Haftungsbeschränkungen für Einzelunternehmer in Deutschland und in Frankreich

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:PATERNOT, PHILIPPA
Source / Fundstelle:In: Nomos, Reihe: Saarbrücker Studien zum Internationalen Recht, Band 56, 2014.
Année / Jahr:2014
Type / Typ:
Catégorie / Kategorie:Droit des sociétés, Gesellschaftsrecht
Mots clef / Schlagworte:Einpersonen-GmbH, Gesamthand, Grundsatz der unbeschränkten Vermögenshaftung, Handelsgeschäft, Sondervermögen, Vermögensbegriff, Droit de gage général, Entrepreneur individuel, FONDS DE COMMERCE, PATRIMOINE, Patrimoines d’affectation, RESPONSABILITE, Universalités de droit, Universalités de fait

ISBN 978-3-8487-1380-6

Klappentext:

Die Einführung des Entrepreneur individuel à responsabilité limitée (EIRL) in Frankreich gibt Anlass, die Rechtsformen um Einzelunternehmer und Einpersonengesellschaften in Deutschland und Frankreich mit besonderem Fokus auf haftungsrechtliche Fragen zu untersuchen. Dabei stellt die Autorin erstmals den EIRL umfassend dem deutschen Leser dar. Dem von Einzelunternehmern gefürchteten Zugriff der Gläubiger auf ihr Privatvermögen leistet der EIRL, so das Ergebnis der Autorin, aber nur scheinbare Abhilfe.

Als Einzelunternehmer mit beschränkter Haftung mit Privat- und Geschäftsvermögen fordert der EIRL daneben auf dogmatischer Ebene die französischrechtliche théorie du patrimoine heraus. Daher untersucht die Autorin tiefgehend das Verständnis von Vermögen und Haftung sowie dessen Umsetzung im Handels- und Gesellschaftsrecht in Deutschland und Frankreich. Rechtsvergleichend können historische, philosophische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Aspekte die auftretenden Unterschiede erklären.

Chronique de droit administratif allemand (2012)

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:GAILLET, AURORE ; JACQUEMET-GAUCHÉ, ANNE ; JAILLET, LAURA ; COSSALTER, PHILIPPE (DIR.)
Source / Fundstelle:IN: Revue Droit administratif, 2013, n°10, pp.19- 26.
Revue / Zeitschrift:Revue Droit administratif
Année / Jahr:2013
Type / Typ:
Catégorie / Kategorie:Droit administratif
Mots clef / Schlagworte:Entschädigungsanspruch, KLAGEBEFUGNIS, überlange Verfahrensdauer, Droit administratif allemand, Recours des associations, RESPONSABILITE

Cette chronique du droit administratif allemand analyse trois thématiques ayant retenu l'attention du législateur, du juge et de la doctrine en Allemagne en 2012: le droit au recours des associations, la responsabilité de fait d´une durée inappropriée du procès et le principe de performance au regard du critère de l´âge dans le droit de la fonction publique.

La deuxième édition de la Chronique de droit administratif allemand  à la revue Droit administratif  (Droit administratif 2013 n° 10), qui porte sur l’actualité de l’année 2012, était cette année encore placée sous la direction du Prof. Philippe Cossalter. Elle a été écrite dans le cadre d’une collaboration entre Aurore Gaillet, maître de conférences en droit public à l´Université de Strasbourg, Anne Jacquemet-Gauché, maître de conférences en droit public à l´Université Paris II (Panthéon-Assas) et Laura Jaillet, collaboratrice scientifique à la Chaire de droit public de l´Université de la Sarre.

Die private Durchsetzung des Kartellrechts – Status Quo in Frankreich

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:VOGEL, JOSEPH
Source / Fundstelle:EuZW 2012, 897
Revue / Zeitschrift:Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht
Année / Jahr:2012
Type / Typ:
Catégorie / Kategorie:Droit de la concurrence, Wettbewerbsrecht
Mots clef / Schlagworte:Haftung, KARTELLRECHT, Marktbeherrschende Stellung, Passing On-Einwand, Private Enforcement, Sammelklage, Schadensersatz, Verjährung, Wettbewerbsverstoß, Wettbewerbswidrige Praktiken, DROIT DE LA CONCURRENCE, Liberté De La Concurrence, Position Dominante Sur Le Marché, PRESCRIPTION, Recours Collectif, RESPONSABILITE
Der Beitrag bietet eine Einführung in die private Durchsetzung des Kartellrechts in Frankreich. Es werden insbesondere die allgemeinen privatrechtlichen Haftungsregelungen (Verschulden, Schaden und Kausalzusammenhang zwischen Verschulden und Schaden) sowie Arten der Verteidigung gegen eine Schadensersatzklage wegen Verletzung des Kartellrechts beleuchtet.

Die Haftung des Frachtführers nach französischem Recht unter Berücksichtigung der Durchsetzung von Ersatzansprüchen gegen den Frachtführer

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:FRANZ, CHRISTIAN
Source / Fundstelle:Luchterhand Verlag (Neuwied/Kriftel/Berlin), 1993, 386 S.
Revue / Zeitschrift:Heft 9 der Schriften zum Transportrecht
Année / Jahr:1993
Type / Typ:
Catégorie / Kategorie:Rechtsvergleichung, Zivilrecht
Mots clef / Schlagworte:FRACHTFUEHRER, Haftung, Kabotageregelung, TRANSPORTRECHT, RESPONSABILITE, TRANSPORT DE MARCHANDISES, TRANSPORTEUR
Beitrag zur Kabotageregelung nach Verordnung Nr. 4056/89 vom 21.12.1989 (EWG). Durch die EG-Verordnungen Nr. 4059/89 vom 21.12.1989 und Nr. 3118/93 vom 25.10.1993 wurde die Möglichkeit eröffnet Beförderungen in anderen Mitgliedstaaten durchzuführen. Dadurch kann das französische Haftungsrecht für deutschte Spediteure an Bedeutung gewinnen.der Autor skizziert die Rechtsgrundlagen des Gütertransportrechts in Deutschland. Eine ausführliche Darstellung des französischen Frachtrechts insbesondere in Bezug auf die Contrats types (Normenverträge) folgt.

Die Haftung des Frachtführers nach französischem Recht unter Berücksichtigung der Durchsetzung von Ersatzansprüchen gegen den Frachtführer

Données bibliographiques / Bibliografische DatenPrinter
Auteurs / Autoren:GRUBER, JOACHIM
Source / Fundstelle:VersR 1994, 1407
Revue / Zeitschrift:Versicherungsrecht
Type / Typ:
Catégorie / Kategorie:Rechtsvergleichung, Zivilrecht
Mots clef / Schlagworte:FRACHTFUEHRER, Haftung, TRANSPORTRECHT, RESPONSABILITE, TRANSPORT DE MARCHANDISES, TRANSPORTEUR
Rezension der gleichnamigen Abhandlung von Christian Franz (1993) bezüglich des französischen Haftungsrechts des Spediteurs. Insgesamt positiver Gesamteindruck, trotz einiger formaler Mängel.