, dessen Grundlagen die Bürgerschaft, der Willen des Volkes und die Rechtsstaatlichkeit sind.

 

Eine Änderung dieses Artikels ist nicht zulässig.

Article 3 Artikel 3
Le peuple est le titulaire de la souveraineté et la source des pouvoirs. Il les exerce à travers ses

représentants élus ou par voie de référendum.

Alle Souveränität und Macht geht vom Volke aus und wird von den gewählten Vertretern des Volkes oder durch Referenden ausgeübt.
Article 4 Artikel 4
Le drapeau de la République tunisienne est rouge, en son milieu figure un disque blanc comportant une étoile rouge à cinq branches entourée d’un croissant rouge, conformément à ce qui est prévu par la loi.

 

L’hymne national de la République tunisienne est «Humat Al-Hima». II est fixé par loi.

 

La devise de la République tunisienne est « Liberté, Dignité, Justice, Ordre ».

Die Flagge der Tunesischen Republik ist rot und trägt in ihrer Mitte einen weißen Kreis, in dem sich ein fünfzackiger roter Stern umgeben von einem roten Halbmond von befindet, wie gesetzlich festgelegt.

Die Nationalhymne der Tunesischen Republik ist nach den Vorgaben des Gesetzes „Humat Al-Hima“ (Verteidiger des Vaterlandes).

Der Wahlspruch der Tunesischen Republik lautet: „Freiheit, Würde, Gerechtigkeit und Ordnung“.

Article 5 Artikel 5
La République tunisienne constitue une partie du Maghreb arabe. Elle œuvre pour son unité et

prend toutes les mesures pour sa concrétisation.

Die Tunesische Republik ist Teil des arabischen Maghreb, sie setzt sich ein für dessen Union und ergreift alle Maßnahmen zu deren Verwirklichung.
Article 6 Artikel 6
L’État protège la religion, garantit la liberté de croyance, de conscience et de l’exercice des cultes. Il assure la neutralité des mosquées et des lieux de culte de l’exploitation partisane.

 

L’État s’engage à diffuser les valeurs de modération et de tolérance et à protéger le sacré et empêcher qu’on y porte atteinte. Il s’engage également à prohiber et empêcher les accusations d’apostasie, ainsi que l’incitation à la haine et à la violence et à les juguler.

Der Staat ist der Hüter der Religion. Er garantiert die Glaubens‐ und Gewissensfreiheit und die freie Religionsausübung; er ist Garant der Neutralität der Moscheen und der Kultorte gegenüber jeder parteipolitischen Instrumentalisierung.

 

Der Staat verpflichtet sich, die Werte der Mäßigung und der Toleranz zu verbreiten und alles, was heilig ist, vor Angriffen zu schützen. Er verpflichtet sich ebenfalls, Aufrufe zu Takfir[1] sowie die Aufstachelung zu Hass und Gewalt zu verbieten und zu bekämpfen.

Article 7 Artikel 7
La famille est la cellule de base de la société. Il incombe à l’État de la protéger. Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft und der Staat gewährleistet ihren Schutz.
Article 8 Artikel 8
La jeunesse est une force active dans la construction de la patrie.

 

L’État assure les conditions propices au développement des capacités de la jeunesse et à la mise en œuvre de ses potentialités. Il encourage les jeunes à assurer leurs responsabilités et à élargir leur contribution au développement social, économique, culturel et politique.

Die Jugend ist eine aktive Kraft beim Aufbau des Vaterlandes.

 

Der Staat trägt dafür Sorge, den jungen Menschen die Bedingungen zu verschaffen, die für die Entwicklung ihrer Fähigkeiten und ihres Potentials erforderlich sind, er unter‐stützt die Übernahme von Verantwortung und die Erweiterung ihrer Beteiligung an der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Entwicklung.

Article 9 Artikel 9
La préservation de l’unité nationale et la défense de son intégrité constituent un devoir sacré pour tous les citoyens.

 

Le service national est obligatoire conformément aux formes et conditions prévues par la loi.

Alle Bürger haben die heilige Pflicht, die Einheit des Vaterlandes zu erhalten und die

territoriale Integrität zu verteidigen.

 

Der Wehrdienst ist eine durch die gesetzlichen Bestimmungen und Bedingungen geregelte Pflicht.

Article 10 Artikel 10
L’acquittement de l’impôt et la contribution aux charges publiques, conformément à un système juste et équitable, constituent un devoir.

 

L’État met en place les mécanismes propres à garantir le recouvrement de l’impôt et la lutte contre l’évasion et la fraude fiscales.

 

Il veille à la bonne gestion des deniers publics et prend les mesures nécessaires pour les utiliser conformément aux priorités de l’économie nationale. Il agit en vue d’empêcher la corruption et tout ce qui est de nature à porter atteinte à la souveraineté nationale.

Alle Bürger sind verpflichtet, im Rahmen eines fairen und gerechten Systems Steuern zu

zahlen und einen Beitrag zu den öffentlichen Ausgaben zu leisten.

 

Der Staat schafft die erforderlichen Mechanismen zur Steuereintreibung und zur Bekämpfung von Steuerumgehung und Steuerbetrug.

 

Der Staat wacht über die ordnungsgemäße Verwendung der öffentlichen Mittel und er‐greift die erforderlichen Maßnahmen, damit diese gemäß den Prioritäten der Volkswirtschaft ausgegeben werden; er setzt sich dafür ein, Korruption und alles, was die nationale Souveränität gefährden könnte, zu verhindern.

Article 11 Artikel 11
Toute personne investie des fonctions de Président de la République, de Chef du Gouvernement, de membre du Gouvernement, de membre de l’Assemblée des représentants du peuple, de membre des instances constitutionnelles indépendantes ou de toute autre fonction supérieure doit déclarer ses biens, conformément à ce qui est prévu par la loi. Alle, die die Funktion des Präsidenten der Republik, des Regierungschefs, eines Mitglieds des Ministerrates oder Mitglieds der Abgeordnetenkammer oder Mitglieds eines unabhängigen Verfassungsorgans übernehmen oder die eine herausgehobene öffentliche Stellung einnehmen, müssen nach den Vorgaben der Gesetze ihre Vermögenswerte offen legen.
Article 12 Artikel 12
L’État agit en vue d’assurer la justice sociale, le développement durable et l’équilibre entre les régions, en tenant compte des indicateurs de développement et du principe de l’inégalité compensatrice. Il assure également l’exploitation rationnelle des ressources nationales. Der Staat strebt soziale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und ein Gleichgewicht zwischen den Regionen basierend auf Entwicklungsindikatoren und dem Prinzip der positiven Diskriminierung an. Der Staat strebt die effizienteste Ausbeutung der natürlichen Ressourcen an.
Article 13 Artikel 13
Les ressources naturelles appartiennent au peuple tunisien. L’État y exerce sa souveraineté en son nom.

 

Les accords d’investissement relatifs à ces ressources sont soumis à la commission spéciale de l’Assemblée des représentants du peuple. Les conventions y afférentes sont soumises à l’approbation de l’Assemblée.

Die Bodenschätze gehören dem tunesischen Volk. Der Staat übt seine Souveränität über die natürlichen Ressourcen im Namen des Volkes aus.

 

Verträge zur Ausbeutung dieser natürlichen Ressourcen werden dem zuständigen Ausschuss der Abgeordnetenkammer vorgelegt. Die abgeschlossenen Abkommen werden der Abgeordnetenkammer zur Genehmigung unterbreitet.

Article 14 Artikel 14
L’État s’engage à renforcer la décentralisation et à la mettre en œuvre sur l’ensemble du territoire national, dans le cadre de l’unité de l’État. Der Staat setzt sich für die Stärkung der Dezentralisierung und deren Umsetzung im ganzen Land im Rahmen der Einheit des Staates ein.
Article 15 Artikel 15
L’Administration publique est au service du citoyen et de l’intérêt général. Elle est organisée et agit conformément aux principes de neutralité, d’égalité et de continuité du service public, et conformément aux règles de transparence, d’intégrité, d’efficience et de redevabilité. Die öffentliche Verwaltung steht im Dienste der Bürger und des Gemeinwohls. Ihre Organisation und Arbeitsweise beruhen auf den Grundsätzen der Neutralität, Gleichheit und Kontinuität des öffentlichen Dienstes und den Regeln der Transparenz, Integrität, Effizienz und Rechenschaftspflicht.
Article 16 Artikel 16
L’État garantit la neutralité des institutions éducatives de l’exploitation partisane. Der Staat garantiert die Neutralität der Bildungseinrichtungen gegenüber jeder parteipolitischen Instrumentalisierung.
Article 17 Artikel 17
L’État seul est habilité à créer des forces armées et des forces de sûreté intérieure, conformément à la loi et au service de l’intérêt général. Nur der Staat kann in Übereinstimmung mit dem Gesetz und im Dienste des Gemeinwohls Streitkräfte und Kräfte zur Gewährleistung der inneren Sicherheit einsetzen.
Article 18 Artikel 18
L’Armée nationale est une armée républicaine. Elle constitue une force militaire armée fondée sur la discipline et composée et organisée conformément à la loi. Il lui incombe de défendre la nation, d’assurer son indépendance et son intégrité territoriale. Elle est assujettie à une neutralité totale. L’armée nationale apporte son concours aux autorités civiles dans les conditions fixées par la loi. Die nationale Armee ist eine republikanische Armee. Es ist eine bewaffnete Streitkraft auf der Grundlage der Disziplin, die entsprechend dem Gesetz zusammengesetzt und strukturell organisiert ist und deren Aufgabe die Verteidigung des Vaterlandes, von dessen Unabhängigkeit und territorialer Integrität ist. Sie ist zur absoluten Neutralität verpflichtet. Die nationale Armee unterstützt die zivilen Behörden nach den Vorgaben der Gesetze.
Article 19 Artikel 19
La sûreté nationale est républicaine; ses forces sont chargées de maintenir la sécurité et l’ordre public, de protéger les individus, les institutions et 20les biens, et d’exécuter la loi dans le respect des libertés et de la neutralité totale. Die nationalen Sicherheitskräfte sind republikanische Kräfte; sie sind in völliger Neutralität verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Sicherheit und der öffentlichen Ordnung, den Schutz der Bürger, Institutionen und des Eigentums, sowie die Durchsetzung des Rechts unter Berücksichtigung der Achtung der Freiheiten.
Article 20 Artikel 20
Les conventions approuvées par le Parlement et ratifiées sont supérieures aux lois et inférieures à la Constitution. Die von der Abgeordnetenkammer gebilligten und ratifizierten Verträge haben Vorrang gegenüber den Gesetzen und Nachrang gegenüber der Verfassung.
Chapitre II

Des droits et libertés

Kapitel II

Rechte und Freiheiten

Article 21 Artikel 21
Les citoyens et les citoyennes sont égaux en droits et en devoirs. Ils sont égaux devant la loi sans discrimination.

 

L’État garantit aux citoyens et aux citoyennes les libertés et les droits individuels et collectifs. Il leur assure les conditions d’une vie digne.

Alle Bürger und Bürgerinnen haben die gleichen Rechte und Pflichten und sind ohne Diskriminierung gleich vor dem Gesetz.

 

Der Staat garantiert die Rechte sowie die individuellen und kollektiven Freiheiten aller Bürger und gewährleistet für alle Bürger die Bedingungen eines menschenwürdigen Lebens.

Article 22 Artikel 22
Le droit à la vie est sacré. Il ne peut y être porté atteinte, sauf dans des cas extrêmes fixés par la loi. Das Recht auf Leben ist heilig und darf nur in außergewöhnlichen, gesetzlich geregelten Umständen angetastet werden.
Article 23 Artikel 23
L’État protège la dignité de l’être humain et son intégrité physique et interdit la torture morale ou physique. Le crime de torture est imprescriptible. Der Staat schützt die Menschenwürde und die körperliche Unversehrtheit und verbietet die seelische oder körperliche Folter. Für das Verbrechen der Folter gibt es keine Verjährung.
Article 24 Artikel 24
L’État protège la vie privée, l’inviolabilité du domicile et le secret des correspondances, des communications et des données personnelles.

Tout citoyen dispose de la liberté de choisir son lieu de résidence et de circuler à l’intérieur du territoire ainsi que du droit de le quitter.

Der Staat schützt das Recht auf Privatsphäre, die Unverletzlichkeit der Wohnung, die Vertraulichkeit des Briefverkehrs, der Kommunikation und der persönlichen Daten. Jeder Bürger hat das Recht auf Wahl seines Wohnorts, auf Freizügigkeit innerhalb des Landes und das Recht, das Land zu verlassen.
Article 25 Artikel 25
Aucun citoyen ne peut être déchu de la nationalité tunisienne, ni être exilé ou extradé, ni empêché de revenir dans son pays. Es ist untersagt, einem Bürger die tunesische Staatsangehörigkeit zu entziehen, ihn ins Exil zu schicken, ihn auszuliefern oder ihn daran zu hindern, in sein Land zurückzukehren.
Article 26 Artikel 26
Le droit d’asile politique est garanti conformément à ce qui est prévu par la loi; il est interdit d’extrader les personnes qui bénéficient de l’asile politique. Das Recht auf politisches Asyl wird nach den Vorgaben der Gesetze garantiert. Es ist untersagt, Personen auszuliefern, denen politisches Asyl gewährt wurde.
Article 27 Artikel 27
Tout inculpé est présumé innocent jusqu’à l’établissement de sa culpabilité, au cours d’un procès équitable qui lui assure toutes les garanties nécessaires à sa défense en cours de poursuite et lors du procès. Jeder Beschuldigte gilt als unschuldig, bis seine Schuld in einem fairen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung während aller Phasen der Strafverfolgung und des Gerichtsverfahrens notwendigen Bedingungen gewährleistet werden, bewiesen wird.
Article 28 Artikel 28
La peine est personnelle et ne peut être prononcée qu’en vertu d’un texte de loi antérieur, hormis le cas d’un texte plus favorable à l’inculpé. Strafen sind individueller Natur und dürfen nur auf der Grundlage gesetzlicher Bestimmungen verhängt werden, die vor der Straftat erlassen wurden, es sei denn eine Bestimmung ist für den Angeklagten günstiger.
Article 29 Artikel 29
Aucune personne ne peut être arrêtée ou détenue, sauf en cas de flagrant délit ou en vertu d’une décision judiciaire. Elle est immédiatement informée de ses droits et de l’accusation qui lui est adressée. Elle a le droit de se faire représenter par un avocat. La durée de l’arrestation ou de la détention est fixée par loi. Niemand darf verhaftet oder inhaftiert werden, es sei denn, er wird auf frischer Tat ertappt oder es ergeht ein Gerichtsbeschluss. Die inhaftierte Person muss sofort über ihre Rechte und die Anschuldigungen aufgeklärt werden, aufgrund derer sie festgehalten wird. Die inhaftierte Person hat das Recht, sich durch einen Anwalt vertreten zu lassen. Die Dauer der Festnahme und der Haft bestimmt das Gesetz.
Article 30 Artikel 30
Tout détenu a droit à un traitement humain qui préserve sa dignité. L’État prend en considération l’intérêt de la famille et veille, lors de l’exécution des peines privatives de liberté, à la réhabilitation du détenu et à sa réinsertion dans la société. Jeder Gefangene hat das Recht auf menschenwürdige Behandlung. Im Falle einer Freiheitsstrafe berücksichtigt der Staat die Interessen der Familie und strebt die Resozialisierung und Wiedereingliederung des Strafgefangenen in die Gesellschaft an.
Article 31 Artikel 31
Les libertés d’opinion, de pensée, d’expression, d’information et de publication sont garanties.

 

Aucun contrôle préalable ne peut être exercé sur ces libertés.

Die Meinungs‐, Gedanken‐, Rede‐, Informations‐ und Veröffentlichungsfreiheit wird garantiert.

 

Diese Freiheiten dürfen keiner Vorzensur unterworfen werden.

Article 32 Artikel 32
L’État garantit le droit à l’information et le droit d’accès à l’information.

L’État œuvre en vue de garantir le droit d’accès aux réseaux de communication.

Der Staat garantiert das Recht auf Information und das Recht auf den Zugang zu den Informations‐ und Kommunikationsnetzen.
Article 33 Artikel 33
Les libertés académiques et la liberté de la recherche scientifique sont garanties.

 

L’État assure les ressources nécessaires au progrès de la recherche scientifique et technologique.

Die Freiheit der Lehre und der wissenschaftlichen Forschung wird garantiert.

 

Der Staat stellt die erforderlichen Mittel für die Entwicklung der wissenschaftlichen und technologischen Forschung zur Verfügung.

Article 34 Artikel 34
Les droits d’élire, de voter et de se porter candidat sont garantis conformément à ce qui est prévu par la loi.

 

L’État veille à garantir la représentativité de la femme dans les assemblées élues.

Das Recht auf Wahlen, auf Stimmabgabe und die Kandidatur um ein Wahlamt wird nach den Vorgaben der Gesetze garantiert.

 

Der Staat sorgt für die Garantie der Vertretung der Frauen in gewählten Organen.

Article 35 Artikel 35
La liberté de constituer des partis politiques, des syndicats et des associations est garantie.

 

Les partis politiques, les syndicats et les associations s’engagent dans leurs statuts et leurs activités à respecter les dispositions de la Constitution et de la loi, ainsi que la transparence financière et le rejet de la violence.

Die Freiheit der Gründung von Parteien, Gewerkschaften und Verbände wird garantiert.

 

Die Parteien, Gewerkschaften und Verbände verpflichten sich in ihren Satzungen und Aktivitäten zur Achtung der Bestimmungen der Verfassung, der Gesetze, zu finanzieller Transparenz und zur Ablehnung von Gewalt.

Article 36 Artikel 36
Le droit syndical, y compris le droit de grève, est garanti.

 

Ce droit ne s’applique pas à l’Armée nationale.

 

Le droit de grève ne s’applique pas aux forces de sécurité intérieure et à la douane.

Das Gewerkschaftsrecht einschließlich des Streikrechts wird garantiert.

 

Dieses Recht gilt nicht für die nationalen Streitkräfte.

 

Das Streikrecht gilt nicht für die Kräfte zur Gewährleistung der inneren Sicherheit und die Zollbeamten.

Article 37 Artikel 37
La liberté de réunion et de manifestation pacifiques est garantie. Das Recht auf friedliche Versammlung und Demonstration wird garantiert.
Article 38 Artikel 38
Tout être humain a droit à la santé.

 

L’État garantit la prévention et les soins de santé à tout citoyen et assure les moyens nécessaires à la sécurité et à la qualité des services de santé.

 

L’État garantit la gratuité des soins pour les personnes sans soutien ou ne disposant pas de ressources suffisantes. Il garantit le droit à une couverture sociale conformément à ce qui est prévu par la loi.

Jeder Mensch hat ein Recht auf Gesundheit. Der Staat garantiert jedem Bürger Vorsorge und Gesundheitsfürsorge und stellt die für die Gewährleistung der Unversehrtheit der Bürger und die Qualität der Gesundheitsdienste notwendigen Mittel zur Verfügung.

 

Der Staat garantiert mittelosen Personen und Personen mit geringem Einkommen eine kostenlose Gesundheitsversorgung.

 

Er garantiert nach den Vorgaben der Gesetze das Recht auf soziale Absicherung.

Article 39 Artikel 39
L’instruction est obligatoire jusqu’à l’âge de seize ans.

 

L’État garantit le droit à l’enseignement public et gratuit à tous ses niveaux. Il veille à mettre les moyens nécessaires au service d’une éducation, d’un enseignement et d’une formation de qualité. L’État veille également à l’enracinement des jeunes générations dans leur identité arabe et islamique et leur appartenance nationale. Il veille à la consolidation de la langue arabe, sa promotion et sa généralisation. Il encourage l’ouverture sur les langues étrangères et les civilisations. Il veille à la diffusion de la culture des droits de l’Homme.

Bis zum Alter von 16 Jahren besteht Schulpflicht.

 

Der Staat garantiert ein kostenloses öffentliches Bildungswesen auf allen Ebenen und sorgt für die Bereitstellung der für die Sicherstellung der Qualität der Bildung, Lehre und Ausbildung notwendigen Mittel. Er setzt sich auch ein für die Festigung der arabisch‐muslimischen Identität und des Gefühls der nationalen Zugehörigkeit der jungen Generationen, sowie die Stärkung, Förderung und allgemeine Verwendung der arabischen Sprache und die Offenheit für Fremdsprachen, menschliche Zivilisationen und die Verbreitung der Kultur der Menschenrechte.

Article 40 Artikel 40
Tout citoyen et toute citoyenne a droit au travail. L’État prend les mesures nécessaires afin de le garantir sur la base du mérite et de l’équité.

 

Tout citoyen et toute citoyenne a droit au travail dans des conditions favorables et avec un salaire équitable.

Alle Bürger und Bürgerinnen haben das Recht auf Arbeit. Der Staat ergreift die Maß‐nahmen, die zur Gewährleistung dieses Rechts auf der Grundlage von Kompetenz und Fairness erforderlich sind.

 

Alle Bürger und Bürgerinnen haben Anspruch auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen und einen angemessenen Lohn.

Article 41 Artikel 41
Le droit de propriété est garanti, il ne peut y être porté atteinte que dans les cas et avec les garanties prévus par la loi.

 

La propriété intellectuelle est garantie.

Das Recht auf Eigentum wird garantiert und darf nur in den Fällen und mit den Garantien, die gesetzlich vorgesehen sind, eingeschränkt werden.

 

Das geistige Eigentum wird garantiert.

Article 42 Artikel 42
Le droit à la culture est garanti.

 

La liberté de création est garantie. L’État encourage la créativité culturelle et soutient la culture nationale dans son enracinement, sa diversité et son renouvellement, en vue de consacrer les valeurs de tolérance, de rejet de la violence, d’ouverture sur les différentes cultures et de dialogue entre les civilisations. L’État protège le patrimoine culturel et en garantit le droit au profit des générations futures.

Das Recht auf Kultur wird garantiert.

 

Die Freiheit des kreativen Ausdrucks wird garantiert. Der Staat fördert die kulturelle Kreativität und unterstützt die Stärkung der nationalen Kultur, ihrer Vielfalt und Erneuerung, so dass die Werte von Toleranz, Ablehnung von Gewalt, Offenheit gegenüber unterschiedlichen Kulturen und Dialog zwischen den Zivilisationen gefördert werden. Der Staat schützt das kulturelle Erbe und bewahrt es für künftige Generationen.

Article 43 Artikel 43
L’État encourage le sport et s’emploie à fournir les moyens nécessaires à l’exercice des activités sportives et de loisir. Der Staat fördert den Sport und wirkt auf eine Bereitstellung der Einrichtungen hin, die für Sport und Freizeit erforderlich sind.
Article 44 Artikel 44
Le droit à l’eau est garanti.

 

Il est du devoir de l’État et de la société de préserver l’eau et de veiller à la rationalisation de son exploitation.

Das Recht auf Wasser wird garantiert.

 

Die Erhaltung des Wassers und dessen rationelle Nutzung sind Aufgaben des Staates und der Gesellschaft.

Article 45 Artikel 45
L’État garantit le droit à un environnement sain et équilibré et contribue à la protection du milieu. Il incombe à l’État de fournir les moyens nécessaires à l’élimination de la pollution de l’environnement. Der Staat garantiert das Recht auf eine gesunde und ökologisch ausgewogene Umwelt sowie das Recht auf Mitwirkung am Klimaschutz. Der Staat stellt die zur Beseitigung der Umweltverschmutzung erforderlichen Mittel bereit.
Article 46 Artikel 46
L’État s’engage à protéger les droits acquis de la femme et veille à les consolider et les promouvoir.

 

L’État garantit l’égalité des chances entre l’homme et la femme pour l’accès aux diverses responsabilités et dans tous les domaines.

 

L’État s’emploie à consacrer la parité entre la femme et l’homme dans les assemblées élues.

 

L’État prend les mesures nécessaires en vue d’éliminer la violence contre la femme.

Der Staat verpflichtet sich, die erworbenen Rechte der Frauen zu schützen und sich für deren Stärkung und Ausbau einzusetzen.

 

Der Staat garantiert Frauen und Männern Chancengleichheit beim Zugang zu allen Verantwortungsebenen in allen Bereichen.

 

Der Staat setzt sich für die gleiche Vertretung von Frauen und Männern in gewählten Versammlungen ein.

 

Der Staat ergreift alle zur Ausmerzung von Gewalt gegen Frauen erforderlichen Maßnahmen.

Article 47 Artikel 47
La dignité, la santé, les soins, l’éducation et l’instruction constituent des droits garantis à l’enfant par son père et sa mère et par l’État. L’État doit assurer aux enfants toutes les formes de protection sans discrimination et conformément à l’intérêt supérieur de l’enfant. Kindern wird gegenüber ihren Eltern und dem Staat das Recht auf Würde, Gesundheit, Versorgung, Erziehung und Bildung garantiert. Der Staat bietet allen Kinder ohne Diskriminierung und entsprechend ihren besten Interessen Schutz jeglicher Art.
Article 48 Artikel 48
L’État protège les personnes handicapées contre toute discrimination.

 

Tout citoyen handicapé a droit, en fonction de la nature de son handicap, de bénéficier de toutes les mesures propres à lui garantir une entière intégration au sein de la société, il incombe à l’État de prendre toutes les mesures nécessaires à cet effet.

Der Staat schützt behinderte Menschen vor jeder Art von Diskriminierung.

 

Jeder behinderte Mensch hat entsprechend seiner Behinderung Anspruch auf alle Maßnahmen, die seine volle Integration in die Gesellschaft gewährleisten. Der Staat ergreift alle hierfür erforderlichen Maßnahmen.

Article 49 Artikel 49
Sans porter atteinte à leur substance, la loi fixe les restrictions relatives aux droits et libertés garantis par la Constitution et à leur exercice. Ces restrictions ne peuvent être établies que pour répondre aux exigences d’un État civil et démocratique, et en vue de sauvegarder les droits d’autrui ou les impératifs de la sûreté publique, de la défense nationale, de la santé publique ou de la moralité publique tout en respectant la proportionnalité entre ces restrictions et leurs justifications. Les instances juridictionnelles assurent la protection des droits et libertés contre toute atteinte.

 

Aucune révision ne peut porter atteinte aux acquis en matière de droits de l’Homme et de libertés garantis par la présente Constitution.

Das Gesetz legt die Modalitäten und Bedingungen für die Ausübung der in dieser Verfassung garantierten Rechte und Freiheiten fest, ohne dass diese jedoch in ihrem Grundgehalt beeinträchtigt werden dürften. Derartige Einschränkungen dürfen nur insoweit ein‐geführt werden, als sie für einen zivilen, demokratischen Staat erforderlich sind, dem Schutz der Rechte Dritter dienen oder ihren Grund in den Erfordernissen der öffentlichen Ordnung, der nationalen Verteidigung, der öffentlichen Gesundheit oder der öffentlichen Moral haben, vorausgesetzt die Verhältnismäßigkeit zwischen diesen Einschränkungen und dem angestrebten Ziel bleibt gewahrt. Die Justizorgane stellen sicher, dass die Rechte und Freiheiten vor jeder Verletzung geschützt werden.

 

Die in dieser Verfassung garantierten Menschenrechte und Freiheiten dürfen durch keine Verfassungsänderung ausgehöhlt werden.

Chapitre III

Du pouvoir législatif

Kapitel III

Die legislative Gewalt

Article 50 Artikel 50
Le peuple exerce le pouvoir législatif à travers ses représentants à l’Assemblée des représentants du peuple ou par voie de référendum. Das Volk übt seine Legislativgewalt durch seine Vertreter in der Abgeordnetenkammer oder durch Referendum aus.
Article 51 Artikel 51
Le siège de l’Assemblée des représentants du peuple est fixé à la capitale, Tunis. L’Assemblée peut, dans les circonstances exceptionnelles, tenir ses séances en tout autre lieu du territoire de la République. Der Sitz der Abgeordnetenkammer befindet sich in der Hauptstadt Tunis. Jedoch kann die Abgeordnetenkammer unter außergewöhnlichen Umständen auch an einem beliebigen anderen Ort auf dem Staatsgebiet der Republik tagen.
Article 52 Artikel 52
L’Assemblée des représentants du peuple jouit de l’autonomie administrative et financière dans le cadre du budget de l’État.

 

L’Assemblée des représentants du peuple établit son règlement intérieur et l’adopte à la majorité absolue de ses membres.

 

L’État met à la disposition de l’Assemblée les ressources humaines et matérielles nécessaires au député pour le bon exercice de ses fonctions.

Die Abgeordnetenkammer genießt im Rahmen des Staatshaushalts Verwaltungs‐ und Finanzautonomie.

 

Die Abgeordnetenkammer legt ihre Geschäftsordnung fest und verabschiedet sie mit der absoluten Mehrheit ihrer Mitglieder.

 

Der Staat stellt der Abgeordnetenkammer die erforderlichen personellen und materiellen Ressourcen zur Verfügung, die es den Abgeordneten ermöglichen, ihre Aufgaben wahrzunehmen.

Article 53 Artikel 53
La candidature à la députation à l’Assemblée des représentants du peuple est un droit à tout électeur de nationalité tunisienne depuis dix ans au moins, âgé d’au moins vingt-trois ans révolus, le jour de la présentation de sa candidature, et ne faisant l’objet d’aucune mesure d’interdiction prévue par la loi. In die Abgeordnetenkammer wählbar ist jeder Tunesier, der seit mindestens zehn Jahren die tunesische Staatsangehörigkeit besitzt und zum Zeitpunkt der Kandidatur mindestens 23 Jahre alt ist, vorausgesetzt, es ist ihm nicht durch Gesetz untersagt, eine solche Position einzunehmen.
Article 54 Artikel 54
Est électeur tout citoyen de nationalité tunisienne, âgé de dix-huit ans révolus et remplissant les conditions fixées par la loi électorale. Wahlberechtigt ist jeder Tunesier, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, das Nähere be‐stimmt das Wahlgesetz.
Article 55 Artikel 55
Les membres de l’Assemblée des représentants du peuple sont élus au suffrage universel, libre, direct, secret, honnête et transparent, conformément à la loi électorale.

 

La loi électorale garantit le droit de vote et la représentation des Tunisiens à l’étranger au sein de l’Assemblée des représentants du peuple.

Die Mitglieder der Abgeordnetenkammer werden in allgemeiner, freier, direkter, geheimer, fairer und transparenter Wahl gewählt. Das Nähere regelt das Wahlgesetz.

 

Das Wahlgesetz garantiert den im Ausland lebenden Tunesiern das Recht, die Abgeordnetenkammer zu wählen bzw. in ihr vertreten zu sein.

Article 56 Artikel 56
L’Assemblée des représentants du peuple est élue pour un mandat de cinq ans au cours des soixante derniers jours de la législature.

 

Au cas où les élections ne pourraient avoir lieu en raison d’un péril imminent, le mandat de l’Assemblée est prorogé par loi.

Die Abgeordnetenkammer wird während der letzten sechzig Tage des Legislaturperiode für die Dauer von fünf Jahren gewählt.

 

Ist es aufgrund unmittelbar drohender Gefahr unmöglich, die Wahlen abzuhalten. so wird die Wahlperiode der Abgeordnetenkammer durch ein Gesetz verlängert.

Article 57 Artikel 57
L’Assemblée des représentants du peuple se réunit en session ordinaire débutant au cours du mois d’octobre de chaque année et prenant fin au cours du mois de juillet, toutefois la première session de la législature de l’Assemblée des représentants du peuple débute dans un délai maximum de quinze jours à compter de la proclamation des résultats définitifs des élections, sur convocation du Président de l’Assemblée sortante.

 

Dans le cas où le début de la première session de la législature coïncide avec les vacances de l’Assemblée des représentants du peuple, une session extraordinaire est ouverte, jusqu’à l’octroi de confiance au Gouvernement.

 

L’Assemblée des représentants du peuple se réunit en session extraordinaire au cours des vacances parlementaires, à la demande du Président de la République ou du Chef du Gouvernement ou du tiers de ses membres, pour examiner un ordre du jour déterminé.

Die Abgeordnetenkammer hält jedes Jahr beginnend im Oktober und endend im Juli eine ordentliche Sitzungsperiode ab. Die konstituierende Sitzung der Abgeordnetenkammer beginnt fünfzehn Tage nach der Verkündung des endgültigen Ergebnisses der Parlamentswahlen auf Antrag des Präsidenten des vorausgehenden Parlaments.

 

Fällt die konstituierende Sitzung der neu gewählten Abgeordnetenkammer in die Parlamentsferien, wird eine außerordentliche Sitzung abgehalten, in der der Regierung das Vertrauen ausgesprochen werden soll.

 

Während der Parlamentsferien tritt die Abgeordnetenkammer auf Antrag des Präsidenten der Republik, des Regierungschefs oder eines Drittels ihrer Mitglieder zu einer außerordentlichen Sitzung zur Erörterung einer festgelegten Tagesordnung zusammen.

Article 58 Artikel 58
Chaque membre de l’Assemblée des représentants du peuple prête, lors de la prise de ses fonctions, le serment suivant : «Je jure par Dieu Tout-Puissant de servir la patrie avec dévouement, de respecter les dispositions de la Constitution et d’être totalement loyal envers la Tunisie ». Jedes Mitglied der Abgeordnetenkammer schwört bei Amtsantritt den folgenden Eid: „Ich schwöre bei Gott, dem Allmächtigen, dass ich dem Vaterland treu dienen, die Bestimmungen der Verfassung achten und Tunesien meine ganze Loyalität erweisen werde.“
Article 59 Artikel 59
Lors de sa première séance, l’Assemblée des représentants du peuple élit un Président parmi ses membres.

 

L’Assemblée des représentants du peuple constitue des commissions permanentes et des commissions spéciales. La composition et la répartition des responsabilités au sein de ces commissions se font sur la base de la représentation proportionnelle.

 

L’Assemblée des représentants du peuple peut constituer des commissions d’enquête. Toutes les autorités doivent les aider dans l’exercice de leurs attributions.

Die Abgeordnetenkammer wählt in ihrer konstituierenden Sitzung aus ihrer Mitte einen Präsidenten.

 

Die Abgeordnetenkammer setzt ständige Ausschüsse und Sonderausschüsse ein, deren Zusammensetzung und Aufgabenverteilung sich nach den Stärkeverhältnissen richtet.

 

Die Abgeordnetenkammer kann Untersuchungsausschüsse einsetzen. Alle Behörden haben solche Untersuchungsausschüsse bei ihren Aufgaben zu unterstützen.

Article 60 Artikel 60
L’opposition est une composante principale de l’Assemblée des représentants du peuple. Elle jouit des droits lui permettant de mener à bien ses fonctions dans le cadre de l’action parlementaire et lui garantissant la représentativité adéquate et effective dans tous les organes de l’Assemblée ainsi que dans ses activités internes et externes. La présidence de la commission des finances et le poste de rapporteur de la commission des relations extérieures lui reviennent de droit. Il lui revient également, une fois par an, de constituer et présider une commission d’enquête. Il lui incombe de participer activement et de façon constructive au travail parlementaire. Die Opposition ist ein wesentlicher Bestandteil der Abgeordnetenkammer. Sie genießt Rechte, die ihr die Erfüllung ihrer parlamentarischen Aufgaben ermöglichen und ihr eine angemessene und effiziente Vertretung in allen Gremien der Abgeordnetenkammer so‐wohl bei deren internen als auch externen Aktivitäten garantieren. Die Opposition erhält den Vorsitz im Finanzausschuss und den Posten des Berichterstatters im Ausschuss für auswärtige Beziehungen. Sie hat das Recht, jedes Jahr einen Untersuchungsausschuss einzusetzen und zu leiten. Zu den Pflichten der Opposition gehört die aktive und konstruktive Beteiligung an der parlamentarischen Arbeit.
Article 61 Artikel 61
Le vote au sein de l’Assemblée est personnel et ne peut être délégué. Das Stimmrecht in der Abgeordnetenkammer ist personengebunden und kann nicht übertragen werden.
Article 62 Artikel 62
L’initiative des lois est exercée par des propositions de loi émanant de dix députés au moins ou par des projets de loi émanant du Président de la République ou du Chef du Gouvernement.

 

Le Chef du Gouvernement est seul habilité à présenter les projets de loi d’approbation des traités et les projets de loi de finances.

 

Les projets de loi ont la priorité.

Die Gesetzesinitiative wird durch Gesetzentwürfe, die von mindestens zehn Abgeordneten eingebracht werden, oder Gesetzesvorlagen des Präsidenten der Republik oder des Regierungschefs ausgeübt.

 

Allein der Regierungschef darf Gesetzesvorlagen in Bezug auf die Ratifizierung von Verträgen sowie den Entwurf des Haushaltsgesetzes einbringen.

 

Die Gesetzesvorlagen haben Vorrang.

Article 63 Artikel 63
Les propositions de loi ou d’amendement présentées par les députés ne sont pas recevables si leur adoption porte atteinte aux équilibres financiers de l’État établis par les lois de finances. Von den Mitgliedern der Abgeordnetenkammer eingebrachte Gesetzentwürfe und Gesetzesänderungen sind nicht zulässig, wenn ihre Verabschiedung das im Haushaltsgesetz festgelegte finanzielle Gleichgewicht beeinträchtigt.
Article 64 Artikel 64
L’Assemblée des représentants du peuple adopte les projets de loi organique à la majorité absolue de ses membres et les projets de loi ordinaire à la majorité des membres présents, à condition que cette majorité ne soit pas inférieure au tiers des membres de l’Assemblée.

 

Le projet de loi organique ne peut être soumis à la délibération en séance plénière de l’Assemblée des représentants du peuple qu’à l’expiration d’un délai de quinze jours après son dépôt auprès de la commission compétente.

Die Abgeordnetenkammer verabschiedet die Entwürfe von Organgesetzen mit der absoluten Mehrheit ihrer Mitglieder und Entwürfe einfacher Gesetze mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder, vorausgesetzt diese Mehrheit stellt nicht weniger als ein Drittel der Mitglieder der Abgeordnetenkammer dar.

 

Der Entwurf eines Organgesetzes darf der Abgeordnetenkammer frühestens fünfzehn Tage nach der Vorlage im zuständigen Parlamentsausschuss zur Debatte im Plenum unterbreitet werden.

Article 65 Artikel 65
Sont pris sous forme de loi ordinaire, les textes relatifs :

 

– à la création de catégories d’établissements publics et d’entreprises publiques ainsi qu’aux procédures de leur cession ;

 

– à la nationalité ;

 

 

– aux obligations civiles et commerciales ;

 

– aux procédures devant les différentes catégories de juridictions ;

 

– à la détermination des crimes et délits et aux peines qui leur sont applicables, ainsi qu’aux contraventions sanctionnées par une peine privative de liberté ;

 

– à l’amnistie générale ;

 

– à la détermination de l’assiette des impôts et contributions, de leurs taux et des procédures de leur recouvrement ;

 

– au régime d’émission de la monnaie ;

 

– aux emprunts et aux engagements financiers de l’État ;

 

– à la détermination des emplois supérieurs ;

 

– à la déclaration du patrimoine ;

 

– aux garanties fondamentales accordées aux fonctionnaires civils et militaires ;

 

– au régime de ratification des traités ;

 

– aux lois de finances, de règlement du budget et d’approbation des plans de développement ;

 

– aux principes fondamentaux du régime de la propriété et des droits réels et de l’enseignement, de la recherche scientifique, de la culture, de la santé publique, de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’urbanisme, de l’énergie, du droit du travail et de la sécurité sociale.

 

Sont pris sous forme de loi organique, les textes relatifs aux matières suivantes :

 

– l’approbation des traités ;

 

– l’organisation de la justice et de la magistrature ;

 

– l’organisation de l’information, de la presse et de l’édition ;

 

– l’organisation des partis politiques, des syndicats, des associations, des organisations et des ordres professionnels ainsi que leur financement ;

 

– l’organisation de l’Armée nationale ;

 

– l’organisation des forces de sécurité intérieure et de la douane ;

 

– la loi électorale ;

 

– la prorogation du mandat de l’Assemblée des représentants du peuple conformément aux dispositions de l’article 56 ;

 

– la prorogation du mandat présidentiel conformément aux dispositions de l’article 75 ;

 

– les libertés et les droits de l’Homme ;

 

– le statut personnel ;

 

– les devoirs fondamentaux de la citoyenneté ;

 

– le pouvoir local ;

 

– l’organisation des instances constitutionnelles ;

 

– la loi organique du budget.

 

Les matières autres que celles qui sont du domaine de la loi relèvent du domaine du pouvoir

réglementaire général.

Folgende Bereiche werden durch einfache Gesetze geregelt:

 

‐ die Schaffung öffentlicher Institutionen und Einrichtungen und die Regelungen in Bezug auf deren Veräußerung;

 

‐ die Staatsangehörigkeit;

 

‐ die zivil‐ und handelsrechtlichen Schuldverhältnisse;

 

‐ die Verfahren vor den verschiedenen Zweigen der Gerichtsbarkeit;

 

‐ die Definition von Straftaten und Vergehen und die dafür geltenden Strafen, sowie von Übertretungen, sofern sie mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden;

 

‐ eine Generalamnestie;

 

‐ die Festlegung der Steuerbemessungsgrundlage, des Steuersatzes und der Verfahren für die Steuereinziehung;

 

‐ die Regelungen betreffend die Ausgabe der Währung;

 

‐ die Kredite und finanziellen Verpflichtungen des Staates; die Leitungspositionen im öffentlichen Dienst;

 

‐ die Regelungen betreffend

 

‐ die Vermögenserklärung;

 

‐ die grundlegenden Garantien für Zivil‐ und Militärbeamte;

 

‐ das Verfahren zur Ratifizierung von Verträgen;

 

‐ die Gesetze betreffend den Haushalt, den Haushaltsabschluss und die Genehmigung der Entwicklungspläne;

 

‐ die Grundprinzipien des Eigentumsrechts, des Sachenrechts, des Bildungswesens, der wissenschaftlichen Forschung, der Kultur, des öffentlichen Gesundheitswesens, der Umwelt, der Raum‐ und Stadtplanung, der Energie, des Arbeitsrechts und der Sozialversicherung;

 

Gesetze betreffend die folgenden Bereich gelten als Organgesetze:

 

‐ die Genehmigung von Verträgen;

 

‐ die Organisation der Justiz sowie des Rechtswesens;

 

‐ die Organisation der Information, der Presse und des Verlagswesens;

 

‐ die Organisation und Finanzierung der Parteien, Gewerkschaften, Verbände, Organisationen und Berufskammern;

 

‐ die Organisation der nationalen Streitkräfte;

 

‐ die Organisation der Kräfte zur Gewährleistung der inneren Sicherheit und des Zolls;

 

‐ das Wahlrecht;

 

‐ die Verlängerung der Legislaturperiode der Abgeordnetenkammer entsprechend den Vorgaben von Artikel 56;

 

‐ die Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten entsprechend den Vorgaben von Artikel 75;

 

‐ die Freiheiten und Menschenrechte;

 

‐ der Personenstand;

 

‐ die mit der Staatsbürgerschaft verbundenen Verpflichtungen;

 

‐ die kommunale Selbstverwaltung;

 

‐ die Organisation von Verfassungsorganen;

 

‐ das Organgesetz für den Haushalt.

 

Alle Angelegenheiten, die nicht in den Bereich der Gesetze fallen, können durch Verordnungen geregelt werden.

Article 66 Artikel 66
La loi autorise les recettes et les dépenses de l’État conformément aux conditions prévues par la loi organique du budget.

 

L’Assemblée des représentants du peuple adopte les projets de loi de finances et de règlement du budget, conformément aux conditions prévues par la loi organique du budget.

 

Le projet de loi de finances est soumis à l’Assemblée au plus tard le 15 octobre. Il est adopté au plus tard le 10 décembre.

 

Dans les deux jours qui suivent son adoption, le Président de la République peut renvoyer le projet à l’Assemblée pour une deuxième lecture. Dans ce cas, l’Assemblée se réunit pour un deuxième examen dans les trois jours qui suivent l’exercice du droit de renvoi.

 

Dans les trois jours qui suivent l’adoption de la loi par l’Assemblée en deuxième lecture, après renvoi ou après l’expiration des délais de renvoi sans qu’il ait été exercé, les parties visées au 1er tiret de l’article 120, peuvent intenter un recours en inconstitutionnalité contre les dispositions de la loi de finances, devant la Cour constitutionnelle qui statue dans un délai n’excédant pas les cinq jours qui suivent le recours.

 

Si la Cour constitutionnelle déclare l’inconstitutionnalité, elle transmet sa décision au Président de la République, qui la transmet à son tour au Président de l’Assemblée des représentants du peuple, le tout dans un délai ne dépassant pas deux jours, à compter de la date de la décision de la Cour. L’Assemblée adopte le projet dans les trois jours, à compter de la réception de la décision de la Cour constitutionnelle.

 

Si la constitutionalité du projet est confirmée ou si le projet est adopté en seconde lecture après renvoi ou si les délais de renvoi et de recours pour inconstitutionnalité ont expiré sans qu’il y ait exercice de l’un d’eux, le Président de la République promulgue le projet de loi de finances dans un délai de deux jours. Dans tous les cas, la promulgation intervient au plus tard le 31 décembre.

 

Si à la date du 31 décembre le projet de loi de finances n’a pas été adopté, il peut être mis en vigueur, en ce qui concerne les dépenses, par tranches trimestrielles renouvelables, et ce, par décret présidentiel. Les recettes sont perçues conformément aux lois en vigueur.

Die Einnahmen und Ausgaben des Staates werden nach den Vorgaben des Organgesetzes für den Haushalt durch Gesetz geregelt.

 

Die Abgeordnetenkammer verabschiedet die Entwürfe des Haushaltsgesetzes und die Gesetze zum Haushaltsabschluss nach den Vorgaben des Organgesetzes für den Haushalt.

 

Der Entwurf des Haushaltsgesetzes wird der Abgeordnetenkammer spätestens am 15. Oktober unterbreitet und spätestens am 10. Dezember verabschiedet.

 

Der Präsident der Republik kann der Abgeordnetenkammer den Entwurf des Haushaltsgesetzes binnen zwei Tagen nach der Verabschiedung durch die Kammer zu einer zweiten Lesung zuleiten. In diesem Falle tritt die Abgeordnetenkammer binnen drei Tagen nach Inanspruchnahme dieses Rechts auf Wiedervorlage zu einer zweiten Beratung zusammen.

 

Während der drei Tage nach der Verabschiedung des Entwurfs des Haushaltsgesetzes nach der zweiten Lesung nach Wiedervorlage, oder nach Ablauf der Frist für die Inanspruchnahme des Rechts auf Wiedervorlage können die in Artikel 120 aufgeführten Parteien die Verfassungsmäßigkeit der Bestimmungen des Entwurfs des Haushaltsgesetzes vor dem Verfassungsgericht anfechten. Das Verfassungsgericht entscheidet darüber binnen fünf Tagen.

 

Urteilt das Verfassungsgericht, dass der Gesetzentwurf verfassungswidrig ist, so teilt es seine Entscheidung dem Präsidenten der Republik mit, der seinerseits den Präsidenten der Abgeordnetenkammer davon unterrichtet. Diese Verfahren sind binnen zwei Tagen nach dem Datum des Gerichtsurteils abzuschließen.

 

Die Versammlung verabschiedet binnen drei Tagen nach Erhalt des Verfassungsgerichtsurteils den Entwurf des Haushaltsgesetzes.

 

Wird die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzentwurfs bestätigt oder wird das Gesetz in einer zweiten Lesung nach der Wiedervorlage bei der Abgeordnetenkammer verabschiedet, so verkündet der Präsident der Republik – ist die Frist für die Beanstandung wegen Verfassungswidrigkeit oder für die Inanspruchnahme des Rechts des Präsidenten auf Wiedervorlage abgelaufen – das Haushaltsgesetz binnen zwei Tagen.

 

In allen Fällen erfolgt die Verkündung vor dem 31. Dezember.

 

Wurde das Haushaltgesetz bis zum 31. Dezember nicht verabschiedet, so kann alle drei Monate erneut per Präsidialerlass zu Ausgaben ermächtigt werden. Die Einnahmen werden weiterhin nach den Vorgaben der geltenden Gesetze eingezogen.

Article 67 Artikel 67
Sont soumis à l’approbation de l’Assemblée des représentants du peuple, les traités commerciaux et ceux relatifs à l’organisation internationale, aux frontières de l’État, aux engagements financiers de l’État, à l’état des personnes, ou portant des dispositions à caractère législatif.

 

Les traités n’entrent en vigueur qu’après leur ratification.

Handelsverträge und Verträge betreffend internationale Organisationen, Staatsgrenzen, die finanziellen Verpflichtungen des Staates, den Personenstand oder Bestimmungen legislativen Charakters werden der Abgeordnetenkammer zur Ratifizierung unterbreitet.

 

Verträge treten erst nach der Ratifizierung in Kraft.

Article 68 Artikel 68
Aucune poursuite judiciaire civile ou pénale ne peut être engagée contre un membre de l’Assemblée des représentants du peuple, ni celui-ci être arrêté ou jugé, en raison d’opinions ou de propositions émises ou d’actes accomplis en rapport avec ses fonctions parlementaires. Kein Mitglied der Abgeordnetenkammer darf für Meinungen, Anträge oder die im Rahmen der parlamentarischen Funktionen vorgenommenen Handlungen zivil‐ oder strafrechtlich verfolgt, verhaftet oder verurteilt werden.
Article 69 Artikel 69
Si un député se prévaut par écrit de son immunité pénale, il ne peut être ni poursuivi, ni arrêté durant son mandat, dans le cadre d’une accusation pénale, tant que son immunité n’a pas été levée.

 

Toutefois, en cas de flagrant délit, il peut être procédé à son arrestation, le Président de l’Assemblée est informé sans délai et il est mis fin à la détention si le bureau de l’Assemblée le requiert.

Beruft sich ein Mitglied der Abgeordnetenkammer schriftlich auf die strafrechtliche Immunität, so darf es während seiner Mandatszeit für ein Verbrechen oder Vergehen weder strafrechtlich verfolgt noch verhaftet werden, solange seine Immunität nicht aufgehoben wurde.

 

Wird das Mitglied auf frischer Tat gefasst, so darf es verhaftet werden. Der Präsident der Abgeordnetenkammer ist sofort zu unterrichten und das Mitglied ist freizulassen, wenn das Präsidium der Abgeordnetenkammer dies fordert.

Article 70 Artikel 70
En cas de dissolution de l’Assemblée des représentants du peuple, le Président de la République peut prendre, en accord avec le Chef du Gouvernement, des décrets-lois qui seront soumis à l’approbation de l’Assemblée au cours de la session ordinaire suivante.

 

L’Assemblée des représentants du peuple peut, au trois-cinquième de ses membres, habiliter par une loi, le Chef du Gouvernement, pour une période ne dépassant pas deux mois et, en vue d’un objectif déterminé, à prendre des décrets-lois, dans le domaine relevant de la loi. À l’expiration de cette période, ces décrets-lois sont soumis à l’approbation de l’Assemblée.

 

Le régime électoral est excepté du domaine des décrets-lois.

Im Falle der Auflösung der Abgeordnetenkammer kann der Präsident der Republik mit Zustimmung des Regierungschefs Gesetzesdekrete erlassen, die der Abgeordnetenkammer bei ihrer nächsten ordentlichen Sitzung zur Genehmigung unterbreitet werden.

 

Die Abgeordnetenkammer kann mit Zustimmung von drei Fünfteln ihrer Mitglieder den Regierungschef per Gesetz für einen festgelegten Zeitraum, der zwei Monate nicht über‐schreiten darf, und für einen festgelegten Zweck ermächtigen, Gesetzesdekrete legislativen Charakters zu erlassen, die nach dem Ende der Ermächtigungsfrist der Abgeordnetenkammer unverzüglich zur Verabschiedung vorzulegen sind.

 

Das Wahlsystem darf nicht durch Gesetzesdekrete geändert werden.

Chapitre IV

Du pouvoir exécutif

Kapitel IV

Die exekutive Gewalt

Article 71 Artikel 71
Le pouvoir exécutif est exercé par le Président de la République et un Gouvernement présidé par le Chef du Gouvernement. Die exekutive Gewalt wird vom Präsidenten der Republik und einer Regierung ausgeübt, an deren Spitze der Regierungschef steht.
Section première – Du Président de la République Erster Abschnitt – Der Präsident der Republik
Article 72 Artikel 72
Le Président de la République est le Chef de l’État et le symbole de son unité. Il garantit son indépendance et sa continuité et veille au respect de la Constitution. Der Präsident der Republik ist das Staatsoberhaupt und das Symbol der Einheit des Staates. Er ist der Garant der Unabhängigkeit und der Kontinuität des Staates und wacht über die Achtung der Verfassung.
Article 73 Artikel 73
Le siège officiel de la présidence de la République est fixé à la capitale, Tunis. Il peut être, dans les circonstances exceptionnelles, transféré en tout autre lieu du territoire de la République. Der offizielle Sitz des Präsidenten der Republik ist Tunis. Unter außergewöhnlichen Um‐ständen kann dieser Sitz an einen anderen Ort der Republik verlegt werden.
Article 74 Artikel 74
La candidature à la présidence de la République est un droit pour toute électrice ou tout électeur de nationalité tunisienne par la naissance et de confession musulmane.

 

Le candidat doit être âgé de 35 ans au moins au jour du dépôt de sa candidature. S’il est titulaire d’une nationalité autre que la nationalité tunisienne, il doit inclure dans son dossier de candidature, un engagement de renoncer à l’autre nationalité dès après la proclamation de son élection en tant que Président de la République.

 

Le candidat est présenté par un nombre de membres de l’Assemblée des représentants du peuple, de présidents de conseils de collectivités locales élues ou d’électeurs inscrits, et ce, conformément à la loi électorale.

Alle Wähler, die von Geburt an die tunesische Staatsangehörigkeit besitzen und deren Religion der Islam ist, haben das Recht, sich um das Amt des Präsidenten der Republik zu bewerben.

 

Am Tage der Einreichung der Bewerbung muss der Kandidat das 35. Lebensjahr vollendet haben. Kandidaten, die eine andere Staatsangehörigkeit als die tunesische besitzen, müssen in ihren Bewerbungsunterlagen die Verpflichtung abgeben, dass sie bei der Verkündung ihrer Wahl zum Präsidenten der Republik die andere Staatsangehörigkeit abgeben.

 

Der Kandidat benötigt die Unterstützung einer bestimmten Zahl von Mitgliedern der Abgeordnetenkammer, der Präsidenten von gewählten Gebietskörperschaften oder registrierter Wähler entsprechend den Vorgaben des Wahlgesetzes.

Article 75 Artikel 75
Le Président de la République est élu au cours des soixante derniers jours du mandat présidentiel, pour un mandat de cinq ans au suffrage universel, libre, direct, secret, honnête et transparent et à la majorité absolue des suffrages exprimés.

 

Dans le cas où la majorité absolue n’est obtenue par aucun candidat au premier tour du scrutin, il est procédé à un second tour au cours des deux semaines qui suivent la proclamation des résultats définitifs du premier tour. Les deux candidats ayant obtenu le plus grand nombre de voix au premier tour se présentent au second tour.

 

En cas de décès de l’un des candidats pour le premier tour ou de l’un des deux candidats pour le second tour, il est procédé à la réouverture des candidatures, avec de nouvelles dates pour les élections, dans un délai n’excédant pas les quarante-cinq jours. Le retrait de candidature au premier tour ou au deuxième tour n’est pas pris en compte.

 

En cas d’impossibilité de procéder aux élections à la date fixée pour cause de péril imminent, le mandat Présidentiel est prorogé par loi.

 

Nul ne peut exercer les fonctions de Président de la République pour plus de deux mandats entiers, successifs ou séparés. En cas de démission, le mandat en cours est considéré comme un mandat présidentiel entier.

 

Aucun amendement ne peut augmenter en nombre ou en durée les mandats présidentiels.

Der Präsident der Republik wird in den letzten sechzig Tagen der Präsidentschaft durch allgemeine, freie, direkte, geheime, faire und transparente Wahlen mit der absoluten Mehrheit der abgegebenen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

 

Erzielt im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten die erforderliche Mehrheit, findet in den zwei Wochen nach der Verkündung des endgültigen Wahlergebnisses des ersten Wahlgangs ein zweiter Wahlgang statt. Im zweiten Wahlgang treten nur die zwei Kandidaten an, die im ersten Wahlgang die höchste Stimmenzahl erreicht haben.

 

Im Falle des Todes eines der Kandidaten während des ersten oder zweiten Wahlgangs erfolgt erneut ein Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen und es wird ein neuer Wahltermin nicht später als fünfundvierzig Tage danach festgelegt. Ein Rückzug von Kandidaten aus dem ersten oder zweiten Wahlgang beeinträchtigt die Wahl nicht.

 

Können die Präsidentschaftswahlen aufgrund drohender Gefahr nicht stattfinden, wird die Amtszeit des Präsidenten durch Gesetz verlängert.

 

Niemand kann das Amt des Präsidenten der Republik länger als zwei volle, aufeinanderfolgende oder getrennte Amtszeiten wahrnehmen. Im Falle des Rücktritts des Präsidenten der Republik gilt dessen Amtszeit als volle fünfjährige Amtszeit.

 

Eine Änderung der Verfassung zur Erhöhung der Zahl oder der Länge der Amtszeiten des Präsidenten der Republik ist nicht zulässig.

Article 76 Artikel 76
Le Président de la République élu prête devant l’Assemblée des représentants du peuple le serment suivant : « Je jure par Dieu Tout-Puissant de sauvegarder l’indépendance de la Tunisie et l’intégrité de son territoire, de respecter sa Constitution et ses lois, de veiller à ses intérêts et de lui être loyal».

 

Le Président de la République ne peut cumuler ses fonctions avec aucune autre responsabilité partisane.

Der gewählte Präsident der Republik schwört vor der Abgeordnetenkammer den folgenden Eid: „Ich schwöre bei Gott dem Allmächtigen, die Unabhängigkeit Tunesiens und die Integrität seines Staatsgebietes zu wahren, seine Verfassung und seine Gesetze zu achten, seine Interessen zu wahren und Tunesien absolut loyal zu sein.“

 

Eine parteipolitische Position ist nicht mit dem Amt des Präsidenten der Republik vereinbar.

Article 77 Artikel 77
Le Président de la République représente l’État. Il lui appartient de déterminer les politiques générales dans les domaines de la défense, des relations étrangères et de la sécurité nationale relative à la protection de l’État et du territoire national des menaces intérieures et extérieures, et ce, après consultation du Chef du Gouvernement.

 

Il est également habilité à :

 

– dissoudre l’Assemblée des représentants du peuple dans les cas prévus par la Constitution.

Toutefois, l’Assemblée ne peut être dissoute pendant les six mois qui suivent le vote de confiance du premier Gouvernement après les élections législatives ou pendant les six derniers mois du mandat présidentiel ou de la législature ;

 

– présider le Conseil de la sécurité nationale auquel doivent être convoqués le Chef du Gouvernement et le Président de l’Assemblée des représentants du peuple ;

 

– assurer le haut commandement des forces armées ;

 

– déclarer la guerre et conclure la paix après approbation de l’Assemblée des représentants du peuple à la majorité des trois-cinquième de ses membres et envoyer des troupes à l’étranger après l’accord du Président de l’Assemblée des représentants du peuple et du Chef du Gouvernement.

L’Assemblée doit se réunir pour en délibérer dans un délai ne dépassant pas les soixante jours à partir de la date de la décision d’envoi des troupes ;

 

– prendre les mesures qu’impose l’état d’exception et les proclamer conformément à l’article 80 ;

 

– ratifier les traités et ordonner leur publication ;

 

– décerner les décorations ;

 

– accorder la grâce.

Aufgabe des Präsidenten der Republik ist die Vertretung des Staates. Er bestimmt nach Konsultation des Regierungschefs die Leitlinien der Politik in den Bereichen Verteidigung, Außenpolitik und nationale Sicherheit betreffend den Schutz des Staates und des Staatsgebietes vor innerer und äußerer Bedrohung.

 

Ferner:

 

‐ ist er zuständig für die Auflösung der Abgeordnetenkammer gemäß den Bestimmungen der Verfassung. Die Abgeordnetenkammer darf in den sechs Monaten nach einem Vertrauensvotum gegenüber der Regierung oder in den sechs Monaten nach Parlamentswahlen oder während der letzten sechs Monate der Amtszeit des Präsidenten oder der Legislaturperiode der Abgeordnetenkammer nicht aufgelöst werden;

 

‐ führt er den Vorsitz im Nationalen Sicherheitsrat, zu dem der Regierungschef und eingeladen werden;

der Präsident der Abgeordnetenkammer

 

‐ ist er der Oberbefehlshaber der Streitkräfte;

 

‐ ist er zuständig für die Kriegserklärung und den Friedensschluss vorbehaltlich der Zustimmung einer Mehrheit von drei Fünfteln der Mitglieder der Abgeordnetenkammer, sowie für Auslandseinsätze der Streitkräfte mit Zustimmung des Präsidenten der Abgeordnetenkammer und des Regierungschefs; die Abgeordnetenkammer tritt binnen einer Frist von nicht mehr als sechzig Tagen ab dem Beschluss, Truppen zu entsenden, zur Beratung darüber zusammen;

 

‐ ist er zuständig für die erforderlichen Maßnahmen im Notstandsfalle sowie für die öffentliche Ankündigung derartiger Maßnahmen entsprechend den Vorgaben von Artikel 80;

 

‐ ist er zuständig für die Ratifizierung von Verträgen und die Anordnung von deren Veröffentlichung;

 

‐ ist er zuständig für die Verleihung von Orden

 

– hat er das Recht auf Sonderbegnadigung

Article 78 Artikel 78
Le Président de la République procède, par voie de décrets présidentiels :

 

– à la nomination du Mufti de la République tunisienne et met fin à ses fonctions ;

 

– aux nominations aux emplois supérieurs à la Présidence de la République et aux établissements qui en

relèvent et peut y mettre fin. Ces emplois supérieurs sont fixés par loi ;

 

– aux nominations aux emplois supérieurs militaires, diplomatiques et de la sûreté nationale et peut y mettre fin, après consultation du Chef du Gouvernement. Ces emplois supérieurs sont fixés par loi ;

 

– à la nomination du Gouverneur de la Banque centrale sur proposition du Chef du Gouvernement et après approbation de la majorité absolue des membres de l’Assemblée des représentants du peuple. Il est mis fin à ses fonctions selon les mêmes modalités ou à la demande du tiers des membres de l’Assemblée des représentants du peuple et l’approbation de la majorité absolue de ses membres.

Der Präsident der Republik nimmt die folgenden Ernennungen durch Präsidialerlass vor:

 

‐ die Ernennung und Entlassung des Muftis der Republik Tunesien;

 

‐ die Ernennung und Entlassung von Personen, die hohe Funktionen im Amt des Präsidenten der Republik sowie den nachgeordneten Behörden innehaben. Diese hohen Positionen werden durch Gesetz festgelegt;

 

‐ die Ernennung und Entlassung von Personen mit hohen Positionen in den Streitkräften und dem diplomatischen Dienst oder mit Positionen, die die nationale Sicherheit betreffen, nach Konsultation des Regierungschefs. Diese hohen Positionen werden durch Gesetz festgelegt;

 

‐ die Ernennung und Entlassung des Gouverneurs der Zentralbank auf Vorschlag des Regierungschefs nach Genehmigung der Ernennung durch die absolute Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Abgeordnetenkammer. Der Gouverneur wird auf dieselbe Weise oder auf Antrag eines Drittels der Mitglieder der Abgeordnetenkammer und nach Zustimmung der absoluten Mehrheit der Abgeordnetenkammer entlassen.

Article 79 Artikel 79
Le Président de la République peut s’adresser à l’Assemblée des représentants du peuple. Der Präsident der Republik kann das Wort an die Abgeordnetenkammer richten.
Article 80 Artikel 80
En cas de péril imminent menaçant l’intégrité nationale, la sécurité ou l’indépendance du pays et entravant le fonctionnement régulier des pouvoirs publics, le Président de la République peut prendre les mesures qu’impose l’état d’exception, après consultation du Chef du Gouvernement, du Président de l’Assemblée des représentants du peuple et après en avoir informé le Président de la Cour constitutionnelle. Il annonce ces mesures dans un message au peuple.

 

Ces mesures doivent avoir pour objectif de garantir, dans les plus brefs délais, le retour au fonctionnement régulier des pouvoirs publics. Durant cette période, l’Assemblée des représentants du peuple est considérée en état de session permanente. Dans cette situation, le Président de la République ne peut dissoudre l’Assemblée des représentants du peuple et il ne peut être présenté de motion de censure contre le Gouvernement.

 

Trente jours après l’entrée en vigueur de ces mesures, et à tout moment par la suite, la Cour constitutionnelle peut être saisie, à la demande du Président de l’Assemblée des représentants du peuple ou de trente de ses membres, pour statuer sur le maintien de l’état d’exception. La Cour prononce sa décision en audience publique dans un délai n’excédant pas quinze jours.

 

Ces mesures prennent fin dès la cessation de leurs motifs. Le Président de la République adresse à ce sujet un message au peuple.

Im Falle einer unmittelbaren Gefahr für die Existenz des Vaterlandes und die Sicherheit oder die Unabhängigkeit des Staates, die die normale Arbeitsweise der staatlichen Institutionen unmöglich macht, kann der Präsident der Republik nach Konsultation des Regierungschefs und des Präsidenten der Abgeordnetenkammer sowie Unterrichtung des Präsidenten des Verfassungsgerichts alle Maßnahmen ergreifen, die die außergewöhnlichen Umstände erfordern. Der Präsident kündigt die Maßnahmen dem Volk in einer Erklärung an.

 

Ziel dieser Maßnahmen soll es sein, so rasch wie möglich die Rückkehr zur normalen Arbeitsweise der staatlichen Institutionen und Dienstleistungen zu gewährleisten. Während dieses Zeitraums wird davon ausgegangen, dass sich die Abgeordnetenkammer in ständiger Sitzung befindet. In diesem Falle kann der Präsident der Republik die Abgeordnetenkammer nicht auflösen und es kann auch kein Misstrauensantrag gegen die

Regierung eingebracht werden.

 

Dreißig Tage nach Inkrafttreten dieser Maßnahmen und zu jedem Zeitpunkt danach können der Präsident der Abgeordnetenkammer oder dreißig ihrer Mitglieder beim Verfassungsgericht beantragen zu prüfen, ob die außergewöhnlichen Umstände weiterhin bestehen oder nicht. Die Entscheidung des Gerichts ist binnen eines Zeitraums von nicht mehr als fünfzehn Tagen öffentlich zu verkünden.

 

Diese Maßnahmen sind, sobald die Umstände, die ihre Umsetzung rechtfertigten, nicht länger bestehen, nicht länger in Kraft. Der Präsident der Republik richtet eine diesbezügliche Botschaft an das Volk.

Article 81 Artikel 81
Le Président de la République promulgue les lois et ordonne leur publication au Journal officiel de la République tunisienne, dans un délai n’excédant pas quatre jours à compter :

 

1. De l’expiration des délais de recours en inconstitutionnalité et de renvoi sans que l’un d’eux ait été exercé ;

 

2. De l’expiration du délai de renvoi sans exercice de ce dernier, suite au prononcé d’une décision de constitutionnalité ou dans le cas de transmission obligatoire du projet de loi au Président de la République conformément aux dispositions du troisième paragraphe de l’article 121 ;

 

3. De l’expiration du délai de recours en inconstitutionnalité d’un projet de loi renvoyé par le Président de la République et adopté par l’Assemblée dans une version amendée ;

 

4. De l’adoption sans amendement par l’Assemblée en seconde lecture et après renvoi, d’un projet de loi n’ayant pas fait l’objet d’un recours en inconstitutionnalité à l’issue de la première adoption ou ayant été déclaré conforme à la Constitution ou ayant été transmis obligatoirement au Président de la République conformément aux dispositions du troisième paragraphe de l’article 121 ;

 

5. Du prononcé par la Cour d’une décision de constitutionnalité ou de la transmission obligatoire du projet de loi au Président de la République conformément aux dispositions du troisième paragraphe de l’article 121, dans le cas où le projet a précédemment été renvoyé par le Président de la République et a été adopté par l’Assemblée dans une version amendée.

 

À l’exception des projets de loi constitutionnelle, le Président de la République peut, en motivant sa décision, renvoyer le projet à l’Assemblée pour une seconde lecture, dans un délai de 5 jours à compter:

 

1. De l’expiration du délai de recours en inconstitutionnalité sans exercice de ce dernier, conformément aux dispositions 1er tiret de l’article 120 ;

2. Du prononcé d’une décision de constitutionnalité ou de la transmission obligatoire du projet de loi au Président de la République, conformément aux dispositions du troisième paragraphe de l’article

121, en cas de recours au sens des dispositions du 1er tiret de l’article 120.

 

Les projets de loi ordinaire sont adoptés, après renvoi, à la majorité absolue des membres de l’Assemblée, les projets de loi organique sont adoptés à la majorité des trois-cinquième des membres.

Der Präsident der Republik verkündet die Gesetze und gewährleistet deren Veröffentlichung im Amtsblatt der Tunesischen Republik binnen einer Frist von vier Tagen ab:

 

1. dem Ende der Frist für eine Verfassungsbeschwerde und der Frist für eine Wiedervorlage, ohne dass eines der beiden Ereignisse eingetreten ist;

 

2. dem Ende der Frist für eine Wiedervorlage, wenn diese nach dem Urteil der Verfassungsmäßigkeit nicht in Anspruch genommen wird, oder nach der verpflichtenden Übermittlung des Gesetzentwurfs an den Präsidenten der Republik gemäß den Vorgaben des dritten Absatzes von Artikel 121;

 

3. dem Ablauf der Frist für eine Verfassungsbeschwerde betreffend einen Gesetzentwurf, der der Abgeordnetenkammer vom Präsidenten der Republik erneut vorgelegt wurde und dessen Verabschiedung in einer geänderten Fassung;

 

4. der zweiten unveränderten Verabschiedung eines Gesetzentwurfs durch die Abgeordnetenkammer nach Wiedervorlage, ohne dass nach der ersten Verabschiedung eine Verfassungsbeschwerde eingereicht worden wäre, oder falls eine Entscheidung betreffend die Verfassungsmäßigkeit ergangen ist, oder im Falle einer verpflichtenden Übermittlung des Gesetzentwurfs an den Präsidenten der Republik gemäß den Vorgaben des dritten Absatzes von Artikel 121;

 

5. dem Urteil des Gerichts betreffend die Verfassungsmäßigkeit, oder, im Falle einer verpflichtenden Übermittlung des Gesetzentwurfs an den Präsidenten der Republik gemäß den Vorgaben des dritten Absatzes von Artikel 121, wenn der Gesetzentwurf der Abgeordnetenkammer vom Präsidenten der Republik erneut vorgelegt wurde und der Gesetzentwurf von der Abgeordnetenkammer in einer veränderten Fassung verabschiedet wurde.

 

Mit Ausnahme der Entwürfe von Verfassungsgesetzen kann der Präsident der Republik der Abgeordnetenkammer binnen fünf Tagen einen Gesetzentwurf mit einer Begründung zu einer zweiten Lesung wieder vorlegen. Die Frist beginnt:

 

1. mit dem Ende der Frist für das Einlegen einer Verfassungsbeschwerde gemäß den Vorgaben des ersten Spiegelstrichs von Artikel 120;

 

2. mit der Verkündung des Urteils der Verfassungsmäßigkeit oder im Falle der verpflichtenden Übermittlung des Gesetzentwurfs gemäß den Vorgaben des dritten Absatzes von Artikel 121 bei einer Verfassungsbeschwerde gemäß den Bestimmungen des ersten Spiegelstrichs von Artikel 120.

 

Gewöhnliche Gesetzentwürfe werden nach der Wiedervorlage mit der absoluten Mehrheit der Mitglieder der Abgeordnetenkammer und bei Entwürfen von Organgesetzen mit einer Drei‐Fünftel‐Mehrheit der Mitglieder der Abgeordnetenkammer verabschiedet.

Article 82 Artikel 82
Exceptionnellement et au cours du délai de renvoi, le Président de la République peut décider de soumettre au référendum les projets de loi adoptés par l’Assemblée des représentants du peuple relatifs à l’approbation des traités internationaux, aux libertés et droits de l’Homme ou au statut personnel. Le recours au référendum vaut renonciation au droit de renvoi.

 

Si le référendum aboutit à l’adoption du projet, le Président de la République le promulgue et ordonne sa publication dans un délai n’excédant pas dix jours à compter de la date de proclamation des résultats.

 

La loi électorale fixe les modalités du référendum et de proclamation de ses résultats.

Der Präsident der Republik kann unter außergewöhnlichen Umständen innerhalb der Fristen für die Wiedervorlage zu Gesetzentwürfen betreffend die Ratifizierung von Verträgen, die Freiheiten und Menschenrechte oder den Personenstand, die von der Abgeordnetenkammer verabschiedet wurden, ein Referendum abhalten. Die Veranstaltung eines Referendums gilt als Verzicht auf das Recht auf Wiedervorlage des Gesetzentwurfs bei der Abgeordnetenkammer.

 

Führt das Ergebnis des Referendums zur Annahme des Gesetzentwurfs, verkündet der Präsident der Republik das Gesetz und ordnet dessen Veröffentlichung binnen einer Frist von zehn Tagen nach der Bekanntgabe der Ergebnisse des Referendums an.

 

Das Wahlgesetz regelt die Modalitäten der Durchführung des Referendums und der Bekanntgabe der Ergebnisse.

Article 83 Artikel 83
En cas d’empêchement provisoire d’exercer ses fonctions, le Président de la République peut déléguer ses pouvoirs au Chef du Gouvernement pour une période n’excédant pas trente jours, renouvelable une seule fois.

 

Le Président de la République informe le Président de l’Assemblée des représentants du peuple de la délégation provisoire de ses pouvoirs.

Der Präsident der Republik kann im Falle der vorübergehenden Unfähigkeit, seine Auf‐gaben wahrzunehmen, für einen Zeitraum von höchstens dreißig Tagen seine Befugnisse dem Regierungschef übertragen. Dieser Zeitraum kann einmal um dieselbe Dauer verlängert werden.

 

Der Präsident der Republik informiert den Präsidenten der Abgeordnetenkammer über die vorübergehende Übertragung der Befugnisse.

Article 84 Artikel 84
En cas de vacance provisoire de la fonction de Président de la République pour des motifs qui rendent impossible la délégation de ses pouvoirs, la Cour constitutionnelle se réunit sans délai et constate la vacance provisoire, le Chef du Gouvernement remplace le Président de la République. La durée de la vacance provisoire ne peut excéder soixante jours.

 

Si la vacance provisoire excède les soixante jours ou en cas de présentation par le Président de la République de sa démission écrite au Président de la Cour constitutionnelle, de décès ou d’incapacité permanente ou pour tout autre motif de vacance définitive, la Cour constitutionnelle se réunit sans délai, constate la vacance définitive et en informe le Président de l’Assemblée des représentants du peuple qui est sans délai investi des fonctions de Président de la République par intérim, pour une période de quarante-cinq jours au moins et de quatre-vingt-dix jours au plus.

Ist das Amt des Präsidenten der Republik aus Gründen, die den Präsidenten der Republik daran hindern, seine Befugnisse zu übertragen, vorübergehend nicht besetzt, tritt das Verfassungsgericht umgehend zusammen, erklärt, dass das Amt vorübergehend nicht besetzt ist, und betraut den Regierungschef mit den Aufgaben des Präsidenten der Republik. Das Amt soll nicht länger als 60 Tage vorübergehend unbesetzt sein.

 

Bleibt das Amt länger als sechzig Tage unbesetzt oder reicht der Präsident der Republik beim Präsidenten des Verfassungsgerichts schriftlich seinen Rücktritt ein, im Falle sei‐es Todes oder seiner dauerhaften Amtsunfähigkeit oder im Falle der endgültigen Vakanz des Amts aus einem anderen Grund, tritt das Verfassungsgericht unverzüglich zusammen und stellt die endgültige Vakanz des Amtes fest. Es unterrichtet entsprechend den Präsidenten der Abgeordnetenkammer, der vorübergehend sofort die Aufgaben des Präsidenten der Republik für mindestens fünfundvierzig Tage und höchstens neunzig Tage übernimmt.

Article 85 Artikel 85
En cas de vacance définitive, le Président de la République par intérim prête le serment constitutionnel devant l’Assemblée des représentants du peuple, et le cas échéant, devant le bureau de l’Assemblée, ou devant la Cour constitutionnelle en cas de dissolution de l’Assemblée. Im Fall der endgültigen Vakanz des Amtes leistet der Interims‐Präsident der Republik den in der Verfassung festgelegten Eid vor der Abgeordnetenkammer und erforderlichenfalls vor dem Präsidium der Abgeordnetenkammer oder vor dem Verfassungsgericht, falls die Abgeordnetenkammer aufgelöst wurde.
Article 86 Artikel 86
Au cours de la vacance provisoire ou définitive, le Président de la République par intérim exerce les fonctions présidentielles. Il ne peut prendre l’initiative d’une révision de la Constitution, recourir au référendum ou dissoudre l’Assemblée des représentants du peuple.

 

Au cours de la période d’intérim présidentiel, il est procédé à l’élection d’un nouveau Président pour un mandat présidentiel entier, il ne peut également être présenté de motion de censure contre le Gouvernement.

Der Interims‐Präsident übernimmt während der zeitweiligen oder definitiven Vakanz des Amtes die Aufgaben des Präsidenten, er hat jedoch nicht das Recht, eine Verfassungsänderung vorzuschlagen, ein Referendum anzusetzen oder die Abgeordnetenkammer aufzulösen.

 

Während der Zeit der Interims‐Präsidentschaft wird ein neuer Präsident der Republik für eine volle Amtszeit gewählt. Während der Zeit der Interims‐Präsidentschaft ist kein Misstrauensantrag gegen die Regierung zulässig.

Article 87 Artikel 87
Le Président de la République bénéficie de l’immunité durant son mandat; tous les délais de prescription et de déchéance sont suspendus à son encontre. Les actions peuvent reprendre leur cours après la fin de son mandat.

 

Le Président de la République ne peut être poursuivi pour les actes accomplis dans l’exercice de ses

fonctions.

Der Präsident der Republik genießt während seiner gesamten Amtszeit Immunität vor Strafverfolgung. Alle Verjährungsfristen und alle anderen Fristen werden ausgesetzt und gerichtliche Verfahren können erst nach dem Ende seiner Amtszeit neu aufgenommen werden.

 

Der Präsident der Republik darf für Handlungen im Rahmen der Ausübung seiner Funktionen nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

Article 88 Artikel 88
Les membres de l’Assemblée des représentants du peuple peuvent, à la majorité, présenter une motion motivée pour mettre fin au mandat du Président de la République en raison d’une violation grave de la Constitution. La motion doit être approuvée par les deux-tiers des membres de l’Assemblée. Dans ce cas, l’affaire est renvoyée devant la Cour constitutionnelle qui statue à la majorité des deux-tiers de ses membres. En cas de condamnation, la Cour constitutionnelle ne peut prononcer que la destitution, sans préjudice, le cas échéant, des poursuites pénales. La décision de destitution prive le Président de la République du droit de se porter candidat à toute autre élection. Die Abgeordnetenkammer kann auf Initiative der Mehrheit ihrer Mitglieder einen begründeten Antrag auf Beendigung der Amtszeit des Präsidenten der Republik wegen grober Verletzung der Verfassung einbringen. Dieser Antrag muss mit der Zweidrittelmehrheit angenommen werden. In diesem Falle wird die Angelegenheit an das Verfassungsgericht überwiesen, das mit Zweidrittelmehrheit über diesen Fall entscheidet. Im Falle einer Verurteilung hat das Verfassungsgericht den Präsidenten der Republik unbeschadet eventueller erforderlicher strafrechtlicher Verfolgung abzusetzen. Wurde der Präsident der Republik unter diesen Umständen abgesetzt, darf er bei keiner nachfolgenden Wahl kandidieren.
Section II – Du Gouvernement Abschnitt II – Die Regierung
Article 89 Artikel 89
Le Gouvernement se compose du Chef du Gouvernement, de ministres et de secrétaires d’État choisis par le Chef du Gouvernement, et en concertation avec le Président de la République en ce qui concerne les ministères des Affaires étrangères et de la Défense.

 

Dans un délai d’une semaine suivant la proclamation des résultats définitifs des élections, le Président de la République charge le candidat du parti politique ou de la coalition électorale ayant obtenu le plus grand nombre de sièges au sein de l’Assemblée des représentants du peuple de former le Gouvernement dans un délai d’un mois renouvelable une seule fois. En cas d’égalité du nombre de sièges, il est tenu compte pour la désignation, du nombre de voix obtenues.

 

Si le Gouvernement n’est pas formé au terme du délai fixé ou si la confiance de l’Assemblée des représentants du peuple n’est pas obtenue, le Président de la République engage, dans un délai de dix jours, des consultations avec les partis, les coalitions et les groupes parlementaires, en vue de charger la personnalité la mieux à même d’y parvenir de former un Gouvernement, dans un délai maximum d’un mois.

 

Si dans les quatre mois suivant la première désignation, les membres de l’Assemblée des représentants du peuple n’ont pas accordé la confiance au Gouvernement, le Président de la République peut dissoudre l’Assemblée des représentants du peuple et convoquer de nouvelles élections législatives dans un délai de quarante-cinq jours au plus tôt et de quatre-vingt-dix jours au plus tard.

 

Le Gouvernement présente un exposé sommaire de son programme d’action devant l’Assemblée des représentants du peuple afin d’obtenir sa confiance à la majorité absolue de ses membres. Dans le cas où le Gouvernement obtient la confiance de l’Assemblée, le Président de la République procède sans délai à la nomination du Chef du Gouvernement et de ses membres.

 

Le Chef du Gouvernement et les membres du Gouvernement prêtent, devant le Président de la République, le serment suivant :

 

« Je jure par Dieu Tout-Puissant d’œuvrer avec dévouement pour le bien de la Tunisie, de respecter sa Constitution et ses lois, de veiller à ses intérêts et de lui être loyal.»

Die Regierung besteht aus dem Regierungschef sowie den vom Regierungschef ausgewählten Ministern und Staatssekretären. Im Falle des Außenministers und des Verteidigungsministers erfolgt die Wahl in Abstimmung mit dem Präsidenten der Republik.

 

Binnen einer Woche nach der Bekanntgabe des endgültigen Wahlergebnisses beauftragt der Präsident der Republik den Kandidaten der Partei oder der Wahlkoalition, die die meisten Sitze in der Abgeordnetenkammer gewonnen hat, mit der Bildung einer Regierung binnen einer Frist von einem Monat, die einmal um einen Monat verlängert werden kann. Haben zwei oder mehrere Parteien oder Koalitionen die selbe Zahl von Sitzen errungen, so wird die Partei oder Koalition mit der Regierungsbildung beauftragt, die die größte Stimmenzahl errungen hat.

 

Verstreicht die genannte Frist ohne Bildung einer Regierung oder spricht die Abgeordnetenkammer der Regierung nicht das Vertrauen aus, nimmt der Präsident der Republik mit den Parteien, Koalitionen und Fraktionen Konsultationen mit dem Ziel auf, die Person zu beauftragen, die für am ehesten in der Lage erachtet wird, binnen höchstens einem Monat eine Regierung zu bilden.

 

Sprechen in den vier Monaten nach der ersten Beauftragung einer Person mit der Regierungsbildung die Mitglieder der Abgeordnetenkammer der Regierung nicht das Vertrauen aus, so beschließt der Präsident der Republik die Auflösung der Abgeordnetenkammer und ruft zu Neuwahlen binnen frühestens fünfundvierzig und spätestens neunzig Tagen auf.

 

Die Regierung legt der Abgeordnetenkammer eine Kurzfassung ihres Programms vor und stellt die Vertrauensfrage. Spricht die Abgeordnetenkammer der Regierung das Vertrauen aus, ernennt der Präsident der Republik unverzüglich den Regierungschef und die Minister der Regierung.

 

Der Regierungschef und die Mitglieder der Regierung schwören den folgenden Eid vor dem Präsidenten der Republik:

 

„Ich schwöre bei Gott dem Allmächtigen, dass ich dem Vaterland treu dienen, seine Verfassung und Gesetze achten, seine Interessen verteidigen und ihm meine ganze Loyalität erweisen werde.“

Article 90 Artikel 90
Il est interdit de cumuler les fonctions de membre du Gouvernement avec celles de membre de l’Assemblée des représentants du peuple. La loi électorale fixe les modalités par lesquelles il est pourvu à la vacance.

 

Le Chef du Gouvernement et ses membres ne peuvent exercer aucune autre fonction.

Die Funktion eines Regierungsmitglieds und eines Mitglieds der Abgeordnetenkammer sind unvereinbar. Das Wahlgesetz bestimmt die Verfahren zur Nachbesetzung vakanter

Positionen.

 

Der Regierungschef und die Mitglieder der Regierung dürfen keine andere berufliche Tätigkeit ausüben.

Article 91 Artikel 91
Sous réserve des dispositions de l’article 77, le Chef du Gouvernement détermine la politique

générale de l’État et veille à sa mise en œuvre.

Der Regierungschef bestimmt unter Berücksichtigung der Bestimmungen von Artikel 77 die Leitlinien der Politik und gewährleistet deren Ausführung.
Article 92 Artikel 92
Relèvent de la compétence du Chef du Gouvernement :

 

– la création, la modification, la suppression des ministères et secrétariats d’État, la détermination de leurs compétences et de leurs attributions, après délibération du Conseil des ministres ;

 

– la cessation de fonction d’un ou de plusieurs membres du Gouvernement ou l’examen de sa démission, et en concertation avec le Président de la République en ce qui concerne le Ministre des Affaires étrangères ou le Ministre de la Défense ;

 

– la création, la modification ou la suppression des établissements publics et d’entreprises publiques et services administratifs, ainsi que la détermination de leurs compétences et de leurs attributions, après délibération du Conseil des ministres, à l’exception de ceux qui relèvent de la Présidence de la République dont la création, la modification et la suppression intervient sur proposition du Président de la République ;

 

– les nominations aux emplois civils supérieurs et leurs cessations. Ces emplois sont fixés par loi.

 

Le Chef du Gouvernement informe le Président de la République des décisions prises dans le cadre de ses compétences pré-citées.

 

Le Chef du Gouvernement dispose de l’Administration et conclut les traités internationaux à caractère technique.

 

Le Gouvernement veille à l’exécution des lois. Le Chef du Gouvernement peut déléguer certaines de ses prérogatives aux ministres.

 

En cas d’empêchement provisoire d’exercer ses fonctions, le Chef du Gouvernement délègue ses pouvoirs à l’un des ministres.

Der Regierungschef ist zuständig für:

 

‐ die Schaffung, Veränderung und Auflösung von Ministerien und Staatssekretariaten sowie die Festlegung von deren Aufgaben und Vorrechten, nach Beratung mit dem Ministerrat;

 

‐ die Entlassung und Entgegennahme des Rücktritts von einem oder mehreren Mitgliedern der Regierung, im Falle des Außen‐ oder Verteidigungsministers nach Beratung mit dem Präsidenten der Republik;

 

‐ die Schaffung, Veränderung und Auflösung öffentlicher Einrichtungen, öffentlicher Unternehmen und Verwaltungsbehörden sowie die Festlegung von deren Aufgaben und Befugnissen, nach Beratung im Ministerrat, außer im Falle von Institutionen, Unternehmen und Behörden, die in die Zuständigkeit des Präsidenten der Republik fallen. Diese werden auf Vorschlag des Präsidenten geschaffen, verändert und aufgelöst.

 

‐ die Ernennung und Entlassung von hohen Beamten. Diese Positionen werden per Gesetz festgelegt.

 

Der Regierungschef unterrichtet den Präsidenten der Republik über Entscheidungen, die dessen oben aufgeführte spezielle Zuständigkeitsbereiche betreffen.

 

Der Regierungschef steht an der Spitze der öffentlichen Verwaltung und schließt internationale Verträge technischer Natur.

 

Die Regierung gewährleistet die Durchführung der Gesetze. Der Regierungschef kann einige seiner Befugnisse an die Minister übertragen.

 

Ist der Regierungschef vorübergehend unfähig, seine Aufgaben zu wahrzunehmen, über‐trägt er seine Befugnisse an einen der Minister.

Article 93 Artikel 93
Le Chef du Gouvernement préside le Conseil des ministres.

 

Le Conseil des ministres se réunit à la demande du Chef du Gouvernement qui fixe son ordre du jour.

 

Le Président de la République préside obligatoirement le Conseil des ministres dans les domaines de la défense, des relations extérieures et de la sécurité nationale relative à la protection de l’État et du territoire national contre les menaces intérieures et extérieures. Le Président de la République peut également assister aux autres réunions du Conseil des ministres et, dans ce cas, il préside le Conseil.

 

Tous les projets de loi font l’objet de délibération en Conseil des ministres.

Der Regierungschef führt den Vorsitz im Ministerrat.

 

Der Ministerrat wird vom Regierungschef einberufen, der auch seine Tagesordnung festlegt.

 

Bei Themen in Bezug auf Verteidigung, Außenpolitik und die nationale Sicherheit, insoweit diese den Schutz des Staates und des Staatsgebietes vor Gefahren von innen und außen betreffen, führt zwingend der Präsident der Republik den Vorsitz. Der Präsident kann auch an den übrigen Sitzungen des Ministerrates teilnehmen, in diesem Falle führt er den Vorsitz.

 

Alle Gesetzesvorlagen werden im Ministerrat erörtert.

Article 94 Artikel 94
Le Chef du Gouvernement exerce le pouvoir réglementaire général ; il prend les décrets à caractère individuel qu’il signe après délibération du Conseil des ministres.

 

Les décrets émanant du Chef du Gouvernement sont dénommés décrets gouvernementaux.

 

Les décrets à caractère réglementaire sont contresignés par chaque ministre intéressé.

 

Le Chef du Gouvernement vise les arrêtés à caractère réglementaire pris par les ministres.

Der Regierungschef hat die allgemeine Verordnungskompetenz. Er ist zuständig für den Erlass von Dekreten, die er nach Diskussion mit dem  Ministerrat unterzeichnet.

 

Dekrete des Regierungschefs sind Regierungserlasse.

 

Dekrete mit Verordnungscharakter werden vom zuständigen Minister unterzeichnet.

 

Der Regierungschef zeichnet Dekrete mit Verordnungscharakter, die von den Ministern erlassen werden, gegen.

Article 95 Artikel 95
Le Gouvernement est responsable devant l’Assemblée des représentants du peuple. Die Regierung ist der Abgeordnetenkammer rechenschaftspflichtig.
Article 96 Artikel 96
Tout membre de l’Assemblée des représentants du peuple peut adresser au Gouvernement des questions écrites ou orales, conformément à ce qui est prévu par le règlement intérieur de l’Assemblée. Jedes Mitglied der Abgeordnetenkammer hat das Recht, entsprechend den Bestimmun‐gen der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer schriftliche und mündliche Fragen an die Regierung zu richten.
Article 97 Artikel 97
Une motion de censure peut être votée contre le Gouvernement, suite à une demande motivée, présentée au Président de l’Assemblée des représentants du peuple par au moins le tiers de ses membres. La motion de censure ne peut être votée qu’à l’expiration d’un délai de quinze jours à compter de son dépôt auprès de la présidence de l’Assemblée.

 

Le retrait de confiance au Gouvernement requiert l’approbation de la majorité absolue des membres de l’Assemblée et la présentation d’un candidat en remplacement du Chef du Gouvernement dont la candidature doit être approuvée lors du même vote et que le Président de la République charge de former un Gouvernement, conformément aux dispositions de l’article 89.

 

Si la majorité indiquée n’est pas atteinte, une nouvelle motion de censure ne peut être présentée contre le Gouvernement qu’à l’expiration d’un délai de six mois.

 

L’Assemblée des représentants du peuple peut retirer sa confiance à l’un des membres du Gouvernement, suite à une demande motivée, présentée au président de l’Assemblée par un tiers au moins des membres. Le retrait de confiance a lieu à la majorité absolue.

Mindestens ein Drittel der Mitglieder der Abgeordnetenkammer kann beim Präsidenten der Abgeordnetenkammer einen mit Gründen versehenen Misstrauensantrag gegen die Regierung einbringen. Über den Misstrauensantrag kann erst nach Ablauf einer Frist von fünfzehn Tagen abgestimmt werden, nachdem der Antrag beim Präsidenten der Abgeordnetenkammer eingebracht wurde.

 

Ein Misstrauensantrag gegen die Regierung erfordert die Zustimmung der absoluten Mehrheit der Mitglieder der Abgeordnetenkammer sowie die Benennung eines Ersatzkandidaten für das Amt des Regierungschefs, über dessen Kandidatur in der selben Abstimmung entschieden wird. In diesem Falle beauftragt der Präsident der Republik diesen Kandidaten nach den Bestimmungen von Artikel 89 mit der Aufgabe der Regierungsbildung.

 

Wird die absolute Mehrheit nicht erreicht, darf binnen einer Frist von sechs Monaten kein weiterer Misstrauensantrag gegen die Regierung eingebracht werden.

 

Die Abgeordnetenkammer kann beim Präsidenten der Abgeordnetenkammer einen begründeten, von mindestens einem Drittel ihrer Mitglieder unterstützten Antrag, einem Mitglied der Regierung das Vertrauen zu entziehen, einbringen. Dieser Misstrauensantrag erfordert die absolute Mehrheit der Stimmen.

Article 98 Artikel 98
La démission du Chef du Gouvernement vaut démission de l’ensemble du Gouvernement. La démission est présentée par écrit au Président de la République qui en informe le Président de l’Assemblée des représentants du peuple.

 

Le Chef du Gouvernement peut demander à l’Assemblée des représentants du peuple un vote de confiance sur la poursuite de l’action du Gouvernement. Le vote a lieu à la majorité absolue des membres de l’Assemblée des représentants du peuple. Si l’Assemblée ne renouvelle pas sa confiance au Gouvernement, il est réputé démissionnaire.

 

Dans les deux cas, le Président de la République charge la personnalité la mieux à même d’y parvenir de former un Gouvernement conformément aux dispositions de l’article 89.

Der Rücktritt des Regierungschefs zieht den Rücktritt der gesamten Regierung nach sich. Der Rücktritt ist dem Präsidenten der Republik schriftlich einzureichen, der seinerseits den Präsidenten der Abgeordnetenkammer davon unterrichtet.

 

Der Regierungschef kann beantragen, dass die Abgeordnetenkammer der Regierung das Vertrauen in Bezug auf die Fortführung ihrer Arbeit ausspricht. Hierfür ist die absolute Mehrheit der Mitglieder der Abgeordnetenkammer erforderlich. Spricht die Abgeordnetenkammer der Regierung das Vertrauen nicht aus, so gilt dies als Entlassung der Regierung.

 

In beiden Fällen beauftragt der Präsident der Republik entsprechend den Bestimmungen von Artikel 89 die Person, die am ehesten zur Regierungsbildung in der Lage ist.

Article 99 Artikel 99
Le Président de la République peut demander à l’Assemblée des représentants du peuple, deux fois au maximum durant tout le mandat présidentiel, le vote de confiance sur la poursuite de l’action du Gouvernement. Le vote a lieu à la majorité absolue des membres de l’Assemblée des représentants du peuple. Si l’Assemblée ne renouvelle pas sa confiance au Gouvernement, il est réputé démissionnaire. Dans ce cas, le Président de la République charge la personnalité la mieux à même d’y parvenir de former un Gouvernement, dans un délai maximum de les trente jours, conformément aux paragraphes 1er, 5 et 6 de l’article 89.

 

Si le Gouvernement n’est pas formé dans le délai prescrit ou s’il n’obtient pas la confiance de l’Assemblée des représentants du peuple, le Président de la République peut dissoudre l’Assemblée des représentants du peuple et appeler à des élections législatives anticipées, dans un délai de quarante-cinq jours au minimum et quatre-vingt-dix jours au maximum.

 

Si les deux fois, l’Assemblée renouvelle sa confiance au Gouvernement, le Président de la République est réputé démissionnaire.

Der Präsident der Republik kann die Abgeordnetenkammer während seiner Amtszeit höchstens zwei Mal bitten, der Regierung das Vertrauen auszusprechen. Die Abgeordnetenkammer spricht der Regierung das Vertrauen mit der absoluten Mehrheit ihrer Mitglieder aus.

 

Spricht die Abgeordnetenkammer der Regierung das Vertrauen nicht aus, so gilt dies als Entlassung der Regierung. In diesem Falle beauftragt der Präsident der Republik gemäß Artikel 89, Absätze 1, 5 und 6 die Person, die am ehesten dazu in der Lage ist, binnen höchstens dreißig Tagen eine Regierung zu bilden.

 

Wird diese Frist zur Regierungsbildung überschritten oder spricht die Abgeordnetenkammer der Regierung das Vertrauen nicht aus, so kann der Präsident der Republik die Abgeordnetenkammer auflösen und binnen mindestens fünfundvierzig und höchstens neunzig Tagen vorgezogene Parlamentswahlen ansetzen.

 

Spricht die Abgeordnetenkammer der Regierung in beiden Fällen das Vertrauen aus, so bedeutet dies den Rücktritt des Präsidenten der Republik.

Article 100 Artikel 100
En cas de vacance définitive au poste de Chef du Gouvernement, pour quelque motif que ce soit, excepté les deux cas de démission et du retrait de confiance, le Président de la République charge le candidat du parti ou de la coalition au pouvoir de former un Gouvernement dans un délai d’un mois. Si le Gouvernement n’est pas formé à l’expiration de ce délai ou qu’il n’a pas obtenu la confiance, le Président de la République charge la personnalité la mieux à même d’y parvenir de former un Gouvernement. Cette personnalité se présente devant l’Assemblée des représentants du peuple, afin d’obtenir la confiance conformément aux dispositions de l’article 89.

 

Le Gouvernement, dont les fonctions ont pris fin, continue à gérer les affaires sous la direction de l’un de ses membres, choisi par le Conseil des ministres et nommé par le Président de la République, jusqu’à la prise de fonction du nouveau Gouvernement.

Im Falle der endgültigen Vakanz des Postens des Regierungschefs aus einem beliebigen Grund mit Ausnahme des Rücktritts oder eines Entzugs des Vertrauens beauftragt der Präsident der Republik den Kandidaten der amtierenden Regierungspartei und ‐koalition binnen eines Monats eine Regierung zu bilden. Verstreicht diese Frist ohne Bildung einer Regierung oder wird der Regierung das Vertrauen nicht ausgesprochen, beauftragt der Präsident die Person, die am ehesten dazu in der Lage ist, eine Regierung zu bilden. Diese stellt vor der Abgeordnetenkammer gemäß den Bestimmungen von Artikel 89 die Vertrauensfrage.

 

Die scheidende Regierung führt die Regierungsgeschäfte unter der Leitung eines ihrer Minister, der vom Ministerrat ausgewählt und vom Präsidenten der Republik ernannt wurde, so lange weiter, bis eine neue Regierung ihre Arbeit aufnimmt.

Article 101 Artikel 101
Les conflits de compétence entre le Président de la République et le Chef du Gouvernement sont soumis à la Cour constitutionnelle. Celle-ci statue, dans un délai d’une semaine, sur demande de la partie la plus diligente. Kompetenzkonflikte zwischen dem Präsidenten der Republik und dem Regierungschef können auf Antrag jeder der beiden Parteien dem Verfassungsgericht zur Entscheidung unterbreitet werden. Das Gericht entscheidet binnen einer Woche in der Sache.
Chapitre V

Du pouvoir juridictionnel

Kapitel V

Die Judikative

Article 102 Artikel 102
La magistrature est un pouvoir indépendant, qui garantit l’instauration de la justice, la suprématie de la Constitution, la souveraineté de la loi et la protection des droits et libertés.

 

Le magistrat est indépendant. Il n’est soumis, dans l’exercice de ses fonctions, qu’à l’autorité de la loi.

Die rechtsprechende Gewalt ist unabhängig. Sie gewährleistet die Herstellung von Gerechtigkeit, die Oberhoheit der Verfassung, die Rechtsstaatlichkeit und den Schutz der Rechte und Freiheiten.

 

Die Richter sind unabhängig. Sie unterstehen in der Ausübung ihrer Aufgaben lediglich dem Gesetz.

Article 103 Artikel 103
Le magistrat doit être compétent. Il est tenu par l’obligation de neutralité et d’intégrité. Il répond de toute défaillance dans l’accomplissement de ses devoirs. Richter müssen kompetent, neutral und integer sein. Sie sind rechenschaftspflichtig für jede Amtspflichtverletzung.
Article 104 Artikel 104
Le magistrat bénéficie de l’immunité pénale et ne peut être poursuivi ou arrêté, tant qu’elle n’est pas levée. En cas de flagrant délit, il peut être arrêté et le Conseil de la magistrature dont il relève doit en être informé et statue sur la demande de levée de l’immunité. Die Richter genießen strafrechtliche Immunität und dürfen nur verfolgt oder verhaftet werden, wenn ihre Immunität aufgehoben wurde. Wird ein Richter auf frischer Tat er‐tappt, kann er verhaftet werden. Der zuständige Justizrat wird unterrichtet und entscheidet über die Aufhebung der Immunität.
Article 105 Artikel 105
La profession d’avocat est libre et indépendante. Elle participe à l’instauration de la justice et à la défense des droits et libertés.

 

L’avocat bénéficie des garanties légales qui assurent sa protection et lui permettent d’exercer ses fonctions.

Anwälte üben eine selbständige und unabhängige berufliche Tätigkeit aus und leisten einen Beitrag zur Herstellung von Gerechtigkeit und zur Verteidigung der Rechte und Freiheiten.

 

Anwälte genießen gesetzliche Vorrechte, die sie schützen und in die Lage versetzen, ihre Aufgaben wahrzunehmen.

Section première – De la justice judiciaire, administrative et financière Erster Abschnitt – Justiz sowie Verwaltungs- und Finanzgerichtsbarkeit
Article 106 Artikel 106
Les magistrats sont nommés par décret présidentiel sur avis conforme du Conseil supérieur de la magistrature.

 

Les hauts magistrats sont nommés par décret présidentiel en concertation avec le Chef du Gouvernement et sur proposition exclusive du Conseil supérieur de la magistrature. La loi détermine les hauts emplois de la magistrature.

Die Richter werden vom Präsidenten der Republik nach befürwortender Stellungnahme des Obersten Justizrats ernannt.

 

Oberrichter werden durch Präsidialdekret nach Konsultation des Regierungschefs auf der Grundlage einer vom Obersten Justizrat erstellten exklusiven Liste ernannt. Die entsprechenden Positionen legt das Gesetz fest.

Article 107 Artikel 107
Le magistrat ne peut être muté sans son consentement. Il ne peut être révoqué, ni faire l’objet de suspension ou de cessation de fonctions, ni d’une sanction disciplinaire, sauf dans les cas et conformément aux garanties fixés par la loi et en vertu d’une décision motivée du Conseil supérieur de la magistrature. Richter dürfen nicht ohne ihre Zustimmung versetzt werden. Sie dürfen weder entlassen noch suspendiert noch ihres Amtes enthoben werden, noch dürfen gegen sie disziplinarische Sanktionen verhängt werden. All diese Maßnahmen können nur in den Fällen und mit den gesetzlich vorgesehenen Garantien und nur im Falle einer begründeten Entscheidung des Obersten Justizrats erfolgen.
Article 108 Artikel 108
Toute personne a droit à un procès équitable et dans un délai raisonnable. Les justiciables sont égaux devant la justice.

 

Le droit d’ester en justice et le droit de défense sont garantis. La loi facilite l’accès à la justice et assure l’aide judiciaire aux personnes démunies.

 

Elle garantit le double degré de juridiction.

 

Les audiences des tribunaux sont publiques, sauf si la loi prévoit l’huis clos. Le prononcé du jugement ne peut avoir lieu qu’en séance publique.

Jede Person hat das Recht auf einen fairen Prozess binnen einer angemessenen Frist. Vor dem Gesetz sind alle gleich.

 

Das Recht auf Klageerhebung und das Recht auf Verteidigung werden garantiert. Das Recht erleichtert den Zugang zur Justiz und gewährleistet mittellosen Personen Prozesskostenhilfe.

 

Die Gesetze garantieren zwei Gerichtsinstanzen.

 

Außer in Fällen, in denen per Gesetz eine nichtöffentliche Verhandlung vorgesehen ist, sind die Sitzungen der Gerichte öffentlich. Der Urteilsspruch darf nur in öffentlicher Sitzung verkündet werden.

Article 109 Artikel 109
Toute ingérence dans le fonctionnement de la justice est proscrite. Jede Einmischung in die Arbeit der Justiz ist untersagt.
Article 110 Artikel 110
Les catégories de tribunaux sont créées par loi. La création de tribunaux d’exception ou l’édiction de procédures dérogatoires susceptibles d’affecter les principes du procès équitable sont interdites.

 

Les tribunaux militaires sont compétents pour connaître des infractions à caractère militaire. La loi détermine leurs compétence, composition, organisation, les procédures suivies devant eux et le statut général de leurs magistrats.

Die unterschiedlichen Zweige der Gerichtsbarkeit werden durch Gesetz festgelegt. Es dürfen keine Sondergerichte oder Sonderverfahren eingerichtet werden, die die Grundsätze eines fairen Verfahrens gefährden könnten.

 

Militärgerichte befassen sich mit Straftaten, die die Streitkräfte betreffen. Ihre Zuständigkeit, Struktur, Arbeitsweise und Verfahren sowie den Status der Militärrichter bestimmt das Gesetz.

Article 111 Artikel 111
Les jugements sont rendus au nom du peuple et exécutés au nom du Président de la République. Il est interdit, sans fondement légal, d’empêcher ou d’entraver leur exécution. Urteile ergehen im Namen des Volkes und werden im Namen des Präsidenten der Republik vollstreckt. Ihre Nichtvollstreckung oder die Behinderung ihrer Vollstreckung ohne Rechtsgrundlage ist verboten.
Sous-section première – Du Conseil supérieur de la magistrature Erster Unterabschnitt – Oberster Justizrat
Article 112 Artikel 112
Le Conseil supérieur de la magistrature est composé de quatre organes à savoir le Conseil de la magistrature judiciaire, le Conseil de la magistrature administrative, le Conseil de la magistrature financière et l’Assemblée plénière des trois Conseils de la magistrature.

 

Les deux tiers de chacun de ces organes sont composés de magistrats en majorité élus, les autres magistrats étant nommés ès qualité, le tiers restant est composé de membres non-magistrats choisis parmi des spécialistes indépendants. Toutefois, la majorité des membres de ces organes doit être composée d’élus. Les membres élus exercent leurs fonctions pour un seul mandat de six ans.

 

Le Conseil supérieur de la magistrature élit son Président parmi les membres magistrats du grade le plus élevé.

 

La loi fixe la compétence de chacun de ces quatre organes, ainsi que sa composition, son organisation et les procédures suivies devant lui.

Der Oberste Justizrat besteht aus vier Organen: dem Justizgerichtsrat, dem Verwaltungsjustizrat, dem Finanzjustizrat und der Generalversammlung der drei Justizräte.

 

Diese Organe bestehen zu zwei Dritteln aus Richtern, von denen die Mehrzahl gewählt wird, sowie Richtern in amtlicher Eigenschaft; das verbleibende Drittel besteht aus unabhängigen Experten, die keine Richter sind. Die Mehrheit der Mitglieder dieser Organe wird gewählt. Die gewählten Mitglieder nehmen ihre Funktionen für einen Zeitraum von sechs Jahren wahr, sie sind nicht wiederwählbar.

 

Der Oberste Justizrat wählt seinen Präsidenten unter den höchsten Richtern.

 

Die Zuständigkeit jedes der vier Organe, ihre Zusammensetzung, ihre Organisation so‐wie ihre Verfahren werden durch Gesetz bestimmt.

Article 113 Artikel 113
Le Conseil supérieur de la magistrature est doté de l’autonomie administrative et financière et de la libre gestion de ses affaires. Il élabore son projet de budget et le discute devant la commission compétente de l’Assemblée des représentants du peuple. Der Oberste Justizrat genießt administrative und finanzielle Unabhängigkeit und verwaltet sich selbst. Er erstellt seinen eigenen Haushaltsentwurf, über den er vor dem zuständigen Ausschuss der Abgeordnetenkammer berät.
Article 114 Artikel 114
Le Conseil supérieur de la magistrature garantit le bon fonctionnement de la justice et le respect de son indépendance. L’Assemblée plénière des trois Conseils de la magistrature propose les réformes et donne son avis sur les propositions et projets de loi relatifs à la justice qui lui sont obligatoirement soumis. Chacun des trois Conseils statue sur les questions relatives à la carrière et à la discipline des magistrats.

 

Le Conseil supérieur de la magistrature élabore un rapport annuel qu’il soumet au Président de la République, au Président de l’Assemblée des représentants du peuple et au Chef du Gouvernement, au plus tard au mois de juillet de chaque année. Ce rapport est publié.

 

Le rapport annuel est discuté par l’Assemblée des représentants du peuple, au début de chaque année judiciaire, au cours d’une séance plénière de dialogue avec le Conseil supérieur de la magistrature.

Der Oberste Justizrat gewährleistet die ordnungsgemäße Arbeit der Justiz und wacht über die Achtung ihrer Unabhängigkeit. Die Generalversammlung der drei Justizräte schlägt Reformen vor und erstellt Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen und Gesetzesvor‐lagen betreffend das Justizwesen, die ihm vorzulegen sind. Jeder der drei Räte ist zu‐ständig für Entscheidungen über die berufliche Laufbahn von Richtern und über Disziplinarmaßnahmen für Richter.

 

Der Oberste Justizrat erstellt einen Jahresbericht und legt ihn spätestens im Juli jedes Jahres dem Präsidenten der Republik, dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer und dem Regierungschef vor. Dieser Bericht wird veröffentlicht.

 

Die Abgeordnetenkammer erörtert den Jahresbericht zu Beginn des Gerichtsjahres in einer Plenarsitzung, um mit dem Obersten Justizrat in einen Dialog zu treten.

Sous-section II – De la justice judiciaire Unterabschnitt II – Die ordentliche Gerichtsbarkeit
Article 115 Artikel 115
La justice judiciaire est composée d’une Cour de cassation, de tribunaux de second degré et de tribunaux de première instance.

 

Le ministère public fait partie de la justice judiciaire et bénéficie des mêmes garanties constitutionnelles. Les magistrats du ministère public exercent les fonctions qui leur sont dévolues par la loi et dans le cadre de la politique pénale de l’État, conformément aux procédures fixées par la loi.

 

La Cour de cassation établit un rapport annuel qu’elle soumet au Président de la République, au Président de l’Assemblée des représentants du peuple, au Chef du Gouvernement et au Président du Conseil supérieur de la magistrature. Ce rapport est publié.

 

La  loi détermine l’organisation de l’ordre judiciaire, ses compétences, les procédures suivies devant lui ainsi que le statut particulier de ses magistrats.

Die ordentliche Gerichtsbarkeit besteht aus dem Kassationsgerichtshof, Gerichten der zweiten Instanz und Gerichten der ersten Instanz.

 

Die Staatsanwaltschaft ist Teil der ordentlichen Gerichtsbarkeit und genießt dieselben verfassungsrechtlichen Garantien. Die Staatsanwälte nehmen ihre Aufgaben nach den Vorgaben des Gesetzes und im Rahmen der Strafrechtspolitik des Staates entsprechend den gesetzlich festgelegten Verfahren wahr.

 

Der Kassationsgerichtshof erstellt einen Jahresbericht und legt ihn dem Präsidenten der Republik, dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer, dem Regierungschef und dem Obersten Justizrat vor. Dieser Bericht wird veröffentlicht.

 

Die Organisation der ordentlichen Gerichtsbarkeit, ihre Zuständigkeiten und Verfahren sowie der Status der Richter werden durch Gesetz geregelt.

Sous-section III – De la justice administrative Unterabschnitt III – Die Verwaltungsgerichtsbarkeit
Article 116 Artikel 116
La justice administrative est composée d’une Haute Cour administrative, de cours administratives d’appel et de tribunaux administratifs de première instance. La justice administrative est compétente pour connaître de l’excès de pouvoir de l’administration et des litiges administratifs. Elle exerce une fonction consultative conformément à la loi.

 

La Haute Cour administrative établit un rapport annuel qu’elle soumet au Président de la République, au Président de l’Assemblée des représentants du peuple, au Chef du Gouvernement et au Président du Conseil supérieur de la magistrature. Ce rapport est publié.

 

La loi détermine l’organisation de la justice administrative, ses compétences, les procédures suivies devant elle ainsi que le statut de ses magistrats.

Die Verwaltungsgerichtsbarkeit besteht aus dem Oberverwaltungsgericht, Verwaltungsgerichten der zweiten Instanz und Verwaltungsgerichten der ersten Instanz. Die Verwaltungsgerichtsbarkeit ist zuständig für Machtmissbrauch seitens der Verwaltung sowie für verwaltungsrechtliche Streitsachen. Die Verwaltungsgerichtsbarkeit hat gemäß den Vorgaben des Gesetzes beratende Funktion.

 

Das Oberverwaltungsgericht erstellt einen Jahresbericht und legt ihn dem Präsidenten der Republik, dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer, dem Regierungschef und dem Präsidenten des Obersten Justizrats vor. Dieser Bericht wird veröffentlicht.

 

Die Organisation der Verwaltungsgerichtsbarkeit, ihre Zuständigkeiten und Verfahren sowie der Status ihrer Richter werden durch Gesetz geregelt.

Sous-section IV – De la justice financière Unterabschnitt IV – Die Finanzgerichtsbarkeit
Article 117 Artikel 117
La justice financière est composée de la Cour des comptes et de ses différents organes.

 

La Cour des comptes est compétente pour contrôler la bonne gestion des deniers publics conformément aux principes de légalité, d’efficacité et de transparence. Elle juge la comptabilité des comptables publics. Elle évalue les modes de gestion et sanctionne les fautes y afférentes. Elle assiste le pouvoir législatif et le pouvoir exécutif dans le contrôle de l’exécution des lois de finances et de règlement du budget.

 

La Cour des comptes établit un rapport général annuel qu’elle soumet au Président de la République, au Président de l’Assemblée des représentants du peuple, au Chef du Gouvernement et au président du Conseil supérieur de la magistrature. Ce rapport est publié. La Cour des comptes établit, le cas échéant, des rapports spéciaux pouvant être publiés.

 

La loi détermine l’organisation de la Cour des comptes, ses compétences, les procédures suivies devant elle ainsi que le statut de ses magistrats.

Die Finanzgerichtsbarkeit besteht aus dem Rechnungshof mit seinen verschiedenen Organen.

 

Der Rechnungshof kontrolliert die ordnungsgemäße Verwaltung der öffentlichen Finanzen in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Rechtmäßigkeit, Effizienz und Transparenz. Er entscheidet über die Konten der öffentlicher Rechnungsprüfer. Er bewertet Verwaltungsmethoden und verhängt im Falle von Fehlern und Verstößen Sanktionen. Er unterstützt die Legislative und die Exekutive bei der Kontrolle der Ausführung des Haushaltsgesetzes und beim Haushaltsabschluss.

 

Der Rechnungshof erstellt jährlich einen Generalbericht und legt ihn dem Präsidenten der Republik, dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer, dem Regierungschef und dem Präsidenten des Obersten Justizrats vor. Dieser Bericht wird veröffentlicht. Der Rechnungshof kann erforderlichenfalls Sonderberichte erstellen, die veröffentlicht werden können.

 

Die Organisation des Rechnungshofes, seine Aufgaben und Verfahren sowie der Status seiner Richter werden durch Gesetz geregelt.

Section II – De la Cour constitutionnelle Abschnitt II – Das Verfassungsgericht
Article 118 Artikel 118
La Cour constitutionnelle est une instance juridictionnelle indépendante, composée de douze membres, choisis parmi les personnes compétentes, dont les trois-quarts sont des spécialistes en droit et ayant une expérience d’au moins vingt ans.

 

Le Président de la République, l’Assemblée des représentants du peuple et le Conseil supérieur de la magistrature désignent chacun quatre membres, dont les trois-quarts sont des spécialistes en droit. Les membres de la Cour constitutionnelle sont désignés pour un seul mandat de neuf ans.

 

Un tiers des membres de la Cour constitutionnelle est renouvelé tous les trois ans. Il est pourvu aux vacances survenues dans la composition de la Cour, selon les modalités suivies lors de la désignation, compte tenu de l’autorité de nomination intéressée et de la spécialité.

 

Les membres de la Cour élisent un président et un vice-président parmi les membres spécialistes en droit.

Das Verfassungsgericht ist ein unabhängiges Justizorgan, das aus zwölf kompetenten Mitgliedern besteht; drei Viertel der Mitglieder sind Juristen mit mindestens 20 Jahren Erfahrung.

 

Der Präsident der Republik, die Abgeordnetenkammer und der Oberste Justizrat ernennen jeweils vier Mitglieder, von denen drei Viertel Juristen sein müssen. Sie werden für eine einzige Amtszeit von neun Jahren ernannt.

 

Alle drei Jahre wird ein Drittel der Mitglieder des Verfassungsgerichts neu gewählt. Offene Stellen im Gericht werden gemäß dem beschriebenen Berufungsverfahren unter Berücksichtigung der berufenden Organs und des relevanten Fachgebiets nachbesetzt.

 

Die Mitglieder des Gerichts wählen unter den Mitgliedern, die Juristen sind, einen Präsidenten und einen Vizepräsidenten des Gerichts.

Article 119 Artikel 119
Le cumul de mandat de membre à la Cour constitutionnelle avec toute autre fonction ou mission est interdit. Ein Mitglied des Verfassungsgerichts darf gleichzeitig kein anderes Amt und keine andere Aufgabe wahrnehmen.

 

Article 120 Artikel 120
La Cour constitutionnelle est seule compétente pour contrôler la constitutionnalité :

 

– des projets de loi, sur demande du Président de la République, du Chef du Gouvernement ou de trente membres de l’Assemblée des représentants du peuple. La Cour est saisie dans un délai maximum de sept jours à compter de la date d’adoption du projet de loi ou de la date d’adoption du projet de loi amendé, après renvoi par le Président de la République ;

 

– des projets de loi constitutionnelle que lui soumet le Président de l’Assemblée des représentants du peuple conformément à ce qui est prévu à l’article 144 ou pour contrôler le respect des procédures de révision de la Constitution ;

 

– des traités que lui soumet le Président de la République avant la promulgation du projet de loi relatif à l’approbation de ces traités ;

 

– des lois que lui renvoient les tribunaux, suite à une exception d’inconstitutionnalité soulevée par l’une des parties, dans les cas et selon les procédures prévus par la loi ;

 

– du règlement intérieur de l’Assemblée des représentants du peuple que lui soumet le Président de l’Assemblée.

 

La Cour exerce les autres attributions qui lui sont conférées par la Constitution.

Das Verfassungsgericht kontrolliert als einzige Instanz die Verfassungsmäßigkeit von:

 

‐ Gesetzentwürfen, die ihm vom Präsidenten der Republik, dem Regierungschef oder 30 Abgeordneten der Abgeordnetenkammer binnen einer Frist von höchstens sieben Tagen nach der Verabschiedung des Gesetzentwurfs durch die Abgeordnetenkammer oder der Verabschiedung des Gesetzentwurfs in einer geänderten Fassung nach Wiedervorlage durch den Präsidenten der Republik vorgelegt werden;

 

‐ Entwürfen von Verfassungsgesetzen, die ihm vom Präsidenten der Abgeordnetenkammer gemäß den Bestimmungen von Artikel 144 vorgelegt werden oder es stellt fest, ob die Verfahren zur Änderung der Verfassung befolgt wurden;

 

‐ internationalen Verträgen, die ihm vor der Ratifizierung durch Gesetz vom Präsidenten der Republik vorgelegt werden;

 

‐ Gesetzen, die ihm von den Gerichten infolge einer Verfassungsbeschwerde seitens einer der Streitparteien unterbreitet werden, in den Fällen und gemäß den gesetzlich geregelten Verfahren;

 

‐ der Geschäftsordnung der Abgeordnetenkammer, die ihm von deren Präsidenten vorgelegt wird.

 

Das Verfassungsgericht ist auch für weitere Aufgaben zuständig, die ihm von der Verfassung übertragen werden.

Article 121 Artikel 121
La Cour constitutionnelle rend sa décision à la majorité absolue de ses membres, dans un délai de quarante-cinq jours, à compter de la date du recours en inconstitutionnalité.

 

La décision de la Cour déclare que les dispositions faisant l’objet du recours sont constitutionnelles ou inconstitutionnelles. Ces décisions sont motivées et s’imposent à tous les pouvoirs. Elles sont publiées au Journal officiel de la République tunisienne.

 

Si le délai mentionné au premier paragraphe expire sans que la Cour rende sa décision, elle est tenu de transmettre sans délai le projet au Président de la République.

Urteile des Verfassungsgerichts ergehen binnen einer Frist von fünfundvierzig Tagen ab dem Zeitpunkt der Verfassungsbeschwerde. Sie werden mit der absoluten Mehrheit seiner Mitglieder getroffen. Das Urteil des Gerichts stellt fest, welche Bestimmungen, gegen die Verfassungsbeschwerde eingelegt wurde, verfassungsmäßig sind oder nicht. Urteile des Verfassungsgerichts enthalten eine Begründung und sind für alle Gewalten bindend. Die Urteile werden im Amtsblatt der Tunesischen Republik veröffentlicht. Verstreicht die in Absatz 1 genannte Frist ohne Verkündung eines Urteils durch das Gericht, so muss das Gericht den Gesetzentwurf unverzüglich dem Präsidenten der Republik übermitteln.
Article 122 Artikel 122
Le projet de loi inconstitutionnel est transmis au Président de la République qui le transmet à l’Assemblée des représentants du peuple pour une seconde délibération conformément à la décision de la Cour constitutionnelle. Le Président de la République soumet le projet de loi, avant sa promulgation, à la Cour constitutionnelle pour examen de sa constitutionnalité.

 

En cas d’adoption par l’Assemblée des représentants du peuple d’un projet de loi dans une version amendée suite à son renvoi et que la Cour a auparavant déclaré constitutionnel ou qu’elle l’a transmis au Président de la République pour expiration des délais sans avoir rendu de décision à son propos, le Président de la République saisit obligatoirement la Cour Constitutionnelle du projet avant sa promulgation.

Ein für verfassungswidrig erachteter Gesetzentwurf wird dem Präsidenten der Republik übermittelt, der ihn entsprechend der Entscheidung des Verfassungsgerichts der Abgeordnetenkammer für eine zweite Lesung vorlegt. Der Präsident der Republik legt das Gesetz vor seiner Verabschiedung dem Verfassungsgericht zur erneuten Prüfung seiner Verfassungsmäßigkeit vor.

 

Im Falle der Verabschiedung eines nach der Rücksendung geänderten Gesetzentwurfs durch die Abgeordnetenkammer und sofern das Verfassungsgericht dessen Verfassungsmäßigkeit bestätigt hat, oder im Falle der Übermittlung an den Präsidenten nach Verstreichen der Frist für die Verkündung eines Urteils, legt der Präsident der Republik den Gesetzentwurf dem Verfassungsgericht vor der Verkündung vor.

Article 123 Artikel 123
En cas de saisine de la Cour constitutionnelle suite à une exception d’inconstitutionnalité d’une loi, celle-ci se limite à examiner les moyens invoqués, sur lesquels elle statue par décision motivée, dans un délai de trois mois renouvelable une seule fois pour la même période.

 

Si la Cour constitutionnelle déclare l’inconstitutionnalité, l’application de la loi est suspendue, dans les limites de ce qui a été jugé.

Ist das Verfassungsgericht aufgefordert, über eine Verfassungsbeschwerde zu entscheiden, so kann das Gericht nur über die ihm vorgelegten Fragen urteilen. Das Urteil hat binnen drei Monaten zu ergehen, die auf der Grundlage einer vom Gericht begründeten Entscheidung nur ein Mal um drei Monate verlängert werden können.

 

Urteilt das Verfassungsgericht, dass ein Gesetz verfassungswidrig ist, so wird dessen Ausführung im Rahmen der vom Gericht vorgegebenen Grenzen außer Kraft gesetzt.

Article 124 Artikel 124
La loi fixe l’organisation de la Cour constitutionnelle, les procédures suivies devant elle, ainsi que les garanties dont bénéficient ses membres. Die Organisation des Verfassungsgerichts und die zu befolgenden Verfahren sowie die Garantien, die seine Mitglieder genießen, regelt ein Gesetz.
Chapitre VI

Des instances constitutionnelles indépendantes

Kapitel VI

Unabhängige Verfassungsorgane

Article 125 Artikel 125
Les instances constitutionnelles indépendantes œuvrent au renforcement de la démocratie. Toutes les institutions de l’État doivent faciliter l’accomplissement de leurs missions.

 

Ces instances sont dotées de la personnalité juridique et de l’autonomie administrative et financière. Elles sont élues par l’Assemblée des représentants du peuple à la majorité qualifiée et elles lui soumettent un rapport annuel, discuté pour chaque instance au cours d’une séance plénière prévue à cet effet.

 

La loi fixe la composition de ces instances, la représentation en leur sein, les modalités de leur élection, leur organisation, ainsi que les modalités de mise en cause de leur responsabilité.

Die unabhängigen Verfassungsorgane setzen sich ein für die Stärkung der Demokratie. Alle staatliche Institutionen haben ihre Arbeit zu unterstützen.

 

Diese Organe verfügen über eigene Rechtspersönlichkeit sowie finanzielle und administrative Unabhängigkeit. Sie werden von der Abgeordnetenkammer mit qualifizierter Mehrheit gewählt. Sie haben ihr jährlich einen Bericht vorzulegen. Der Bericht jedes unabhängigen Verfassungsorgans wird in einer besonderen Plenarsitzung der Abgeordnetenkammer erörtert.

 

Die Zusammensetzung dieser  Organe, die Vertretung in diesen Organen und die Verfahren zur Wahl der Mitglieder, die Modalitäten für die Organisation ihrer Arbeitsweise sowie die Verfahren zur Gewährleistung ihrer Rechenschaftspflicht regelt ein Gesetz.

Section première – De l’instance des élections Erster Abschnitt –Wahlkommission
Article 126 Artikel 126
L’instance des élections, dénommée «Instance supérieure indépendante pour les élections», est chargée de l’administration des élections et des référendums, de leur organisation et de leur supervision au cours de leurs différentes phases. Elle assure la régularité, la sincérité et la transparence du processus électoral et proclame les résultats.

 

L’Instance dispose d’un pouvoir réglementaire dans son domaine de compétence.

 

L’Instance est composée de neuf membres indépendants, neutres, choisis parmi les personnes compétentes et intègres qui exercent leurs missions pour un seul mandat de six ans. Le tiers de ses membres est renouvelé tous les deux ans.

Die Wahlkommission, genannt Oberste Unabhängige Wahlkommission, ist zuständig für die Organisation von Wahlen und Referenden sowie deren Beaufsichtigung in ihren verschiedenen Phasen. Die Kommission gewährleistet die Regelmäßigkeit, Integrität und Transparenz des Wahlprozesses und verkündet die Wahlergebnisse.

 

Die Kommission verfügt in ihrem Zuständigkeitsbereich über die Verordnungsbefugnis.

 

Die Kommission besteht aus neun unabhängigen, unparteiischen und sachkundigen und integeren Mitgliedern mit einer einmaligen Amtszeit von sechs Jahren. Alle zwei Jahre wird ein Drittel der Mitglieder ausgetauscht.

Section II – De l’Instance de la communication audiovisuelle Abschnitt II –Kommission für die audiovisuelle Kommunikation
Article 127 Artikel 127
L’Instance de la communication audiovisuelle est chargée de la régulation et du développement du secteur de la communication audiovisuelle, elle veille à garantir la liberté d’expression et d’information, et à garantir une information pluraliste et intègre.

 

L’Instance dispose d’un pouvoir réglementaire dans son domaine de compétence. Elle est obligatoirement consultée sur les projets de loi se rapportant à ce domaine.

 

L’Instance est composée de neuf membres indépendants, neutres, choisis parmi les personnes compétentes et intègres qui exercent leurs missions pour un seul mandat de six ans. Le tiers de ses membres est renouvelé tous les deux ans.

Die Kommission für die audiovisuelle Kommunikation ist zuständig für die Regulierung und Entwicklung des Bereichs der audiovisuellen Kommunikation. Ihre Aufgabe ist die Gewährleistung der Meinungs‐ und Informationsfreiheit und die Gewährleistung einer pluralistischen und integeren Medienlandschaft.

 

Die Kommission verfügt in ihrem Zuständigkeitsbereich über die Verordnungsbefugnis.

 

Bei Gesetzentwürfen, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, ist sie zu konsultieren. Die Kommission besteht aus neun unabhängigen, unparteiischen, sachkundigen, erfahrenen und integeren Mitgliedern mit einer einmaligen Amtszeit von sechs Jahren. Alle zwei Jahre wird ein Drittel der Mitglieder ausgetauscht.

Section III – De l’Instance des droits de l’Homme Abschnitt III –Menschenrechtskommission
Article 128 Artikel 128
L’Instance des droits de l’Homme contrôle le respect des libertés et des droits de l’Homme et œuvre à leur renforcement; elle formule des propositions en vue du développement du système des droits de l’Homme. Elle est obligatoirement consultée sur les projets de loi se rapportant à son domaine de compétence.

 

L’Instance enquête sur les cas de violation des droits de l’Homme, en vue de les régler ou de les soumettre aux autorités compétentes.

 

L’Instance est composée de membres indépendants, neutres, choisis parmi les personnes compétentes et intègres qui exercent leurs missions pour un seul mandat de six ans.

Die Menschenrechtskommission wacht über die Achtung und Förderung der Freiheiten und Menschenrechte und macht Vorschläge zur Weiterentwicklung des Menschenrechtssystems. Bei Gesetzentwürfen, die in ihren Aufgabenbereich fallen, ist sie zu konsultieren.

 

Die Kommission untersucht Menschenrechtsverletzungen mit dem Ziel, sie zu beseitigen oder sie an die zuständigen Behörden zu überweisen.

 

Die Kommission besteht aus unabhängigen, unparteiischen, sachkundigen und integeren Mitgliedern mit einer einmaligen Amtszeit von sechs Jahren.

Section IV – De l’Instance du développement durable et des droits des générations futures Abschnitt IV – Kommission nachhaltige Entwicklung und die Rechte künftiger Generationen
Article 129 Artikel 129
L’Instance du développement durable et des droits des générations futures est obligatoirement consultée sur les projets de loi relatifs aux questions économiques, sociales, environnementales, ainsi que sur les plans de développement. L’Instance peut donner son avis sur les questions se rapportant à son domaine de compétence.

 

L’Instance est composée de membres choisis parmi les personnes compétentes et intègres qui exercent leurs missions pour un seul mandat de six ans.

Die Kommission für nachhaltige Entwicklung und die Rechte künftiger Generationen ist bei Gesetzentwürfen zu wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen sowie zu Entwicklungsplänen zu konsultieren. Die Kommission kann zu Fragen in ihrem Zuständigkeitsbereich Stellungnahmen abgeben.

 

Die Kommission besteht aus sachkundigen und integeren Mitgliedern mit einer einmaligen Amtszeit von sechs Jahren.

Section V – De l’Instance de la bonne gouvernance et de la lutte contre la corruption Abschnitt V – Kommission für gute Regierungsführung und die Bekämpfung der Korruption
Article 130 Artikel 130
L’Instance de la bonne gouvernance et de la lutte contre la corruption contribue aux politiques de bonne gouvernance, d’empêchement et de lutte contre la corruption, au suivi de leur mise en œuvre et à la diffusion de la culture y afférente. Elle consolide les principes de transparence, d’intégrité et de responsabilité.

 

L’Instance est chargée de relever les cas de corruption dans les secteurs public et privé. Elle procède aux investigations et à la vérification de ces cas et les soumet aux autorités concernées.

 

L’Instance est obligatoirement consultée sur les projets de loi se rapportant à son domaine de compétence.

 

Elle peut donner son avis sur les textes réglementaires généraux se rapportant à son domaine de compétence.

 

L’Instance est composée de membres indépendants, choisis parmi les personnes compétentes et intègres qui exercent leurs missions pour un seul mandat de six ans. Le tiers de ses membres est renouvelé tous les deux ans.

Die Kommission leistet einen Beitrag zu Richtlinien für gute Regierungsführung sowie zur Verhinderung und Bekämpfung der Korruption.

 

Sie gewährleistet die Nachverfolgung der Umsetzung und Verbreitung dieser Richtlinien mit dem Ziel der Förderung einer Kultur der guten Regierungsführung und der Festigung der Grundsätze von Transparenz, Integrität und Rechenschaftspflicht.

 

Die Kommission ist zuständig für die Aufdeckung von Korruptionsfällen im öffentlichen und privaten Sektor. Sie untersucht diese Fälle und überweist sie an die zuständigen Behörden.

 

Die Kommission ist bei Gesetzentwürfen, die in ihren Aufgabenbereich fallen, zu konsultieren. Sie kann zu Entwürfen von Verordnungen, die ihren Zuständigkeitsbereich betreffen, Stellungnahmen abgeben.

 

Die Kommission besteht aus unabhängigen, unparteiischen, sachkundigen und integeren Mitgliedern mit einer einmaligen Amtszeit von sechs Jahren. Alle zwei Jahre wird ein Drittel der Mitglieder ausgetauscht.

Chapitre VII

Du pouvoir local

Kapitel VII

Die kommunale Selbstverwaltung

Article 131 Artikel 131
Le pouvoir local est fondé sur la décentralisation.

 

La décentralisation est concrétisée par des collectivités locales comprenant des communes, des régions et des districts. Chacune de ces catégories couvre l’ensemble du territoire de la République conformément à un découpage déterminée par la loi.

 

Des catégories particulières de collectivités locales peuvent être créées par loi.

Grundlage der kommunalen Selbstverwaltung ist die Dezentralisierung.

 

Die Dezentralisierung findet ihren Ausdruck in Gebietskörperschaften bestehend aus Gemeinden, Departements und Regionen, die das gesamte Staatsgebiet der Republik gemäß der gesetzlich festgelegten Unterteilung abdecken.

 

Besondere Kategorien von Gebietskörperschaften können per Gesetz geschaffen wer‐den.

Article 132 Artikel 132
Les collectivités locales sont dotées de la personnalité juridique, de l’autonomie administrative et financière. Elles gèrent les intérêts locaux conformément au principe de la libre administration. Die Gebietskörperschaften verfügen über Rechtspersönlichkeit und genießen finanzielle und administrative Unabhängigkeit. Sie verwalten die lokalen Angelegenheiten im Ein‐klang mit dem Grundsatz der Verwaltungsautonomie.
Article 133 Artikel 133
Les collectivités locales sont dirigées par des conseils élus.

 

Les conseils municipaux et régionaux sont élus au suffrage universel, libre, direct, secret, honnête et transparent.

 

Les conseils de district sont élus par les membres des conseils municipaux et régionaux.

 

La loi électorale garantit la représentation des jeunes au sein des conseils des collectivités locales.

An der Spitze der Gebietskörperschaften stehen gewählte Räte.

 

Die Gemeinde‐ und Regionalräte werden in allgemeinen, freien, direkten, geheimen, fairen und transparenten Wahlen gewählt.

 

Die Departementsräte werden von den Mitgliedern der Gemeinde‐ und Regionalräte gewählt.

 

Das Wahlrecht garantiert die Vertretung der Jugend in den Räten der Gebietskörperschaften.

Article 134 Artikel 134
Les collectivités locales disposent de compétences propres, de compétences partagées avec l’Autorité centrale et de compétences déléguées par cette dernière.

 

Les compétences partagées et les compétences déléguées sont réparties conformément au principe de subsidiarité.

 

Les collectivités locales disposent d’un pouvoir réglementaire dans l’exercice de leurs compétences; leurs actes règlementaires sont publiés dans un journal officiel des collectivités locales.

Die Gebietskörperschaften haben eigene Kompetenzen, ferner Kompetenzen, die sie gemeinsam mit der Zentralregierung wahrnehmen, sowie Kompetenzen, die ihnen von dieser übertragen werden.

 

Die Aufteilung der gemeinsam ausgeübten sowie der übertragenen Kompetenzen erfolgt auf der Grundlage des Subsidiaritätsprinzips.

 

Die Gebietskörperschaften verfügen in ihrem Zuständigkeitsbereich über die Verordnungsbefugnis. Ihre Entscheidungen werden im Amtsblatt der Gebietskörperschaften veröffentlicht.

Article 135 Artikel 135
Les collectivités locales disposent de ressources propres et de ressources déléguées par l’autorité centrale. Ces ressources doivent correspondre aux attributions qui leur sont dévolues par la loi.

 

Toute création ou délégation de compétences de l’autorité centrale au profit des collectivités locales est accompagnée de l’attribution de ressources appropriées.

 

Le régime financier des collectivités locales est fixé par loi.

Die Gebietskörperschaften verfügen über eigene Mittel und über Mittel, die ihnen von der Zentralregierung übertragen werden und die den Befugnissen, die ihnen per Gesetz übertragen wurden, angemessen sind.

 

Schafft die Zentralregierung neue Befugnisse oder überträgt sie sie an die Gebietskörperschaften, muss dies mit der Übertragung entsprechender Mittel einhergehen.

 

Die Haushaltsordnung der Gebietskörperschaften regelt ein Gesetz.

Article 136 Artikel 136
L’Autorité centrale se charge de mettre des ressources supplémentaires à la disposition des collectivités locales, en application du principe de solidarité et suivant le mécanisme de l’égalisation et de la péréquation.

 

L’Autorité centrale œuvre en vue d’atteindre l’équilibre entre les revenus et les charges locales.

 

Une part des revenus provenant de l’exploitation des ressources naturelles peut être consacrée, à l’échelle nationale, en vue de la promotion du développement régional.

Auf der Grundlage des Solidaritätsprinzips stellt die Zentralregierung den Gebietskörperschaften auf ausgewogene und strukturierte Weise zusätzliche Mittel zur Verfügung.

 

Die Zentralregierung strebt ein Gleichgewicht zwischen den Einnahmen und Ausgaben der Gebietskörperschaften an.

 

Ein Teil der Mittel aus der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen kann zur Verbesserung der Regionalentwicklung auf nationaler Ebene eingesetzt werden.

Article 137 Artikel 137
Les collectivités locales gèrent librement leurs ressources dans le cadre du budget adopté conformément aux règles de la bonne gouvernance et sous le contrôle de la justice financière. Die Gebietskörperschaften können ihre Mittel im Rahmen des ihnen zugewiesenen Budgets sowie nach den Grundsätzen redlicher Verwaltung und unter der Aufsicht der Finanzgerichtsbarkeit frei verwalten.
Article 138 Artikel 138
Les collectivités locales sont soumises au contrôle a posteriori, en ce qui concerne la légalité de leurs actes. Die Gebietskörperschaften unterliegen hinsichtlich der Rechtmäßigkeit ihres Handelns einer nachträglichen Kontrolle.
Article 139 Artikel 139
Les collectivités locales adoptent les mécanismes de la démocratie participative et les principes de la gouvernance ouverte, afin de garantir une plus large participation des citoyens et de la société civile à l’élaboration des projets de développement et d’aménagement du territoire et le suivi de leur exécution, conformément à la loi. Um eine möglichst breite Beteiligung der Bürger und der Zivilgesellschaft an der Vorbereitung von Entwicklungsprogrammen und der Raumordnungsplanung sowie der Nachverfolgung von deren Umsetzung zu gewährleisten, beschließen die Gebietskörperschaften entsprechend den Vorgaben des Gesetzes Mechanismen der partizipativen Demokratie und Grundsätze des offenen Regierens.
Article 140 Artikel 140
Les collectivités locales peuvent coopérer et créer entre elles des partenariats, en vue de mettre en œuvre des programmes ou réaliser des actions d’intérêt commun.

 

Les collectivités locales peuvent également établir des relations extérieures de partenariat et de coopération décentralisée.

 

La loi fixe les règles de coopération et de partenariat.

Die Gebietskörperschaften können kooperieren und miteinander mit dem Ziel Partnerschaften eingehen, Programme umzusetzen oder Aktivitäten von gemeinsamem Interesse durchzuführen.

 

Die Gebietskörperschaften können auch mit Gebietskörperschaften in anderen Ländern partnerschaftliche Beziehungen und dezentralisierte Zusammenarbeit aufnehmen.

 

Die Bestimmungen für die Zusammenarbeit und die Partnerschaft zwischen Gebietskörperschaften regelt das Gesetz.

Article 141 Artikel 141
Le Haut Conseil des collectivités locales est un organisme représentatif des conseils des collectivités locales. Son siège se situe en dehors de la capitale.

 

Le Haut Conseil des collectivités locales examine les questions relatives au développement et à l’équilibre entre les régions, et émet son avis sur les projets de loi relatifs à la planification, au budget et aux finances locales ; son Président peut être invité à assister aux délibérations de l’Assemblée des représentants du peuple.

 

La composition et les attributions du Haut Conseil des collectivités locales sont fixées par loi.

Der Hohe Rat der Gebietskörperschaften ist das repräsentative Organ aller Räte der Gebietskörperschaften; er hat seinen Sitz außerhalb der Hauptstadt.

 

Der Hohe Rat der Gebietskörperschaften ist zuständig für die Prüfung von Fragen in Bezug auf Entwicklung und das Gleichgewicht zwischen den Regionen und bietet seine Beratung zu allen Gesetzentwürfen in Bezug auf Regionalplanung sowie lokale Haushalts‐ und Finanzfragen. Der Präsident des Hohen Rats der Gebietskörperschaften kann eingeladen werden, an den Debatten der Abgeordnetenkammer teilzunehmen.

 

Zusammensetzung und Aufgaben des Hohen Rats der Gebietskörperschaften regelt ein Gesetz.

Article 142 Artikel 142
La juridiction administrative statue sur tous les litiges en matière de conflits de compétence qui surgissent entre les collectivités locales elles-mêmes, et entre l’Autorité centrale et les collectivités locales. Die Verwaltungsgerichtsbarkeit entscheidet über alle Streitfälle zwischen Gebietskörperschaften oder zwischen der Zentralregierung und Gebietskörperschaften in Bezug auf Zuständigkeiten.
Chapitre VIII

De la révision de la Constitution

Kapitel VIII

Änderung der Verfassung

Article 143 Artikel 143
Le Président de la République ou le tiers des membres de l’Assemblée des représentants du peuple disposent de l’initiative de proposer la révision de la Constitution. L’initiative du Président de la République est examinée en priorité. Das Recht, einen Antrag auf Änderung der Verfassung einzubringen, haben der Präsident der Republik und ein Drittel der Mitglieder der Abgeordnetenkammer. Ein Antrag des Präsidenten der Republik hat Vorrang.
Article 144 Artikel 144
Toute initiative de révision de la Constitution est soumise, par le Président de l’Assemblée des représentants du peuple, à la Cour constitutionnelle, pour dire que la révision ne concerne pas ce qui, d’après les termes de la présente Constitution, ne peut faire l’objet de révision.

 

L’Assemblée des représentants du peuple examine l’initiative de la révision en vue d’approuver à la majorité absolue le principe de la révision.

 

La révision de la Constitution est adoptée à la majorité des deux tiers des membres de l’Assemblée des représentants du peuple. Le Président de la République peut, après approbation des deux tiers des membres de l’Assemblée, soumettre la révision au référendum; la révision est alors adoptée à la majorité des votants.

Der Präsident der Abgeordnetenkammer legt alle Anträge auf Änderung der Verfassung dem Verfassungsgericht vor, das prüft, ob die Vorschläge einen Artikel betreffen, der laut Verfassung nicht geändert werden darf.

 

Die Abgeordnetenkammer prüft ihrerseits den Antrag mit dem Ziel, die Zustimmung der absoluten Mehrheit der Mitglieder zur grundsätzlichen Frage der Änderung zu erhalten.

 

Die Verfassungsänderungen erfordern die Zweidrittelmehrheit der Mitglieder der Abgeordnetenkammer. Der Präsident kann nach der Annahme der Änderung mit Zweidrittelmehrheit die Änderungen einem Referendum unterwerfen. In diesem Falle gilt die Änderung als angenommen, wenn sie die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält.

Chapitre IX

Dispositions finales

Kapitel IX

Abschließende Bestimmungen

Article 145 Artikel 145
Le Préambule de la présente Constitution en est une partie intégrante. Die Präambel dieser Verfassung ist integraler Bestandteil der Verfassung.
Article 146 Artikel 146
Les dispositions de la présente Constitution sont comprises et interprétées les unes par rapport aux autres, comme une unité cohérente. Die Bestimmungen der Verfassung sind als harmonisches Ganzes zu verstehen und zu interpretieren.
Article 147 Artikel 174
Après l’adoption la Constitution dans son intégralité, conformément aux dispositions de l’article 3 de la loi constituante n° 2011-6 du 16 décembre 2011 relative à l’organisation provisoire des pouvoirs publics, l’Assemblée nationale constituante tient une séance plénière extraordinaire dans un délai maximum d’une semaine. Au cours de cette séance, la Constitution est promulguée par le Président de la République, le Président de l’Assemblée nationale constituante et le Chef du Gouvernement. Le Président de l’Assemblée nationale constituante ordonne la publication de la Constitution dans un numéro spécial du Journal officiel de la République tunisienne. Celle-ci entre en vigueur immédiatement après sa publication. Le Président de l’Assemblée nationale constituante annonce préalablement la date de publication. Binnen einer Woche nach der Verabschiedung der Verfassung als Ganzes gemäß den Bestimmungen von Artikel 3 des Verfassungsgesetzes Nr. 6 von 2011 vom 16. Dezember 2011 in Bezug auf die vorläufige Organisation der öffentlichen Gewalten tritt die Verfassunggebende Versammlung zu einer Sondersitzung zusammen, in der die Verfassung vom Präsidenten der Republik, dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer und dem Regierungschef verkündet wird.

 

Der Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung ordnet unverzüglich die Veröffentlichung in einer Sonderausgabe des Amtsblatts der Tunesischen Republik an. Die Verfassung tritt unmittelbar nach der Veröffentlichung in Kraft. Der Präsident der Verfassunggebenden Versammlung kündigt vorab das Datum der Veröffentlichung an.

Chapitre X

Dispositions transitoires

Kapitel X

Übergangsbestimmungen

 Article 148 Artikel 148
1. Demeurent en vigueur, jusqu’à l’élection de l’Assemblée des représentants du peuple, les dispositions des articles 5, 6, 8, 15 et 16 de l’Organisation provisoire des pouvoirs publics.

 

Demeurent en vigueur, jusqu’à l’élection de l’Assemblée des représentants du peuple, les dispositions de l’article 4 de l’Organisation provisoire des pouvoirs publics.

 

Toutefois, à partir de l’entrée en vigueur de la Constitution, aucune proposition de loi présentée par les députés n’est recevable, sauf si elle est relative au processus électoral, au système de la justice transitionnelle ou aux instances issues des lois adoptées par l’Assemblée nationale constituante.

 

Demeurent en vigueur, jusqu’à l’élection du Président de la République conformément aux dispositions de l’article 74 et suivants de la Constitution, les dispositions des articles 7, 9 à 14 et de l’article 26 de l’Organisation provisoire des pouvoirs publics.

 

Demeurent en vigueur, jusqu’à ce que le premier Gouvernement obtienne la confiance de l’Assemblée des représentants du peuple, les articles 17 à 20 de la l’Organisation provisoire des pouvoirs publics.

 

Jusqu’à l’élection de l’Assemblée des représentants du peuple, l’Assemblée nationale constituante continue à exercer ses fonctions législatives et de contrôle, ainsi que ses attributions électorales prévues par la loi constituante relative à l’organisation provisoire des pouvoirs publics ou les lois en vigueur.

 

2. Les dispositions ci-après entrent en vigueur ainsi qu’il suit :

 

– entrent en vigueur, à partir de la date de proclamation des résultats définitifs des premières élections législatives, les dispositions du chapitre III relatif au pouvoir législatif, à l’exception des articles 53, 54 et 55, ainsi que la deuxième section du chapitre IV relative au Gouvernement,

 

– à l’exception des articles 74 et 75, entrent en vigueur à compter du jour de la proclamation des résultats définitifs des premières élections présidentielles directes, les dispositions de la première section du Chapitre IV relative au Président de la République. Les articles 74 et 75 n’entrent en vigueur qu’en ce qui concerne le Président de la République qui sera élu au suffrage direct;

 

– à l’exception des articles 108 à 111, les dispositions de la première section du Chapitre V relative à la justice judiciaire, administrative et financière entrent en vigueur à l’issue de la formation du Conseil supérieur de la magistrature,

 

– à l’exception de l’article 118, les dispositions de la deuxième section du Chapitre V relative à la Cour constitutionnelle entrent en vigueur dès l’achèvement de la nomination des membres de la première composition de la Cour constitutionnelle,

 

– les dispositions du chapitre VI relatif aux instances constitutionnelles entrent en vigueur après l’élection de l’Assemblée des représentants du peuple,

 

– les dispositions du Chapitre VII relatif au pouvoir local entrent en vigueur dès l’entrée en vigueur des lois qu’il prévoit.

 

3. Les élections présidentielles et législatives seront organisées dans un délai de quatre mois à compter de l’achèvement de la mise en place de l’Instance supérieure indépendante pour les élections, sans que cela puisse, dans tous les cas, dépasser la fin de l’année 2014.

 

4. La présentation des candidats pour la première élection présidentielle directe se fait par un nombre de membres de l’Assemblée nationale constituante, correspondant au nombre déterminé pour les membres de l’Assemblée des représentants du peuple, ou par un nombre d’électeurs inscrits, et ce, conformément à la loi électorale.

 

5. La mise en place du Conseil supérieur de la magistrature intervient dans un délai maximum de six mois à compter de la date des élections législatives. Intervient à compter de la même date et dans un délai maximum d’un an, la mise en place de la Cour constitutionnelle.

 

6. Pour les deux premiers renouvellements partiels de la Cour constitutionnelle, de l’instance électorale, de l’Instance de la communication audiovisuelle et de l’Instance de la bonne gouvernance et de la lutte contre la corruption, il sera procédé à un tirage au sort parmi les membres de la première composition, à l’exception du Président.

 

7. Au cours des trois mois qui suivent la promulgation de la Constitution, l’Assemblée nationale constituante crée par loi organique une instance provisoire chargée du contrôle de constitutionnalité des projets de loi, composée comme suit :

 

– le Premier Président de la Cour de cassation, Président,

 

– le Premier Président du Tribunal administratif, membre,

 

– le Premier Président de la Cour des comptes, membre,

 

– trois membres ayant une compétence dans le domaine juridique, désignés respectivement et à titre égal par le Président de l’Assemblée nationale constituante, le Président de la République et le Chef du Gouvernement.

 

Les tribunaux sont réputés incompétents pour contrôler la constitutionnalité des lois.

 

Les fonctions de l’Instance prennent fin dès la mise en place de la Cour constitutionnelle.

 

8. L’Instance provisoire chargée de la supervision de la justice judicaire continue à exercer ses fonctions jusqu’à l’achèvement de la composition du Conseil de la magistrature judiciaire.

 

L’Instance indépendante de la communication audiovisuelle continue à exercer ses fonctions jusqu’à l’élection de l’Instance de la communication audiovisuelle.

 

9. L’État s’engage à mettre en application le système de la justice transitionnelle dans tous ses domaines et dans les délais prescrits par la législation qui s’y rapporte. Dans ce contexte, l’évocation de la non-rétroactivité des lois, de l’existence d’une amnistie ou d’une grâce antérieure, de l’autorité de la chose jugée ou de la prescription du délit ou de la peine, n’est pas recevable.

1. Die Bestimmungen von Artikel 5, 6, 8, 15 und 16 des Gesetzes in Bezug auf die vorläufige Organisation der öffentlichen Gewalten bleiben bis zur Wahl der Abgeordnetenkammer in Kraft.

 

Die Bestimmungen von Artikel 4 des Gesetzes in Bezug auf die vorläufige Organisation der öffentlichen Gewalten bleiben bis zur Wahl der Abgeordnetenkammer in Kraft.

 

Dennoch ist ab Inkrafttreten der Verfassung ein von Abgeordneten ein‐gebrachter Gesetzentwurf nur zulässig, wenn er sich auf den Wahlprozess, das System der Übergangsjustiz oder auf die Organe bezieht, die durch Gesetze der Verfassunggebenden Versammlung geschaffen wurden.

 

Die Bestimmungen von Artikel 7, 9 und 14 und Artikel 26 des Gesetzes in Bezug auf die vorläufige Organisation der öffentlichen Gewalten bleiben gemäß den Bestimmungen von Artikel 74 ff der Verfassung bis zur Wahl des Präsidenten der Republik in Kraft.

 

Die Bestimmungen von Artikel 17 bis 20 des Gesetzes in Bezug auf die vorläufige Organisation der öffentlichen Gewalten bleiben in Kraft, bis die Abgeordnetenkammer der ersten Regierung das Vertrauen ausspricht.

 

Die Verfassunggebende Versammlung übt bis zur Wahl der Abgeordnetenkammer ihre legislativen Befugnisse sowie ihre Kompetenz in Bezug auf Wahlen und Kontrolle, die ihr durch das Verfassungsgesetz in Bezug auf die vorläufige Organisation der öffentlichen Gewalten und geltende Gesetze verliehen wurden, aus.

2. Die nachstehend aufgeführten Bestimmungen treten wie folgt in Kraft:

 

‐ die Bestimmungen von Kapitel III in Bezug auf die legislative Gewalt treten mit Ausnahme der Artikel 53, 54, 55 sowie des 2. Abschnitts von Kapitel IV bezüglich der Regierung am Tage der Verkündung des endgültigen Ergebnisses der ersten Parlamentswahlen in Kraft;

 

‐ mit Ausnahme der Artikel 74 und 75 treten die Bestimmungen des 1. Abschnitts von Kapitel IV in Bezug auf den Präsidenten der Republik am Tage der Verkündung des endgültigen Ergebnisses der ersten Präsidentschaftswahlen in Kraft. Artikel 74 und 75 treten erst dann in Kraft, wenn der Präsident der Republik direkt gewählt wird;

 

‐ mit Ausnahme von Artikel 108 bis 111 treten die Bestimmungen des 1. Abschnitts von Kapitel V in Bezug auf die ordentliche Gerichtsbarkeit sowie die Verwaltungs‐ und Finanzgerichtsbarkeit nach der Einsetzung des Obersten Justizrates in Kraft;

 

‐ mit Ausnahme von Artikel 118 treten die Bestimmungen des 2. Abschnitts von Kapitel V in Bezug auf das Verfassungsgericht nach der Ernennung der ersten Besetzung des Verfassungsgerichts in Kraft;

 

‐ die Bestimmungen von Kapitel VI in Bezug auf die Verfassungsorgane treten nach der Wahl der Abgeordnetenkammer in Kraft;

 

‐ die Bestimmungen von Kapitel VII in Bezug auf die Gebietskörperschaften .treten in Kraft, sobald die in diesem Kapitel aufgeführten Gesetze in Kraft treten

 

3. Präsidentschafts‐ und Parlamentswahlen werden frühestens vier Monate nach der Einsetzung der Obersten Unabhängigen Wahlkommission veranstaltet. In jedem Falle werden vor Ende des Jahres 2014 Wahlen organisiert.

 

4. Unterstützungsunterschriften werden bei der ersten Direktwahl des Präsidenten von der erforderlichen Anzahl von Mitgliedern der Verfassunggebenden Versammlung eingeholt; deren Zahl muss gemäß den Vorgaben des Wahlgesetzes der für die Mitglieder der Abgeordnetenkammer vorgesehenen Zahl oder der

Zahl registrierter Wähler entsprechen.

 

5. Der Oberste Justizrat wird binnen sechs Monaten ab dem Datum der Parlamentswahlen eingesetzt. Das Verfassungsgericht wird nicht später als ein Jahr nach der Wahl eingesetzt.

 

6. Bei den zwei ersten Teilerneuerungen des Verfassungsgerichts, der Wahlkommission, der Kommission für die audiovisuelle Kommunikation, der Kommission für gute Regierungsführung und die Bekämpfung der Korruption wird ein Los‐entscheid zwischen den anfänglich ernannten Mitgliedern vorgenommen. Die Präsidenten dieser Organe sind von diesem Losentscheid ausgenommen.

 

7. In den ersten drei Monaten nach der Verkündung der Verfassung schafft die Verfassunggebende Versammlung durch ein Organgesetz eine Übergangsbehörde, deren Aufgabe die Prüfung der Verfassungsmäßigkeit der Gesetze ist. Sie besteht aus:

 

‐ dem ersten Präsidenten des Kassationsgerichtshofs, der den Vorsitz führt;

 

‐ dem ersten Präsidenten des Verwaltungsgerichts

 

‐ dem ersten Präsidenten des Rechnungshofs;

 

‐ drei Juristen, von denen jeweils einer vom Präsidenten der Verfassunggebenden Versammlung, dem Präsidenten der Republik und dem Regierungschef ernannt werden.

 

Die ordentlichen Gerichte sind nicht zuständig für die Kontrolle der Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen.

 

Das Mandat der Behörde endet mit der Einsetzung des Verfassungsgerichts.

 

8. Die für die Kontrolle der ordentlichen Gerichtsbarkeit zuständige Übergangsbehörde behält ihre Funktion bis zur Einsetzung des Obersten Justizrates.

 

Die unabhängige Stelle für die audiovisuelle Kommunikation behält ihre Aufgabe bis zur Einsetzung der Kommission für die audiovisuelle Kommunikation.

 

9. Der Staat verpflichtet sich, das System der Übergangsjustiz in allen Bereichen und entsprechend den in den einschlägigen Gesetzen festgelegten Fristen durchzusetzen. In diesem Zusammenhang ist es nicht zulässig, sich auf das Rückwirkungsverbot von Gesetzen, eine frühere Amnestie, eine rechtskräftige Entscheidung oder die Verjährung einer Straftat oder Strafe zu berufen.

Article 149 Artikel 149
Les Tribunaux militaires continuent à exercer les attributions qui leur sont dévolues par les lois en vigueur jusqu’à leur amendement conformément aux dispositions de l’article 110. Die Militärgerichte verfügen weiterhin über die ihnen von den geltenden Gesetzen ein‐geräumten Vorrechte, bis diese gemäß den Bestimmungen von Artikel 110 geändert werden.
Dieu est le garant de la réussite. Allah ist der Garant des Erfolges.
Promulguée au Palais de Bardo le 27 janvier 2014 correspondant au 26 Rabi al-awwal 1435 Am 27. Januar 2014 (26. Rabi al-awwal 1435) im Palais de Bardo verkündet
Le Président de la République

Monsieur Mohamed Moncef El Marzougui

La Président de l’Assemblée

nationale constituante

Monsieur Mustapha Ben Jaâfar

Le Chef du Gouvernement

Monsieur Ali Larayedh

Der Präsident der Republik

Monsieur Mohamed Moncef El Marzougui

Der Präsident der Verfassungsgebenden Versammlung

Monsieur Mustapha Ben Jaâfar

Der Regierungschef

Monsieur Ali Larayedh

 

[1] Anm. d.Ü.: Takfir: Andere für ungläubig erklären

Share This

Share this post with your friends!